Position Kupplungsarm > Verzahnung mit Nocke

  • Hallo zusammen,


    habe beim Ausbau meines Kupplungsarmes leider versäumt, mir die Position der Nocke (die den Trennpilz betätigt) zu markieren. Gibt es da einen Trick, diese Position zu ermitteln? Ungefähr kann ich das abschätzen, aber die Verzahnung lässt ja einen gewissen Spielraum.


    Danke!

  • stell mal ein Bild ein vom Hebel und Nocke...
    Ist das ein PK xl2 Deckel ?

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Bild mache ich heute Abend. Ist auf jeden Fall eine deutsche V50 Special Bj. 76. Aber keine Ahnung, was der Vorbesitzer verbaut hat...

  • richtig xl2 hat Verzahnung(und auch Markierungen am Hebel und Deckel) daher bitte Bilder einstellen !

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • So, hier kommen die Bilder. Es ist auf jeden Fall ein Kupplungsarm mit langem Hebel, welcher nicht zu der verbauten Halteplatte der Züge passt. Deshalb war der verbaute Kupplungsarm auch nach oben gebogen und zwar so schlimm, dass ich einen neuen gekauft habe. Jetzt benötige ich noch die Zug-Halteplatte für den langen Arm.


    Die Frage nach der Position Kupplungsarm und Nocke bleibt aber ;-)


  • und wo ist jetzt Dein Problem ? Die Feder gehört von außen unten über den Schaft bevor die Welle in den Deckel geschoben wird , die Feder wird dann in den Arm gesteckt und dann am Deckel so befestigt dass dieser ausreichend vorspannung hat um den Nocken zurückzuziehen.
    Dann nur noch den Ausrück Pilz einsetzen und mit etwas Fett fixieren.
    Und wenn Du den O Ring neu machst bevor du alles zusammenbaust wird der Deckel auch Oeldicht.

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Wie die Feder rein kommt, ist klar. Aber ich kann durch die Verzahnung die Vorspannung der Feder sowie die Ruheposition des Hebels variieren. Habe es jetzt so eingesetzt, dass die Nocke zurückgezogen wird und noch etwas Vorspannung auf der Feder ist.