Vespa V55 ACMA Bj. 1955

  • Leider ist das Vespa-Zeug ein richtiger Virus. Hast einmal damit angefangen, dann bekommst ihn nur schwer wieder los.
    Aus diesem Grund habe ich mir mal wieder etwas angetan. Habe aus dem Netz einen ACMA von 1955 gekauft. Haben so sicher einige bei ebay gesehen. Der letztendlich gezahlte Preis war für mich i.O. weshalb ich mich für den Roller entschied.
    Ich gebe es ja zu, viel Rost, den ich diese mal nicht sandstrahlen lassen wollte. Diese Vespa sollte, wenn möglich im O-Lack fertiggestellt werden.
    Ich stellt mir diese so vor, dass ich sie bis auf O-Lack entlacke und den Rost konserviere, bzw. blank schleife. Mal sehen!


    Technik natürlich neu, wie auch der Motor.
    Hier mal die ersten Bilder vom neuen Projekt.

  • Ach ja, weiß jemand wozu das Loch oben in der Lampe war und hat jemand zufällig ne Lampenfassung für den Scheinwerfer rumliegen?

    Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.

    Einmal editiert, zuletzt von hydro ()

  • Habe am WE mal den kompletten Roller zerlegt (Platzprobleme). Sieht ja nicht einmal so schlecht aus. Unter dem ganzen Öl und Dreck im hinteren Radkasten kam glänzendes Blech zum Vorschein! Und nen stabilen Eindruck macht das ganze auch noch. Offensichtlich ist das Blech auch dicker als bei den neueren Vespas.
    Das Einzige was momentan geschweißt werden muss ist das Trittbrett auf der linken Seite.

  • Motor auch gleich mal zerlegt - noch nie so viel Dreck gesehen! Lager, wenn man sie so nennen darf, alle defekt - bis zu 5mm Spiel! Bohrung der Bremsnocke ausgeschlagen!
    Kickstarter ausgebaut - keine Ahnung ob ich den jemals wieder zusammen bekomme.... :S

  • Leider war das Luftleitblech gebrochen - ist schon beim Schweißen! Die Lagerung der Bremsnocke ist ausgenudelt und hat Spiel - bekommt ne Buchse verpasst. Und nach gefühlten 100l Benzin ist der Motor auch einigermaßen sauber.
    Aber den hab ich eben eh zum Sand- bzw. Alu-Strahlen gegeben. Er wird anschließend wieder wie neu aussehen!

    Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.

  • Bremsnocke komplett eingelaufen, nicht mehr zu gebrauchen. Lass mir gerade ne neu anfertigen, da ich das Teil nirgends finden kann. Wenn ich es bekomme, dann stell ich mal ein Bild ein. Die Bonze- oder Messing-, was auch immer Buchse in dem Teil des Kickstarters ist auch vollkommen eingelaufen und hat 6/10 Spiel. Neues wird angefertigt und eingebaut.
    Hatte diese Buchse auf Höhe der Ölbohrung eine Ausfräsung?

    Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.

  • Motor vom Strahlen zurückbekommen. Sieht super aus....




    Dabei wurde gleich die Buchse für den Kickstarter eingebaut und angepasst.


    Das Lager der Antriebswelle auf Seiten den Kickstarters wurde ausgetauscht und ebenfalls auf die Antriebswelle angepasst.



    Wie erwähnt war die Lagerung der Bremsnocke im Längsträger total eingelaufen und ausgeschlagen. Die neu Bremsnocke erhielt auch eine Laufbuchse und sollte die nächsten 60 Jahre halten.


    Jetzt muss ich mir die Lage und Dichtungen noch besorgen.

    Ne neue Kurbelwelle ist auch schon bestellt.....

    Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.

    Einmal editiert, zuletzt von hydro ()

  • Die Bremsnocke sah ja übel aus. Wer hat sie dir gefertigt?

    Bin gerade auch an einer Acma Bj. 1956. Meine Ist noch ok, hat aber einseitige Abnützung am Kopf, da wo die Bremsbeläge aufsitzen.

    Gruß Peter

  • Gott sei Dank mein Schwager, der in so einem Betrieb arbeitet. War dann in ein paar Tagen für gutes Geld angefertigt.

    War ja bei mir mit der Schwinge vollkommen ausgenudelt!


    Gruß auch


    Peter

    Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.

    Einmal editiert, zuletzt von hydro ()

  • Gleich noch ne Frage:

    Hatte die ACMA wirklich 10mm Öleinfüll- und Ablassschrauben?????

    Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.

  • Weiß zufällig jemand wo am Motor die Markierung für den Einbau der Zündgrundplatte ist. :/ Habe Flytech Pinasco Zündung gekauft, aber keine Ahnung wie die Grundeinstellung der ZGP sein soll. Auf Gund der der Langlöcher gibt es drei Möglichkeiten??????

  • Die Markierung gab es damals noch nicht, Montagestellung der Pinasco ergibt sich aus Kolben in OT, Stellung Magnet/Abgriff im Polrad und der Stellung Halbmondkeil; bei meiner Lammy hab ich sogar das Mittelteil der Zündung 180 Grad gedreht...

  • Ok kannst du nen Tip geben, wie das nun zusammenhängt? Oder wie ich mal ne Grundeinstellung finde....

    Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.

  • Kann man den am Polrad und an der Grundplatte die Abgriffstelle erkennen?

    Dann such den Totpunkt und die zugehörige Stellung des Halbmonds. Nun drehst du die KuWe um die Vorzündung gegen den Uhrzeigersinn. Dann schauen wo bei dieser KuWe-Stellung der Abgriff des Polrades wäre wenn der Halbmondkeil drin wäre. Und an dieser Stelle muß der Abgriff der Grundplatte sein. Also schraubst du die Grundplatte so fest das dies der Fall ist.

  • Wenn du komplett zusammensteckst und von Hand drehst, kannst du den Pickup messen, ich "meine" der sollte, wenn du auf OT gedreht hast, in einer Flucht mit dem Keil sein, so hab ich angefangen seiner Zeit. Heißt im Klartext, Kolben bzw Pleul in OT und die Grundplatte so montieren das Keilnut und Pickup fluchten, Polrad drauf und messen!

  • Vielen Dank für den Tip! Hilft auf jeden Fall weiter!

    Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.

  • Wie schön sauber das alles ist! Dagegen ist Meister Proper ja ein Drecksspatz. jubel