Trittleiste restaurieren oder so lassen?

  • Hallo, bei meiner V50 Special (eigentlich O-Lack) ist die Trittleiste ziemlich hässlich. Der Lack ist irgendwie nicht so, wie man sich Lack eben vorstellt. Da wo er noch "gut" ist, schaut er aus wie Orangenhaut. An manchen Stellen wirft er fast Wellen. Er ist auch nicht so richtig hart, sondern irgendwie "gummiartig" (weiß nicht, wie ich das besser erklären soll). Ich vermute, der Vorbesitzer hat irgendein rostsicheres Zeug draufgesprüht. Anbei ein paar Bilder.


    Da die Vespa sonst sehr schön und für ihr Alter wirklich top ist, überlege ich mir die Trittleiste schöner zu machen. Was meint ihr?

    • Lack runterkratzer (sandstrahlen) und zum Lackierer geben? -> Keine Ahnung, ob der den Farbton dann genau trifft. Zudem sicher auch nicht billig.
    • Tittleiste von Öl und Dreck befreien und alles so lassen? Evtl. den Lack ggf. an den üblen Stellen ausbessern?
    • Einfach eine Fußmatte drüber?
    • Riffelblech etc. montieren? -> will sie eigentlich original lassen wie sie ist.

    Grüße

  • Was auch auffällig ist, es gibt eine saubere Kante zwischen weichem Orangenhaut-Lack und dem normalem Lack (im ersten Bild schön zu erkennen). Wie wenn es so gewollt wäre. Oder wie wenn es jemand mal abgeklebt hätte und dann die Trittleiste mit diesem komischen weichen Lackzeug besprüht hätte. Kennt jemand von euch diesen weichen gummiartigen Lack?

  • Könnte auch Unterbodenschutz/Steinschlagschutz oder ähnliches sein was überlackiert wurde.


    Riffelblech oder Gummimatte würde ich auf keinenfall draufmachen.


    Ich persönlich würd den betroffenen Bereich entlacken und dann versiegeln und lackieren

  • Das sieht sehr danach aus, als ob da schon mal eine billige Farbe drauf lackiert wurde. Meistens vertragen sich verschiedene Lacksorten nicht wirklich. Also würde ich den Lack entfernen und mit ordentlichen Lack nachlackieren.


    Edith: Wenn da Unterbodenschutz überlackiert wurde, hast Du sowieso keinen Olack mehr. Weil original wurde nie mit diesem Dreckszeug gearbeitet.

  • Wenn da Unterbodenschutz überlackiert wurde, hast Du sowieso keinen Olack mehr. Weil original wurde nie mit diesem Dreckszeug gearbeitet.

    Das befürchte ich auch... D.h., dass die Trittleiste mal nachlackiert wurde, war mir schon klar. Aber inzwischen befürchte ich, dass alles mal neu lackiert wurde... :(


    Ich würde jetzt das Zeug mit einer Spachtel wegkratzen. Wenn Rost zum Vorschein kommt, würde ich den abschleifen. Dann werde ich Grundierfüller auftragen und es anschließend vom Lackierer lackieren lassen.


    Wenn ich das Zeug wegkratze, muss ich ja irgendwie eine schöne Kante hinkriegen, denn ich will ja nicht die ganze Vespa neu lackieren. Befürchte, dass mit der Spachtel der Lack ungleichmäßig webplatzt. Wie würdet ihr eine gerade Kante machen?

  • Wie sieht die von unten aus wenn das zeug schon oben drauf ist????

  • Gehe Stück für Stück vor und Du wirst feststellen, dass Du doch mehr oder weniger alles machen musst.
    Würde mich auch mal interessieren, wie die Vespa von unten aussieht.

  • Nicht vergessen, du mußt auch die Aluleisten entfernen, die sind original mit Alunieten befestigt, also auch einen neuen Satz Leisten bestellen, die du genau anpassen mußt (Biegung zum Beinschild) und eventuell brauchst du eine spezial Nietenzange....gibts im Forum zum Leihen

  • Musst neu machen , sind eh nicht richtig befestigt, wenn man genau hinschaut sind die Leisten mit Kreuzschrauben angeschraubt und nicht wie Original vernietet

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist