Dr 177 muss gehen, was kommt danach? Parmakit,Polini,200er Motor?

  • Hallo !

    Ok,sobald es soweit ist werd ich dann glaube ich den Thread hier weiter benutzen und immer mal Bilder posten,sicher ist sicher. Vorher schaue ich mir die Sache mit dem Drehschieber nochmal ganz genau an.

    Habe im Moment noch ein anderes kleines Winterprojekt in der Garage stehen. Sobald das fertig ist,gehts denke ich los mit Teile bestellen.


    Nochmal kurz zum Parmakit,..

    Da gibt es verschiedene Versionen, einmal ein Classic mit nur einem Auslass, dann den Evo mit 3 teiligem Auslass, dann gibts das ganze noch als 187ccm Version für Langhub und als 177ccm Version. Welchen nimmt man da den jetzt am besten?


    Gruß Mario

  • Ich habe mir alles durchgelesen und klinke mich mal ein.


    Die Geschichte, dass Aluminiumzylinder (mit Beschichtung) besser seien als Gussklumpen, habe ich nicht gemacht.

    Im Prinzip hat beides seine Vor- und Nachteile. Der Gussklumpen hat einen nicht zu unterschätzenden Grafit-Anteil.

    Und dieser Grafit-Anteil reduziert die Reibung auf der Zylinderlaufbahn. Im Gegenzug leitet das Alu besser die Wärme ab.

    Und deswegen ist das Einbauspiel bei Kolben in einem Aluminiumzylinder nicht so groß, wie in einem Gussklumpen,

    wohingegen das Laufspiel im betriebswarmen Zylinder wieder gleich ist. Der Malossi 210 Alu hat ein Einbauspiel von 8,5

    Hundertstel. Mein Polossi Gussklumpen benötigte 11 Hundertstel Einbauspiel. Sowohl den Malossi 210 als auch den Polossi

    konnte ich auf der Autobahn richtig treten. Da hat nichts geklemmt. Das A und O ist ein sauberer und sorgfältiger Zusammenbau

    aller Teile. Und die Bauteile müssen miteinander harmonieren.


    Was bei den alten Gusspolinis und 177er DR Zylindern im Vergleich zu den heutigen BGM und Parma etwas nach hinten wirft, dass sind die Kolbenringe. Ich habe in Erinnerung, dass die Kolbenringe bei den alten Kits eine andere Elastizität hatten. Das kann mitunter bei Auslassverbreiterungen ins Gewicht schlagen. Des Weiteren hat sich in der Brennraumgeometrie einiges getan. Die heutigen BGM

    und Parma sind hier optimiert.


    Zu Deinem Projekt


    Ob es nun ein BGM wird oder ein Parma, dass wird wohl der Preis entscheiden. Beide Kits sind von einer sehr guten Qualität,

    wobei man beim Auspacken schon drauf achten sollte, ob alles in Ordnung ist. Beim BGM hat es vereinzelt Qualitätsdefizite beim

    Guss gegeben im Bereich Überströme. Vom Parma ist mir so etwas nicht bekannt. Trotzdem Auge auf und immer gucken.


    Langhubwelle ist natürlich optimal, nicht nur wegen dem Mehrhub, sondern weil Du auch besser mit den Steuerzeiten variieren kannst.

    Für das, was Du anpeilst, sind eher niedrige Steuerzeiten optimal. Hier ist es auch wichtig zu wissen, ob der Vorauslass mit LHW noch

    optimal ist und wie schaut es mit dem Zylinderkopf aus und dem Brennraumvolumen bzw. mit der Quetsche. Ich bin da nicht so der

    Smallblockkenner. Da helfen Dir am besten Leute weiter, die so ein Setup fahren.


    Meine Erfahrung ist, dass sowohl Einlassbearbeitung als auch Auslassbearbeitung am meisten Leistungszuwachs bringen.

    Steuerzeitenoptimierung an der Kurbelwelle ebenfalls. Kurbelwelle lippen und Vergaser ovalisieren bringen eine etwas bessere Laufkultur

    und Ansprechverhalten aber diese Optimierungen werden nicht die Leistung wesentlich verändern. Auch hier wieder der Verweis auf die

    Smallblockexperten. Die werden dir sagen können, welche Einlasssteuerzeiten hier hilfreich sind.


    Für Deine Zwecke ist der Si 24 eigentlich ok. 30er Dellortos brauchst eigentlich nicht bei diesem Setup. Wenn überhaupt, dann ein 28er Dellorto.

    Der Si sollte aber noch in einigen Bereichen ein wenig optimiert werden. Spritkanalbohrung vergrößern. Eventuell einen Spacer für die

    Schwimmerkammer. Der SI Vergaser hat auch einige Vorteile im Bezug auf die Benzinversorgung. Bei einem Dellorto PHBH Vergaser magert das Gemisch kurz vor dem Aufflackern der Benzinuhr ab, da bei diesem Rundschiebervergaser der Benzinschlauchanschluss höher sitzt als beim Si.


    So ... Gehirn ausgewrungen. Ich hoffe es hilft Dir bei Deinem Projekt.

  • Hi.

    Vielen Dank für deinen ausführlichen Text, der hilft mir und bestimmt vielen anderen bestimmt auch sehr weiter.

    Dadurch tendiere ich noch mehr zum Parma und der wird es dann auch werden denke ich. Nur bin ich mir immer noch nicht richtig im Klaren welchen ich nehmen soll. Classic, Evo, für 187ccm oder lieber für 177? Bei dem 177er Set kann ich ja trotzdem eine LHW verbauen, wenn unterlegt wird oder? Bei dem 187er MUSS ich aber immer eine LHW fahren, richtig?

  • Mit den Wellen liegst Du richtig , 177ccm kann, der 187 ccm muss mit ner Langhubwelle gefahren werden. Die Zylinder unterscheiden sich hauptsächlich durch die Steuerzeiten und die Auslassform.

    Darf ich nen Tip abgeben ?

    Ich würde den hier nehmen Parma


    • Rennwelle mit 57mm hub
    • Drehschieber und Überströmer angepasst
    • 24er SI + Sip Road
    • Ne 200er Kupplung mit nem 23er DRT Ritzel

    Sollte dann um ~ 16 PS landen mit Drehmoment und um die 110 Spitze. So würde ich beginnen.


    Falls gewünscht kannste dann vllt mal auf nen Resopott mit Drehschieberansaugstutzen mit 30er Vergaser upgraden. Dann sollten ~ 20 Pferde mit bisschen Resospass drin sein :-)

  • Danke dir auch für deinen Tipp. Nur rein interessehalber,.. warum wärst du eher für eine Rennwelle anstatt einer LHW? So wie ich das bis jetzt verstanden habe bringt eine Rennwelle eher mehr Leistung bei hohen Drehzahlen und die LHW bringt eher untenrum mehr, bzw. mehr Drehmoment. Oder lieg ich da falsch?


    Den Rest ,also 24er Si und Sip Road habe ich ja schon,und ich bin mir auch nicht ganz sicher ob ich eventuell sogar schon n 200er Getriebe drin habe.

    Der 4. Gang is bei mir sehr lang und der Ganganschluß vom 3. zum 4. sau blöd.,außerdem war sie ja ursprünglich ne 200er,könnte gut sein,das die damals beim Wechsel auf 150er Motor das Getriebe von der 200er übernommen haben.


    Gruß Mario

  • Ne Rennwelle hat einfach auf der Einlasswange verlängerte Steuerzeiten, sprich einlass länger offen = mehr Sprit. Dann nimm einfach ne Langhubwelle mit verlängerten Steuerzeiten, dann hast beides ;-) . Ne normale Welle funktioniert gut, bei ner Lippenwelle ist der Gasfluss nochmals optimiert.



    Die gelippte habe ich vor 2 Wochen verbaut, fand die jetzt ok

  • Er hat momentan nen 177er DR verbaut, kann kein 200er Motor sein ;-)

    O. k.

    Habe von LF nicht wirklich Ahnung, aber es könnte doch sein, daß in das 200er Gehäuse unter Beibehaltung des Getriebes eine andere Welle für den 177er eingebaut wurde.

  • Moin. Nein, den aktuellen Motorblock habe ich per Motornummer bei scooter help als '84er PX 150er entlarvt.

    So hat mir das der vorbesitzer auch gesagt. Der ist schon fast 20 Jahre da drin verbaut und seit ca. 4 Jahren ist dort ein Dr177 draufgesteckt, weil ihm die originalen 150er Fahrleistungen irgendwann doch etwas zu lahm waren. Er ist damit aber trotzdem schon einige Male bis nach Dänemark gefahren.


    Der originale 200er Motor war angeblich damals irreparabel sodas er aus kostengründen einen 150er als Austausch verbauen ließ.

    Aus dem werde ich nun versuchen das beste draus zu machen.

  • Mahlzeit,


    ich fange vielleicht mal woanders an


    Zuerst mal würde ich die die Kurbelwelle nebst Drehschieberfläche genauer ansehen. Auf der DS Wange erkannt man Korrosion, die da nix zu suchen hat. Ich würde mir das mal genauer ansehen, das kann auch die Drehschieberfläche schädigen. Und dann nützt die der ganze Tuningkram nix, wenn Dein DS nicht dicht ist.

    Halte mal ne Lehre da rein, 0,5 ist Soll, 10 geht gerade noch, mehr sollte es nicht mehr sein.


    Zum Tuning. Hast ja jetzt allerlei Vorschläge bekommen, von 60iger Welle, Alu Zylinder, Überströmer und Einlass aufmachen, etc.

    Ist ja alles richtig und gut, aber man kann so was zunächst auch mal ruhig angehen lassen.


    60iger Welle: Bringt mehr Leistung, man sollte sich dann aber schon Gedanken hinsichtlich der Steuerzeiten machen. Ferner spielen hier Begriffe wie (geometrische) Verdichtung und Queschkante eine Rolle.


    ÜS auffräsen: Klar geht das, nur oftmals bricht man im Gehäuse durch und muß dann aufschweißen lassen oder nimmt Kaltmetall. Darauf sollte man aber auch hinweisen.


    Einlass: hier kann man wegen der Dichtflächen ne Menge falsch machen und zwar richtig.


    Motor neu machen: ist kein Hexenwerk, aber man sollte sich zuvor wirklich damit beschäftigen und sich vor allem (wenn man das tut) die richtigen Videos dazu anschauen und eben nicht die, wo bspw. die Kuwe mit dem Hammer ins Lager getrieben wird und die Lager mit dem Hammer aus und in die Sitze geschlagen werden.


    Ich würde an Deiner Stelle (wenn KuWe und DS ok sind), erst mal einen Parma (oder BGM) stecken, Quetschkante sauber auf die Vorgaben einstellen, + 24SI, SAUBER ABDÜSEN + SipRoad.

    Übersetzung 22/68. Musst also ein 22er Kuluritzel einbauen.

    Gegenüber dem DR ist das dann ne ganz andere Liga.


    Ist nur mal ein Vorschlag., muss jetzt wech, die Frau ruft


    Gruss Matthias

  • matt44


    Danke dir für deine Antwort.

    Also erstmal vorneweg,..mein Plan ist folgender:


    Motorständer kaufen oder bauen, Motor ausbauen,einspannen und erstmal ganz in Ruhe alles auseinander nehmen,dazwischen immer mal Bilder machen und mir das ganze in aller Ruhe ansehen. Da werde ich dann ( oder Ihr ) auch sehen ob die Drehschieberflächen usw. noch in Ordnung sind und wie der Allgemeinzustand so ist,das weiß ich ja alles noch nicht.

    Erst dann werde ich die Teile bestellen. Hab ja Zeit,die Vespa ist mein zweites Spaßmobil neben dem Motorrad,und selbst das Motorrad ist schon nicht für den Alltag gedacht. Deshalb bin ich auf die Vespa auch überhaupt nicht angewiesen und kann in aller Ruhe da dran gehen. Sie muss nur nächstes Jahr im Juni fertig sein,da soll sie mit in den Urlaub und top laufen,aber ich denke das sollte ich wohl schaffen.


    Ich würde halt gerne gleich alles erledigen und mir die Arbeit wenn möglich nicht nochmal machen.

    Soll heißen,ich möchte dann schon die erforderlichen Fräsarbeiten usw. gleich mit machen und das Setup so wählen,das alles gut zusammen passt,gut läuft und ich im besten Fall erstmal nicht mehr dran muss und die Kiste zuverlässig läuft.

    Ich möchte auch nicht unbedingt im Extremen landen, ich möchte alles relativ "human" halten,sprich hier und da leicht berabeiten,ohne irgendwo im Gehäuse zu viel weg zu nehmen und durch zu brechen,nur um das Maximale zu erreichen.

    Es wird,gerade beim Einlaß , eh so kommen das ich hier nochmal per Fotos nachfragen werde wo wieviel weg muss,das möchte ich ungerne beim ersten Mal gleich vermurksen.


    Ehrlich gesagt habe ich am meisten Angst vor dem richtigen Einstellen und Einfahren.

    Selbst jetzt hier beim DR hat es wirklich lange gedauert bis alles schön lief. Als ich die Vespa gekauft hatte,lief sie mit dem DR nicht so besonders gut, aber irgendwann,als ich nach zig Stunden des Lesens und Frages endlich die passende Bedüsung gefunden hatte, konnte ich mir selber auf die Schulter klopfen und sagen,... man, die Kiste hast du selber eingestellt und sie läuft gut und hält.


    Das muss ich dann bei dem ganzen neuen Krempel auch wieder hinbekommen. Ich weiß nicht wie oft ich schon den SI24er Vergaserthread gelesen habe, was man wo alles beachten muss usw.


    Später dann mit einem frischen Parma, ner anderen Kurbelwelle usw. geht das wieder alles von vorne los. Größere Düsen und die Angst, eventuell zu mager unterwegs zu sein und sich den Zylinder zu zerreiben...

    Das macht mir mehr Sorgen wie das Fräsen und zusammenbauen...


    Aber wird schon werden,...ihr seid ja ( dann hoffentlich) auch noch da. ;)


    Gruß Mario