Motorrevision V50 V5A1M

  • Stehbolzen auch ganz drin?

    ja ich habe die mit einem Aus/Eindreher bis Anschlag(alles ohne Gewalt halt) in allen Varianten versucht aber ohne Erfolg,leider kann ich die alten nicht testen weil ich bei 2 davon mit der Zange halten musste um die von diesem Abzieher zu lösen(fliegen eh raus)sonst versaue ich mir das Gewinde im Gehäuse.


    aber wird wahrscheinlich wirklich so sein,das die tatsächlich für den Kopf vorgesehen sind bei Pinasco Alu,passen würde es und die originalen wie hier schon erwähnt einfach etwas rausdrehen.

  • Ich glaube ich habe die "Fehlerquelle" gefunden,


    jetzt 2(mit noch gutem unterem Gewinde über Kreuz eingeschraubt Zylinder drauf und "klemmt"



    dann doch wieder diese längeren Bolzen rein und vorsichtig rundum gedrückt um zu sehen wo es evt "hackt",und ich denke es ist an dieser Stelle


    Auch am Zylinder gut sichtbar.



    Ist es nun sinnvoll/Ratsam den Zylinder etwas zu schleifen(geht das einfach so mit eine Handfeile?)oder eher das Gehäuse an der Stelle?

  • würde eher am Motor was wegnehmen als vom Zylinder ...Der ist eh schon dünnwandigen genug

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Den Alu-PINASCO fahre ich auf der APE und bin hochzufrieden. Deshalb kann ich zur Ursache des " Anschlagens " im VESPA-Block nichts sagen - aber


    - die mitgelieferten Bolzen sind für den Fuss und nicht für den Kopf
    - die Bolzen sind auf den Fotos mit Sicherheit falsch eingedeht - langes Gewinde gehört ins Gehäuse ( dadurch viel zu großer Überstand trotz des dickeren Alu-Fußes - wie willst du da noch Muttern aufsetzen ? )


    Und zum Schluß: Stößt der Zylinder auch im Gehäuse unten an, wenn du ihn ohne Stehbolzen im Gehäuse aufsteckst ?

  • Und zum Schluß: Stößt der Zylinder auch im Gehäuse unten an, wenn du ihn ohne Stehbolzen im Gehäuse aufsteckst ?

    Nein das hat er nicht,habe ich so ziemlich als erstes versucht und ok...gestern war`s ja auch schon dunkel rotwerd-)


    aber heute den "Fehler" gefunden und auch schon behoben.....und weiter geht`s :thumbsup:


    Dichtmasse beidseitig der Dichtung auftragen oder reicht Gehäuse(die blöden Kratzer)?


    wieviel Nm den kopf anziehen,wegen Aluzylinder weiß ich etwas weniger aber genaues hab ich nicht gefunden.

  • so...wieder bisschen was gebastelt heute,


    Dichtung habe ich wie gesagt die vom Dichtsatz verwendet(auch für ASS) und mit etwas Loctite Dichtmasse(weiß grad nimmer wie die heißt,habs aber hier schon geschrieben).


    Hab nur geringfügig am Gehäuse gleichmässig aufgetragen(hauptsächlich an den zerkratzten Stellen)und die Kopfschrauben auf 15Nm angezogen.Bei dem Dichtsatz ist Liste für Anzugsmomente dabei und für Alu empfehlen die 14-16Nm ansonsten 14-18Nm.


    Die Fußmuttern sind allerdings ein Gefummel diese anzuziehen,ich denke werde mir da mal einen Schlüssel ab/zurechtfeilen.


    Hab da auch über Kreuz immer wieder angezogen,da die Bolzen länger sind kommt man auch nicht(wie bei den kürzeren,zumindest bei 3)mit dem Ringschlüssel drüber,alle mit dem Gabelschlüssel anziehen.


    Hab`s damit auch nicht übertrieben und auch versucht so gut es geht nicht gleich die Muttern zu verhunzen,ich würde sagen ordentlich und gleichmässig(so gut es ging)fest.


    Hat gute Kompression,morgen schaue ich mal ob Zündfunke vorhanden.



    allen noch einen schönen Abend

  • Hast die Laufbahn vorher mit etwas 2T-Öl eingeschmiert? Nicht,dass durch das mehrmalige Kicken Kolben und/oder Zylinder direkt hinüber sind,wenn sie trocken laufen

  • Wenn du neue Fußmuttern und einen noch maßhaltigen 11er Maulschlüssel verwendet hast, kannst du die Muttern eigentlich so fest anziehen wie du es kannst - abreißen kannst du hier mit einem Maulschlüssel nichts.
    Vor dem Einbau kommst du noch gut dran, danach...

  • Hast die Laufbahn vorher mit etwas 2T-Öl eingeschmiert? Nicht,dass durch das mehrmalige Kicken Kolben und/oder Zylinder direkt hinüber sind,wenn sie trocken laufen

    ja etwas mit dem Finger rundum der Laufbahn,zuvor die Simmerringe etwas eingeschmiert von innen und anschließend auch geringfügig(nicht wie schonmal,abgerutscht und wahrscheinlich nen halben Becher)ins Kurbelwellengehäuse gekippt.

    Wenn du neue Fußmuttern und einen noch maßhaltigen 11er Maulschlüssel verwendet hast, kannst du die Muttern eigentlich so fest anziehen wie du es kannst - abreißen kannst du hier mit einem Maulschlüssel nichts.
    Vor dem Einbau kommst du noch gut dran, danach...

    da hast du allerdings Recht und man rundet schnell die Kanten ab wenn man nicht aufpasst,nächste Woche muß ich wieder arbeiten und ein Kollege gibt mir einen offenen(der langen Bolzen wegen)Ringschlüssel,mit dem teste ich(solange noch ausgebaut)wie/ob ich an die Muttern rankomme und ggf schleift der mir den auch etwas nach falls nötig,dann tue ich mir leichter falls/wenn der Zylinder mal auf die "schnelle" runtermuss.




    Also Zündfunke ist da und meine Frau nicht :whistling:


    Nein :D natürlich starte ich den nicht im Wohnzimmer :saint:
    ist auch erstmal nur so zusammengesteckt und wahrscheinlich fahre ich eh erst mal auf Sito wie sich das ganze überhaupt verhält und ich ggf noch mit dem Ritzel verkürzen muss/möchte(der Steigungen wegen)das kann ich dann im falle auch mit eingebautem Puff machen.


    Also Zündkontakt öffnet 0,4mm Funke auch vorhanden aber wie schon gesagt ZZP muß ein Kumpel einstellen,ob er das im eingebauten Zustand macht bzw ich hinfahre oder warte bis er zu mir kommt weiß ich noch nicht.


    Gespannt bin ich trotzdem wie sich das ganze fährt und hoffe auch das dann alles so funktioniert wie es soll.


    Werde dann berichten

  • So, komm.... werf an die Kiste, mach ein kurzes Video und her damit !!!!

    Ich würde den schon gerne mal kurz ankicken,müsste aber jetzt erst wieder Puff dran und in die Garage sollte/müsste ich den auch tragen.


    "Kämpfe" eben etwas mit meiner Haube das die einigermassen ordentlich sitzt(Der Zylinder kommt mir etwas breiter vor oder ist halt anders geschnitten,kann auch am Kopf liegen)ein kleines Stück hab ich schon entfernt von der Haube(beim ASS innerseits)weil wenn die mal im eingebauten runtermuss hab ich ein Problem(wegen hinterer Dämpfer,ist etwas tiefer als Original).


    Ein Video vom ersten Start werde ich natürlich machen und das dann auch hier einfügen...versprochen :)


    und falls sich das dann sch....anhört könnt ihr mir vielleicht auch gleich sagen was schief gelaufen ist :thumbup:

  • Nabend Leute,


    wie es aussieht zieht sich das ganze tatsächlich etwas in die Länge.



    Habe heute den Zylinder nochmal runter,weil ich erstens dieser Silikonmasse nicht wirklich traue(hat sich auch ganz ungleichmässig verteilt,kann mir nicht vorstellen das es besonders abgedichtet hätte,eher im Gegenteil)und auch die Muttern tauschen wollte da ich die bei der ersten Montage etwas verhunzt hatte.


    Im Kurbelwellengehäuse befand sich ein etwa 4cm langes dünnes Stück Dichtung bzw sah aus wie abgeschnitten.


    Ich glaube das Gehäuse ist nicht richtig zusammen,hatte das Foto zwar schonmal gepostet aber hier sieht man es glaub etwas deutlicher.


    Im unteren Bereich des KW Gehäuses,das müsste doch meines Achtens nach ganz zusammen sein.


    Beim Versuch die Hälften zusammen zu stecken(ohne jegliche Komponenten)musste man erst Oberhalb des KW Gehäuses leicht drücken(man hörte dann regelrecht wie es einrastet)dann den Rest und es sass 100% dicht zusammen.


    Beim Zusammenbau habe ich auch versucht erst Oberhalb,allerdings ist es da so nicht "eingerastet"und auch nicht beim anziehen der Motorschrauben.


    Die Dichtung ist schon um einiges dicker als die Standard,könnte es an der liegen?


    Fakt ist ich traue der Sache nicht so ganz(vielleicht geht der Zylinder auch deswegen eher schwer drauf bzw fällt nicht einfach so rein)und mache den Block nochmal auf



    also first kick erstmal verschoben :-/

  • Ja, die Dichtung ist dicker als eine " normale " Papierdichtung. Dichter wirst du die Hälften mit dieser Dichtungsstärke nicht zusammenziehen können - aber was soll das mit dem Einstecken des Zylinders zu tun haben ? Mit einer dünneren Dichtung wird`s eher enger.


    Weil ich es nicht sicher erkennen kann: Sind das nummerngleiche Hälften ?

  • Weil ich es nicht sicher erkennen kann: Sind das nummerngleiche Hälften ?

    Ja die Hälften sind Nummerngleich,habe auch heute nochmal gespalten und ohne Dichtung mal gesteckt und man sieht schon den Unterschied,der ungefähr der dicke der Dichtung entspricht,wahrscheinlich nehme ich die "normale" diesmal denn vorher war dort auch kein Ölverlust und Dichtfläche ist auch nicht zerkratzt(wie am Zylinderfuß).Ich denke da mache ich nichts verkehrt.

    aber was soll das mit dem Einstecken des Zylinders zu tun haben ? Mit einer dünneren Dichtung wird`s eher enger.

    Es scheint beim aufstecken des Zylinders immer so als sitzt er ein wenig zu "eng" auf den stehbolzen(ohne fällt er fast selber rein)habe ihn jetzt auch gesteckt und geht wesentlich besser,möglich wäre durch diesen wenn auch sehr geringen "Mehrabstand" durch diese Dichtung das die Stehbolzen etwas weiter auseinander stehen und sich der Zylinder gerade so noch aufstecken lässt.

  • Hast du schon herausgefunden, wo das Dichtungstück fehlt ?

    Dieser Dichtungssatz von BGM ist sehr empfindlich zumindest die 2 mit Silikonbeschichtung,beim Kupplungsdeckel zb. nach anziehen der Schrauben bricht das überschüssige der Dichtung meist ab,denke das war bei der großen auch so und ich bin beim zusammenstecken vermutlich etwas an den Rand des KW Gehäuses gekommen bzw die Dichtung minimal eingeklemmt,anders kann ich mir es auch nicht erklären.


    Da gibt es noch einen Dichtsatz von SIP ohne Silikon,hatte mal eine Dichtung am KD von diesem Satz und war zufrieden damit,mir geht es eigentlich Hauptsächlich um die Zylinderfußdichtung die bei den Sätzen auch etwas dicker sind,weil Dichtmasse möchte ich nicht verwenden,da nehme ich lieber hin und wieder nen Tropfen Öl unterm Block in Kauf,aber so gut man halt kann.


    Halten die Alu Dichtungen relativ gut auch bei Kratzern und rotwerd-) ..wie wird die aufgelegt,mit diesem erhöhtem Rand zum Zylinder oder auf die Fläche?Ich habe die aus Alu noch nie verbaut von daher weiß ich das nicht.


    Dann würde ich evt die mal versuchen und den Rest der Dichtungen Standard.


    Also das mit dem geteiltem Lager KW Lima ist schon ne feine Sache,vor allem wenn man nochmal schnell "aufmachen" muss,kann ich echt nur empfehlen.

  • Die Aludichtung passt formhalber nur einmal. Und die Erhöhung quetscht sich beim festschrauben und dichtet damit ab.

  • boah, man kann aus sonnem vespamotor auch ne raketenwissenschaft machen...


    also, nochmal zu den stehbolzen:


    an den 102er zylindern kommt man unten recht schlecht dran, da die laufbahn größer ist und irgendwo muss der platz ja herkommen. wie ich das problem am fuß löse habe ich ja schon erzaehlt, am kopf nehme ich BEWUSST die mitgelieferten: stehbolzen halten solche verschraubungen besser dicht und die gewinde reißen nicht so schnell aus. schrauben im kopf sind einfach mist. ich benutze, außer bei graugusszylindern am kopf grundsätzlich stehbolzen (kunststück. fahre selbst nur "langhub")


    das abgeschnittene stück dichtung schmeißte einfach weg. die zwickelt und zwackelt sich hier oder da immer mal ein und ne kleine ecke geht verloren. macht aber nichts.
    würde auch nicht das bgm dichtzeug nehmen, da das dichtmassenzeug auf der oberfläche mich ärgert. ich nehme meistens billigdichtsätze, die werden auch dicht. oder halt das SIP premium produkt. das ist etwas dicker, kann man schöner mit öl und stehbolzen locker eingesteckt in der position halten, wenn man das gehäuse verschließt. aber auch hier kanns mal kleinigkeiten abschneiden. ist halt so.