Welche Haupt- und Nebendüse bei 24iger Dellorto-Vergaser.

  • Ich habe eine PX125 Lusso. Habe einen DR 177 verbaut und einen 24iger Dellorto Vergaser mit einer 122 Hauptdüse und der originalen Nebendüse , sowie einen Sip-Road 2.

    Ab Halbgas bis Vollgas zieht sie sehr gut , Viertelgas bis Halbgas ruckelt und stottert sie. Welche Bedüsung ist ideal ? Außerdem kommt aus der Gegend des Zylinders ein metallisches Geräusch .

    Ist das etwa das normale Geräusch des Zylinders ? Nix schleift , nix rutscht alles ganz normal, bis auf das metallische Geräusch , das bei Vollgas verschwindet . Wer weiß was ? Im Voraus Danke.

  • Der Vergaser ist neu ? Also so´n Dellorto/Spaco Mix ?!


    Du musst auch mal schauen, was für einen Schieber Du hast, die neuen vergaser haben oft einen Schieber mit großen Cutaways ("Taschen") am Schieber und die sorgen für abmagern ... also im zweifelsfalle Schieber ohne Cutaways besorgen

  • Zitat

    Anhaltspunkte für Düsen:

    http://lfs.alexander-hepp.de/

    Diese Webseite mit den Setups ist eine sehr bunte Sammlung absolut ungeprüfter Zahlen, in die jeder, der Ahnung oder keine Ahnung hat, einfach etwas eintragen darf. Es war sicher mal gut gemeint, aber eine Praxisnutzen hat sie nicht - besonders für Einsteiger und Unerfahrene - die sind so klug wie vorher.


    Sicher macht es Sinn, irgendwelche Werte als Orientierung zu nehmen - um dann davon ausgehend sich an die Optimalwerte heranzutasten.
    Das Ergebnis sollte ein einwandfrei laufender Motor sein, der zuverlässig arbeitet und (je nach verbautem Zylinder und Vergasergröße) auch ein Mindestmaß an Vollgasfestigkeit bieten sollte.


    Im Falle eines neuen Vergasers oder eines umgebauten Motors muß man sagen: Jeder Motor ist anders. Das einzige, was in dem Falle Sinn macht und Erfolg verspricht, ist eine klassische, individuell durchzuführende Abdüsungsprozedur - und zwar auch erneut, wenn man z.B. im Laufe des Austestens eines neu aufgebauten Motors z.B. mit verschiedenen Auspüffen, Vergaser oder Luftfilter herumexperimentiert.


    Im Nachbaruniversum ist es so gut und auch mit systemrelevanten Details gefüttert beschrieben, dass man da eigentlich nix hinzufügen muß:

    https://wiki.germanscooterforu…ell%27orto_SI_Einstellung

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Zitat

    Dankeschön für die ganzen Tipps. Das Zündkerzenbild ist immer rehbraun. Ich denke , es liegt an der Nebendüse. Diese wird zu fett oder zu mager sein.

    Das Kerzenbild sagt erstmal nichts. Man kann nicht einfach zu irgend einem Zeitpunkt die Kerze rausschrauben und daran irgendetwas deuten.
    Ein Zündkerzenbild beurteilt man bei einer Abdüsungsfahrt, die aber erst dann stattfinden sollte, wenn der Motor ein paar 100 km eingefahren ist.

    Das funktioniert so:


    Man sucht sich eine Strecke (Landstrasse o.ä., wo es 5-10 km geradeaus geht, ohne Ampeln, Stops etc.

    - Dort fährt man hin mit neuer Kerze im Gepäck.
    - Am Anfang der Strecke schraubt man in den bereits warmgefahrenen Motor eine neue Kerze rein.
    - Dann fährt man sofort los und ca. 10-20 km mit 3/4 Gas bzw. 3/4 der geschätzten Maximalgeschwindigkeit (wichtig: im Wirkungsbereich der Hauptdüse!)

    - Dann stoppt man, macht den Motor sofort aus, holt die Kerze raus und kann jetzt das Kerzenbild beurteilen.



    Fahrten in der Stadt ("mal um den Block")/ mit Zwischenstopps oder Phasen in den der Motor im Leerlauf blubbert, ergeben kein aussagekräftiges Kerzenbild, da hier der Motor meist nur im Wirkungsbereich der Nebendüse (ND aka LLD aka NLD) läuft - und das ist i.d.R. zu fett. Mit der Abdüsung und der Beurteilung des Kerzenbildes will man aber ja was ganz anderes tun: man möchte die passende Hauptdüse ermitteln, mit denen der Motor in einem Lastbereich läuft, in dem die Hauptdüse wirkt und er vollgasfest und klemmerfrei läuft.


    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    3 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Ich lerne mit und bedanke mich ebenfalls,habe dasselbe Setup verbaut und bin auch gerade am tüfteln was ich am besten nehmen sollte.


    Gruß Mario

  • So !! Also , In meinem eingebauten 24iger Dellorto waren eine 116 Hauptdüse und eine Nebendüse 120-50 (2.40).

    Die Hauptdüse habe ich durch eine 122 Hauptdüse ersetzt. Im Halb -und Vollgasbereich lief alles gut. Das Ruckeln und Stottern war im Bereich unter Halbgas.


    Dann habe ich die Nebendüse 120-50 durch die Nebendüse aus dem 20iger Vergaser , der im originalen Set verbaut war, ersetzt. Diese Nebendüse ist eine 140-45 (3.11) . Jetzt läufts schon besser . Ein Ruckeln und Zuckeln ist zwar noch immer , so um 40-60 Stundenkilometer , aber kein Vergleich zu vorher.


    Jack o neill hat mir einen Bericht geschickt über Vergasereinstellung. Dort wird empfohlen , bei meinem Setup eine Nebendüse von 55-160 (2.9) bis 52-140 (2.7) . Diese beiden Düsen werde ich mir bestellen und ausprobieren. Gruß Gerd PS. Hi Mario . auch Dir viel Erfolg

  • Anhaltspunkte für Düsen:

    http://lfs.alexander-hepp.de/


    Diese Webseite mit den Setups ist eine sehr bunte Sammlung absolut ungeprüfter Zahlen, in die jeder, der Ahnung oder keine Ahnung hat, einfach etwas eintragen darf. Es war sicher mal gut gemeint, aber eine Praxisnutzen hat sie nicht - besonders für Einsteiger und Unerfahrene - die sind so klug wie vorher.


    Sicher macht es Sinn, irgendwelche Werte als Orientierung zu nehmen - um dann davon ausgehend sich an die Optimalwerte heranzutasten.
    Das Ergebnis sollte ein einwandfrei laufender Motor sein, der zuverlässig arbeitet und (je nach verbautem Zylinder und Vergasergröße) auch ein Mindestmaß an Vollgasfestigkeit bieten sollte.


    ....

    Genau deshalb schrieb ich "Anhaltspunkte", Und nicht: "Mach genau die Düsen rein, die da stehen"

  • Hab vergessen: Ich lese da, es sei ein 24er Vergaser statt einem 20er verbaut.
    Nun ja, das ist dann ein Vergaser mit größerer Durchlaßöffnung.

    Wurde denn analog dazu das Motorgehäuse zerlegt und die unter dem Vergaser liegende Öffnung in Vergaserwanne und Kurbelgehäuse ebenfalls an den größeren Vergaser angepasst?

    Ein System ist nur so stark wie sein schwächstes Glied.

    Ein größerer Vergaser hat kaum Wirkung, wenn die Öffnung darunter der Flaschenhals ist.
    Geht auch nicht so hübsch abzustimmen.
    Auch liegt dann im Gasstrom eine strömungsungünstige Kante, die ab einer bestimmten Strömungsgeschwindigkeit Turbulenzen erzeugen können, die die Motorfunktion beeinträchtigen (Ruckeln=Gasloch)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Danke dir. Nur noch kurz, was hast du denn für ein Mischrohr und Luftdüse verbaut?

    Bei mir ist es eine 190er Luftdüse, ein BE4 Mischrohr und eine 122HD. Nebendüse ist eine 50/120. Vergaser SI24 mit DR 177.

    Hatte genau wie du leichtes stottern bei unteren Drehzahlen beim Beschleunigen. Aber hab die vespa erst gekauft, die stand vorher ewig rum. Hab den Vergaser gereinigt, mal sehen ob s jetzt weg ist. Binauch sehr gespannt wie s bei dir weiter geht.

    Gruß Mario

  • Hi Mario,

    wenn sich was ergeben hat , teile ich es Dir oder Euch mit . Noch ne Frage , wie bekomme ich ein Bild in das runde Ding mit GE ?