PK50 XL2 Leerlaufgemisch einstellen

  • Hallo, vielleicht könnt ihr mir helfen.


    Wenn ich bei höherer Drehzahl im Schubbetrieb fahre und die Kupplung ziehe dreht der Motor hoch. Die Dichtungen sind alle neu, ich habe mit Startpilot überprüft dass der Motor dicht ist.


    Es tritt nur noch in Ausnahmefällen auf, deshalb die Idee es mit der Leerlaufeinstellung zu verbessern. Wenn ich die Gemischschraube allerdings reindrehe bis die Drehzahl runtergeht und dann eine Vierteldrehung wieder raus dreht der Motor schon hoch nachdem ich ein bisschen Gas gegeben habe. Wenn ich sie eine Umdrehung rausdrehe, wie in meinem Buch beschrieben, wird es besser.


    Wie mache ich es korrekt

  • Die Leerlaufschraube hat, wie der Name schon sagt, nichts mit hohen Drehzahlen zu tun ...
    Einstellung : Leerlaufgemischschraube auf Grundeinstellung, dann weiter drehen, bis die merkbar höchste Drehzahl erreicht ist. Dann mit der Leerlaufschraube die Drehzahl auf die gewünschte Drehzahl einstellen.


    Edith sagt, dass es sich trotzdem nach Falschluft anhört .

  • Danke! Es geht ja um hohe Drehzahlen im Leerlauf, wenn ich z.B. die Gemischschraube zu weit drin ist dreht sie nach etwas Gas geben hoch.


    Das ist jetzt völlig weg, heute Nachmittag gucke ich ob es nach Schubbetrieb noch auftritt...

  • Aus eigener Erfahrung ( PK50XL2 Bj.90 - Motor original und ungeöffnet ) : Sehr schmales Einstellfenster zwischen stabilem Leerlauf und " Hochdrehen " beim Auskuppeln, liegt aber mehr am Luftspalt unter dem Schieber als am Leerlaufgemisch.


    Die bestmögliche Einstellung ( ohne Motorüberholung ) : Kein Hochdrehen, aber kein dauerhaft stabiler Leerlauf, so dass ich an der Ampel immer ein wenig mit dem Gas spielen muss...

  • Nach 27 Jahren sollten die Dichtungen aber schon mal neu!


    Ich habe auch den Eindruck dass die Reduzierung der Leerlaufdrehzahl am meisten gebracht hat. Trotzdem muss ich an der Ampel natürlich nicht Gas geben damit sie an bleibt...

  • Nur mal so als Denkanstoß.


    Ich hatte auch das Problem das ich das Standgas nicht einstellen konnte. Entweder sich drehte zu hoch oder sie ging aus. Einstellen war unmöglich. Hab dann geprüft und in meinem Zweit-Vergaser steckte eine lange Nebendüse. Hab dann ne kurze rein und siehe da schon mit Grundeinstellung lief sie perfekt.


    Also auch mal schauen ob die richtige Düse und ob die sauber ist.

  • Die langen ND machen gerne Probleme.
    - Standgas so niedrig, dass sie gerade noch an bleibt
    - Gemischschraube ganz rein und 1,5 Umdrehungen raus
    - jetzt so lange 1/4 umdrehungsweise drehen bis die höchste Drehzahl erreicht wir
    - wieder 1/4 Umdrehung zurück
    - fertig


    Alles Andere ist Falschluft! Im Schubbetrieb (z.B. langes bergab fahren) magert das Gemisch natürlich ab, daher immer mal zwischendurch Gas geben. Bei kurzem Schubbetrieb (auf Ampel hin) darfst du nichts merken.


    Gruß