PK 50 Automatik läuft, geht aus (drosselt nach Zusammenbau)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PK 50 Automatik läuft, geht aus (drosselt nach Zusammenbau)

      Hallo,

      hatte bei meiner Vespa den Motor ausgebaut, um (mal wieder) den Auspuffkrümmer zu befestigen, mit Auspuffkitt und Kupfermutter.
      Nachdem alles fest war, wieder eingebaut.
      Ist dann nicht mehr angesprungen, kein Zündfunke. Habe dann die Zündspule und Kerzenstecker ausgetauscht (BGM). Bester Zündfunke ever.
      Ist dann auch angesprungen. Rücklicht geht nicht, Bremslicht aber schon, wahrscheinlich Birnchen defekt...
      Faszinierend, nur bisserl gebastelt und jede Menge defekt, ist das italienischer Stil? ;)

      Sie fährt nun, da der Tacho auch nicht mehr funktioniert (hab gar nix dran gemacht), kann ich nur schätzen, da sie ab 35 - 40 anfängt zu drosseln... muss dazu sagen, sie stand ca. 2 Monate, Vergaser war leer.

      Um zielgerecht dran zu gehen, würde ich mir erst mal Tips geben lassen, damit direkt an der richtigen Stelle suchen kann.. Vergaser? Falschluft?
      Standgas ist einwandfrei und bis ca 35/40 zieht sie druch wie vorher, erst dann fängt das drosseln an. Hin und wieder hört es sich an, als würde sie ausgehen (absaufen?) wollen, drosselt und fährt aber weiter vor sich hin...

      Bin für jeden Tip dankbar

      Gruss
      Ralf
      ======================
      Gruss
      Ralf
    • Vespa Fahrer Avatar

      Volker PKXL2 schrieb:

      Dann gucke dir mal die Düsen im Vergaser an und reinige sie. Vor allem die Hauptdüse.
      Birne hinten wird defekt sein, Tacho einmal ausbauen und wieder zusammensetzen.
      Tachowelle ist heil ?
      Tachowelle muss ich prüfen, werde den Vergaser heute abend mal auseinander nehmen und reinigen, berichte dann wieder
      ======================
      Gruss
      Ralf
    • Vergaser abgebaut, nichts ungewöhnliches, alles sauber, Düsen frei.
      Die Dichtung sah nicht mehr gaaanz so gut aus. da ich keine Material vorrätig habe, konnte ich keine machen, habe aber flüssige Dichtung ganz dünn am Rand aufgebracht und alle zusammengeschraubt.

      Nach ner halben Stunde trocknen hab ich die Kiste angeschmissen und bin die Strasse hoch und runter, scheint wieder gut zu ziehen. Werde es morgen auf dem Weg zur Arbeit genau beobachten.

      Das Rücklicht war defekt, als ich sie die Birne anfasste, hatte ich das Glas in der Hand und musste die Fassung rausfriemeln. Was kommt da für eine rein? 12V 5W (hab ich drin, aber trotzdem zu Dunkel)? Hatte noch ne Birne aus nem Kfz Ersatz und hab die reingedreht. Leider sehr dunkel, passt irgendwie nicht... muss mal googeln.
      Oder kann das mit der defekten Batterie zusammenhängen?
      Das Bremslicht ist hell wie es sein soll.

      Egal, fährt wieder, den Rest kriegen wir auch noch kaputt ;)

      Gruss
      Ralf
      auf Tacho hatte ich keine Lust mehr, iss zu nass/kalt in der Garage, mach ich die Tage
      ======================
      Gruss
      Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zweisonnen () aus folgendem Grund: Birne geprüft 12V 5W für das Rücklicht

    • Noch mal ich.
      bin heute morgen liegen geblieben. Nach ca 1 Km ist sie ausgegangen.
      Antreten funktionierte noch, doch um den Motor am Leben zu halten, musste ich Vollgas geben und er lief wie im Standgas.
      Also, ein Tag Urlaub, jetzt habe ich mir Dichtungsmaterial besorgt und ne gescheite Dichtung geschnitten, eingebaut.
      Springt sofort an, läuft 5-10 Sekunden und geht aus, egal, ob Standgas oder Vollgas.
      Keine Ahnung mehr, woran das liegen kann. Das wiederholt sich bei jedem ankicken (5x versucht, gleiches Ergebnis).
      Folgendendes habe ich ausgetauscht: CDI mit Zündkabel-/Stecker
      Wie gesagt, Funken kommen einwandfrei
      ======================
      Gruss
      Ralf
    • Vespa Fahrer Avatar

      tonitest schrieb:

      Spritversorgung funktioniert aber?

      Vergaser auseinander gebaut und ordentlich gereinigt? Ultraschall, Bremsenreiniger/Kaltreiniger?
      Vergaser hatte ich auseinander und mit Bremsenreiniger (4x jeweils ca. 10 Minuten wirken lassen) und Druckluft gereinigt. So neu sah der noch nie aus :)
      Nach aus/einbau (mittlerweile 3x) des Vergasers ist sie auch jedesmal angesprungen, also Sprit läuft.
      ======================
      Gruss
      Ralf
    • Frage ist eher: Läuft der Sprit ausreichend? Kommt genügend Sprit am Vergaser an oder tröpfelt es nur aus dem Tank bzw aus dem Schlauch vom Tank zum Vergaser?
      Schlauch eventuell zu lang oder mit Knick verlegt?
    • Ich würde hier anraten, einmal die Zündung unter die Lupe zu nehmen.
      Man könnte z.B. per Blitzlampe einmal nachsehen, ob sie korrekt zündet und keine Aussetzer hat.

      Der Pickup auf der Grundplatte ist bei der Automatik quasi DAS Standardproblem.
      Die Suchfunktion gibt hier viel Auskunft.

      Der Spritfluss sollte hier aber auch geprüft werden. Schlauch am Vergaser abziehen und einmal messen, wieviel in einer Minute läuft.
    • Spritfluss ist auf jeden Fall gut, das läuft richtig dick raus. Der Sprit Schlauch ist gerade so lang, das hier nichts knicken kann.
      Pickup, keine Ahnung, hatte ich schon mal getauscht. Damals war das Problem, das er sehr schlecht gezündet hat. Das ist jetzt nicht der Fall, ich brauch nur leicht treten und Funken wie an Sylvester.
      Habe aber noch einen Pickup da, könnte ich noch mal tauschen, wenn es wirklich keine andere Lösung gibt.
      ======================
      Gruss
      Ralf
    • Naja, eigentlich egal - Anwort passt trotzdem :D
      Wenn die übrigen 3 Liter zügig und ohne Unterbruch rauslaufen, dann sollte es nicht an der Entlüftung liegen.
      Wer nach den Sternen greifen will, sollte keine Höhenangst haben! ;)
    • Alle Steckverbindungen am CDI überprüfen, Kerze prüfen, Zündung abblitzen. Pick Up Tausch heißt noch lange nicht, dass das etwas bringt. Ankerplatte auf Markierung (12.00 Uhr).

      Wenn' s die Zündung nicht ist, kann nur noch am Gaser liegen. Alle Düsen fest verschraubt? Richtige Düsengröße? Drosselklappe öffnet? Membranblock dicht?

      Es gibt leider einem multivariable Fehlervariation. Aber in der Regel ist es fast immer die Zündung! :D
      "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde