P125X schaltung, gang fällt raus?

  • hallo miteinander!


    Ich hab heute meine vespa abgeholt P125X Jahrgang 1979. Bin dann gleich nachhause gefahren mit ihr.


    Was mir aufgefallen ist, dass die schaltung etwas schwergängig ist das heisst es ist vorallem schwierig den 1 Gang rei zukriegen, oder auch etwas glückssache dass man den zweiten und nicht den deitten erwischt. Was mich dann aber eher etwas mehr beunruhigt wenn ich zb im 2 Gang etwas zügiger gasgebe vom gefühl her wie der gang kurz rausfällt und dann aber wieder reingeht, dasselbe passiert eigentlich im 3 und 4 auch ab und zu.


    Dazu kommt noch dass es manchmal etwas aus dem auspuff knallt, jedoch ist mir dies nach ca 1h fahrt dann nichtmehr aufgefallen (evtl war der auapuff etwas zu?)


    Der vorbesitzer war ein älterer herr der laut ihm in den letzten jahren höchst selten mit der vespa herumgekurvt war. Er hat sie ei zig vor einem monat frisch geprüft.

  • das ist das typische Gangspringen, kann mehrere Ursachen haben... hoffentlich hast nicht zu viel für den Hobel bezahlt, denke da werden paar Stunden schrauben auf Dich zukommen..

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • klar kann das auch sein aber von hier aus schwer zu sagen , zuerst die Leichtgängigkeit der einzelnen Züge prüfen , dann richtig einstellen, wenn das alles nicht hilft , Schaltraste abbauen prüfen ob da nix ausgenudelt ist und dann prüfen ob der Schaltbolzen noch fest ist( linksgewinde) und erst wenn das alles in Ordnung ist muss der Motor gespalten werden und das Schaltkreuz erneuert werden und dabei sollte auch das Getriebe überprüft werden und neu ausdistanziert werden.

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Vielleicht auch mal nach dem Öl schauen?
    Ich würde aber auch auf das Schaltkreuz tippen. Wenn der Roller die letzten 20 Jahre nur rumgestanden ist, dann wäre eine Motorrevision sowieso fällig. Das Material kostet nicht wirklich viel und du hast dann die nächsten Jahre Ruhe.


    Gruß

  • ja das oel werd ich auch noch prüfen, laut vorbesitzer wurde der motor revidiert.... (was auch immer das für ihn heisst ist relativ) :)



    Edit: oel ist drin, die züge hab ich jetzt noch eingestellt dass sie mit dem griff und den zahlen übereinstimmen, losgefahren und als ich schon im zweiten gang etwas fester gas gab sprang er kurz raus und wieder rein...


    An was sehe ich eigentlich wenn die schaltraste irgend nen defekt hat?

  • Moin..
    erstmal alles betrachten.. würde erst einmal alle Züge kontrollieren, evtl gleich Tauschen,
    Öl ablassen und kontrollieren, nach längerer Standzeit können die Simmerringe deffekt sein,
    dann steht eine Revision an- wo man dann am besten gleich ordentlich macht und alle
    vverschleissteile tauscht, wie Schaltkreuz, Kupplungsbeläge usw...
    um zu wissen woran das bist, alles genau ansehn... auch bremsen usw
    viel spass, gratuliere.eine der ersten pxen :thumbup:

  • danke dir, werd ich machen.


    Falls es soweit kommen wird, dass ich das schaltkreuz wechseln müsste hab ich neanleitung gefunden mit der es ohne motorausbau klappen sollten. Da steht es passt wenn der hobel auf dem hauptständer steht.


    Kann mir jemand sagen wenn ich diesen schritt machen müsste, welchen dichtungen etc ich begegnen werde die ich gleich wechseln sollte?

  • 3.Schritt vor den 2.und 1. Da bin ich raus ...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • meist ist die Ursache Nr. 1 eine ausgeschlagene oder verschlissene Schaltraste. .... NICHT die Züge oder das Schaltkreuz sagen wo der gang ist, sonder die Schaltraste.
    Hier ist entweder der Arm unten lose, die Welle ausgeschlagen oder ganz einfach der Arm und die Schraube und oben verschlissen. Das ganze ist austauschbar kostet ein paar Euro un meist ist dann alles gut !?


    Es kann ja sein, da der gute Mann der das Revidiert hat, die Schaltraste mit den Züge vorn dem Ausbau gelöst hat und nach der Revision die "kaputte" Raste wieder draufgesteckt hat .......


    Wegenj die Schwergängigkeit würde ich die Rohre im Lenker und die Züge mal fetten !

  • ...die Verdächtigen sind ja oben bereits erwähnt.


    Allerdings das mit dem Spalten des Motorblockes im eingehängten Zustand,
    würde ich mir als Neuling schon zweimal überlegen. Das ist für den ersten Motorblock mit
    ziemlicher Sicherheit eine Nummer zu groß und die Gefahr, dass du bei der Aktion was vergeigst
    extrem hoch ;) .


    Ein Motor, wenn er ordentlich überholt werden soll gehört nun mal auf die Werkbank oder noch besser
    in einen Montageständer. Alles andere ist "russisch" und endet meistens auch noch im gröbsten Pfusch!!


    Die Nachbauschaltrasten sind auch so eine Sache für sich. Ich kann jetzt nicht sagen, ob sich da die Qualität
    in letzter Zeit deutlich verbessert hat, aber vor ein paar Jahren noch waren Schaltarmbrüche an der Tagesordnung.

  • klar kann das auch sein aber von hier aus schwer zu sagen , zuerst die Leichtgängigkeit der einzelnen Züge prüfen , dann richtig einstellen, wenn das alles nicht hilft , Schaltraste abbauen prüfen ob da nix ausgenudelt ist und dann prüfen ob der Schaltbolzen noch fest ist( linksgewinde) und erst wenn das alles in Ordnung ist muss der Motor gespalten werden und das Schaltkreuz erneuert werden und dabei sollte auch das Getriebe überprüft werden und neu ausdistanziert werden.

    Reihenfolge beachten und einhalten dann wird's was werden...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • wenn eine komplettrevision ansteht, muss man sowieso den Motor aushängen...
    angenommen die Silent sind von 1979..... .
    aber soweit sind wir ja nicht....
    Für die schaltraste gibts ein überholsatz

  • Schaltraste ausgebaut, sieht auf den ersten Blick ok aus. Ich nehme mal an der schuh am schaltarm hat bisachen spiel nach oben und unten?


    Kann es evtl noch sein dass die feder zu schwach ist? Wie schwergängig sollte die raste von hand zu verstellen sein? Ich kann sie mit ein we ig Kraftaufwand verstellen

  • wichtig ist dass der Keine Hebel der gegen die Rolle drückt kaum Spiel hat.
    Dass der kleine Schaltklotz nach oben und unten Spiel hat ist normal.
    Wie sieht denn der Bolzen aus ?ist der noch fest ?-( linksgewinde)

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • ja genau der hebel hat praktisch kein spiel. Der bolzen sieht meiner meinung nach auch io aus, es sitz auch sonst alles fest.


    Hier noch 2 bilder davobo

  • Bin so gespannt ob das Schaltkreuz Runde Kanten hat.

  • scheint so als wäre jetzt punkt 3 das schaltkreuz dran...


    Werde heute nochmals alle züge etc kontrolliereb, ansonsten mich dann ans schaltkreuz wagen. :S