Polrad-Magnetisierung

  • Hallo Vespafreaks,


    Wer von euch hat Erfahrungen mit einer Auffrischung der Polrad-Magnetisierung?
    Habt Ihr Informationen zu Firmen und Preise?

    Wissen ist Macht. Nichts wissen macht den Geldbeutel leer!

  • moin.


    habe vor 4 Jahren mein Lüra der Veloce neu Bespielen lassen, kann nicht mehr jeder.
    war kleines Geld wenn ich noch richtig weiss.. ca 20ig...
    Bosch in Regensburg hat noch das Gerät... Ergebniss- super,
    läuft wie neu

  • ....hab das auch mal bei der Fa. Laubtec machen lassen



    so weit ich mich erinnere waren das vor knapp 5 Jahren um die €25 zuzüglich Porto

  • von Laubtec hab ich auch schon gehört.
    Von welcher Vespa war das Polrad, welches du hast uberholen lassen und was war der Grund dafür?
    Zündungsprobleme oder schlechte Stromausbeute für die Lichtanlage.
    Meine PK50 S ist ein italienisches Modell mit 6 Volt Lichter und 12 Volt Blinker. Und das Licht ist trotz neuer ZGP scheiße.

    Wissen ist Macht. Nichts wissen macht den Geldbeutel leer!

  • von Laubtec hab ich auch schon gehört.
    Von welcher Vespa war das Polrad, welches du hast uberholen lassen und was war der Grund dafür?
    Zündungsprobleme oder schlechte Stromausbeute für die Lichtanlage.
    Meine PK50 S ist ein italienisches Modell mit 6 Volt Lichter und 12 Volt Blinker. Und das Licht ist trotz neuer ZGP scheiße.

    warum baust Du nicht besser gleich auf 12V um?

  • ...eigentlich mehr, weil ich mir eingebildet habe, dass die Haltekraft des Polrades nicht mehr gegeben
    war.

  • Den Umbau auf 12 Volt hab ich bisher gescheut, da dies auch meines Wissens einen neuen Kabelbaum nach sich ziehen würde.
    Wenn nicht dann benötige ich eine neue ZGP und dann hätte ich nur 60 Euro für die neue 6 Volt ZGP in den Sand gesetzt. Der Wechsel beziehungsweise das Überholen des Polrad wäre mir dann auch nicht erspart geblieben. Habe mich heute mit jemanden aus einer Elektromotorenwickelei unterhalten, er hat mir bestätigt, dass die Magnetkraft des Polrad der wesentliche Faktor in der Effizienz ist.

    Wissen ist Macht. Nichts wissen macht den Geldbeutel leer!

  • Den Umbau auf 12 Volt habe ich bisher gescheut, da dann auch der Kabelbaum fällig wäre. Sollte das mit dem Polrad nicht genügend bringen, dann ist das noch eine weitere Option. Habe mich heute mit jemanden aus einer Elektromotorenwickelei unterhalten, er hat mir bestätigt, dass die Magnetstärke entscheidend für die Stromausbeute ist. Das mit dem Polrad wäre also in jedem Fall nötig.

    Wissen ist Macht. Nichts wissen macht den Geldbeutel leer!

  • Chup4 hat die Zündung gut beschrieben und auch gut charakterisiert!

    Wissen ist Macht. Nichts wissen macht den Geldbeutel leer!

  • Kann man die Magnetstärke messen? Und weiß man was so ein Magnet haben muss?
    In welcher Einheit wird die Magnetstärke denn gemessen?

  • Einheit der mag. Feldstärke ....Oersted
    Einheit der mag. Flußdichte ....Tesla


    ..eine Faustformel beim Polrad besagt, dass Polrad sollte mindestens eine Masse (Fe) von ca. 0,5kg
    anheben und halten können (z.B. Gabelschlüssel etc.). Wenn nicht, sollte aufmagnetisiert werden.



    Beim Permanetmagnet kann seine magnetische Kraft über längere Zeiträume schwächer werden. Wird u.a
    beeinflusst durch starke starker Erwärmung, starker Erschütterung oder wenn eben ein stärkeres Magnetfeld
    im Umkreis vorherrscht.

  • naja..die Stärke allein ist es wohl nicht, wenn ich es richtig verstanden habe...
    Sondern das Feld an sich auch..
    deswegen wurde meins Komplett entmagnetisiert, und in Wellen neu bespielt,
    wenn ichs richtig verstanden habe.
    Und Probleme gab es seitdem mit der Zündung überhaupt nicht

  • ...das ergibt sich zwangsläufig ....je dichter die Feldlinien umso stärker das Feld ;)


    wobei es eben nicht nur auf den Permanentmagneten ankommt, sonder dann halt auch in weiterer Folge
    auf den Abstand zwischen Magneten und den Spulenkörpern inkl. Anker. Je größer umso schwächer dann
    auch die Induktion in den Spulen der ZGP.
    Die Spulen sind dann der nächste Knackpunkt. Wenn da Ermündungserscheinungen beim Isolationslack der Wicklungen vorherrschen kommt es zu Wicklungsschlüssen in der Spule, welche sich ebenfalls negativ auswirken.

  • So das Polrad ist aufmagnetisiert. Jetzt geht mir wieder ein Licht auf. Geblendet wird man vom Scheinwerfer nicht, aber für große Lichtausbeute ist mein Model ja nicht berühmt. Das Bremslicht zieht das gesamte Licht für meinen Geschmack etwas zu stark nach unten. Hier muss ich nochmal ran. Vielleicht hat,s hier noch ein Masseproblem. Würde mich freuen wenn Ihr mir eure Lichtsituation schildern würdet. Das Aufmagnetisieren war mit 9,04 EUR ein Schnäppchen.


    Freu mich auf eure Antworten

    Wissen ist Macht. Nichts wissen macht den Geldbeutel leer!

    Einmal editiert, zuletzt von Elmar S. () aus folgendem Grund: scheiß automatische Rechtschreibhilfe, kommt meistens nur Mist raus.

  • Wäre vielleicht eine 6V Halogen mit Bilux Fassung ne Alternative?


    Bei meiner PX hat das einiges gebracht bilde ich mir ein :)