PK 50 XL2 welchen 50 ccm Tuningzylinder nehmen?

  • Hallo Zusammen,


    Bin neu im Forum und habe gleich eine Frage.


    Ich habe mir eine Vepspa gekauft, jedoch bin ich mit der Leistung bergauf etwas unzufrieden. Es handelt sich um ein 3 Gang Modell Typ V5N1T Baujahr1990, eingetragen mit 50 km/h.


    Würde gerne etwas mehr Leistung am Berg haben und im Zweimannbetrieb , jedoch nicht über 50 ccm, da ich nur den Autoführerschein habe.


    Bringt nur der Wechsel eines Zylinders etwas mit 50 ccm? Geht nicht um die Geschwindigkeit, der Roller läuft alleine um die 55 km/h was ausreicht.


    Das es illegal ist ist mir bewußt, Frage ist bringt es überhaupt etwas? Wenn ja welchen nehmen? DR, Olympia, Pollini oder Malossi? Welche Düse und Zündkerze?


    Danke im voraus

  • Scotts1

    Hat den Titel des Themas von „PK 50 XL2 Zylinder 50 ccm welchen nehmen?“ zu „PK 50 XL2 welchen 50 ccm Tuningzylinder nehmen?“ geändert.
  • Du widersprichst Dir selbst. Auch ein 50ccm-Tuningzylinder ist mit Deinem Führerschein nicht mehr fahrbar.


    Suche einfach hier im Forum mit den Suchbegriffen, die logisch sind, dann kannst Du Dir prima eine Meinung bilden.


    Btw: herzlich willkommen.

    Da ich Laktose und Gluten hervorragend vertrage, nehme ich mir im zwischenmenschlichen Bereich einige Intoleranzen heraus rotwerd-)

    Einmal editiert, zuletzt von Menzinger ()

  • Dankeschön. Wenn ich bei 50 ccm bleibe und nur die Leistung etwas erhöhe ohne Erhöhung der Endgeschwindigkeit da die Vespa bereits 55 bis 60 auf der geraden lauft. Gibts hier eine Lösung? Ich weiß, das ich hier auch nicht legal unterwegs wäre. Mir geht's nur um etwas mehr Abzug und schmalz am Berg. Werde mich mal im Forum belesen. Danke fürs willkommenheissen, Grüße aus Weilheim

  • Wenn sie bereits 60 auf der Geraden läuft, solltest Du Deinem Tacho einen verliebten Blick zuwerfen - er lügt Dich an.


    Wenn Du echte 60 haben möchtest, hilft Dir nach meiner Erfahrung nur der HP4 oder der 50er Polini in Verbindung mit einer Änderung der Übersetzung. Mindestens mit dem berühmten Pinascoritzel auf 16 gehen.


    Ansonsten hat Dir mein Vorredner ja schon geschrieben, dass das am simpelsten mit einem 75er o.ä. geht.

    Da ich Laktose und Gluten hervorragend vertrage, nehme ich mir im zwischenmenschlichen Bereich einige Intoleranzen heraus rotwerd-)

  • danke Euch, dann werde ich mir wohl den DR 75 holen. Der Rest bleibt wie er ist, keine andere Übersetztung, original Ausspuff bleibt.Die Geschwindigkeit ist mir egal, geht nur um Zweimannbetrieb und am Berg nicht den krassen Geschwindigkeittsverlust. Welchen von DR sollte ich nehmen? Das ganze sollte auch unauffallig sein optisch bei einer Kontrolle. Welche HD und ND sollte mann verwenden?


    Gibt es die Möglichkeit den schwarzen Lack des DR sowie die stanzung wegzubekommen?


    Danke und Grüße

  • Die Stanzung kannst du ja abfeilen. HD und ne musst du durch abdüsen herausfinden. Meine lag mit dem Standard 75er von Dr bei 72/42. Bei ner Kontrolle sehen die das sowieso nicht. Die müssten die hutze und den Kopf abnehmen um nachzuschauen wieviel ccm verbaut sind. Wenn du jetzt natürlich in ihrem Augen zu schnell an ihnen vorbei fährst, bzw wollen sie ihre Rolle mal ausprobieren, dann zählt erstmal sowieso nur das was an kmh in der abe steht und dann auf ihrem kleinen Computer 😉

    Wenn man ehrlich ist: Im Winter fahren ist nur cool wenn man im Sommer von erzählt!!!!!!!

  • Mal etwas zum Hintergrund und zur Anregung:

    Du hast vor, den Roller schneller zu machen, in dem du lediglich einen Zylinder "aufsteckst" und ansonsten den Motor nicht fit für die Höherleistung machst ("stecken" nennen wir das, wenn man den Motor nicht zerlegt, kein anderes Primärgetriebe einbaut und komplett hochrüstet - was bei der Vespa 50 sehr gut geht).


    Das bedeutet, daß du nur einen Geschwindigkeitszuwachs erhälst, der daraus resultiert, daß der Tuningzylinder ohne andere Getriebeübersetzung brutal höhere Drehzahlen erzielt.

    Oder anders gesagt:
    Ist dein Motor z.B. mit 40 km/h eingetragen (das bedeutet, es ist ein dafür passendes, lang untersetztes Primärgetriebe eingebaut), und du willst damit echte 60 km/h fahren, so ist das sicherlich möglich, aber eben nur, weil man hier den armen Tuningzylinder dann im roten Drehzahlbereich bewegt.
    Das heisst: der Motor kreischt in höchsten Tönen, alles vibriert, und weil der arme Motor vielleicht 30 Jahren alt ist und noch nie revidiert wurde, besteht das Risiko, daß dir die in Würde gealterten Wellendichtringe und altehrwürdigen Dichtungen flöten gehen.
    Diese Tuningzylinder (besonders die günstigen) sind aus dem selben Material (Grauguß") wie die Originalen - mit der Konsequenz, daß sie eigentlich "auf Dauer" auch nur die gleichen Drehzahlen aushalten wie die Originalzylinder.
    Wie gesagt, viele fahren damit rum, aber gehe mal davon aus, daß solche "steckgetunte" Motoren nie die Haltbarkeit mancher ungeöffneter Originalmotoren erreichen (ich kann freilich nur von den Motoren ausgehen, die ich in den Fingern hatte).


    Fazit: Tuningzylinder nur "stecken"?
    Meine persönliche Ansicht (sic!): Sicher, kann man machen, machen auch einige, aber für mich ist das ein Fahrerlebnis, das einen eher an die Pubertät in den früheren 1980er Jahren und an aufgebohrte kreischende Mofaauspüffe erinnert...

    ansonsten haben dich die lieben Kollegen ja auf einen Thread hingewiesen, der die gleiche Fragestellung hatte.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Du hast vor, den Roller schneller zu machen, in dem du lediglich einen Zylinder "aufsteckst"

    Sein Roller fährt 50km/h und er will ihn nicht schneller sondern kräftiger machen, damit er im Zweimannbetrieb noch zieht. Insofern ist stecken, außer das es ohne Eintragung illegal ist, doch keine schlechte Lösung.

  • Is scho klar.


    Zuerst sollte man bei einer 3 Gang PK von 1990 mal klären, ob es nicht eine aus Italien mit einem der schönen Aluzylinder ist...
    Das würde den Wunsch nach einem Tuning 50ccm Zylinder etwas relativieren.

    50 ccm sind eben nur 50 ccm, und wenn man da Leistung rausholen will, dann nur über die Drehzahl. (sach ich mal so als Abreißkalenderspruch)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Das würde den Wunsch nach einem Tuning 50ccm Zylinder etwas relativieren.

    50 ccm sind eben nur 50 ccm, und wenn man da Leistung rausholen will, dann nur über die Drehzahl. (sach ich mal so als Abreißkalenderspruch)

    Deswegen ist er ja schon bei einem 75er. Und das sollte m.E.n. für seine Wünsche reichen. Ob später andere Begehrlichkeiten kommen kann ich nicht sagen.

    Also 75er gesteckt, unauffällig und stärker.

  • Kurze Infos zur Vespa.


    Laut ABE 1990 in 8901 Diebold in Deutschland zugelassen. Gab es scheinbar damals auch als 3 Gang in Deutschland. Typ V5N1T. Alles bisher original. Vergaser ist ein Dell Orto SHB 16/15 F gemäß ABE. Hauptdüse Wahlweise 63 oder 65.

    Ist 50 ccm Zylinder verbaut laut ABE und hat 2 KW und ist mit 50 Sachen eingetragen.


    Kein Kickstarter, nur elektrischer Anlasser.


    Also 75 ccm Stecktylinder drauf und gut ist samt wechseln der Düsen? DR ok?


    Danke für alle Tips und Anmerkungen

  • Besser ein 16/16er oder ein 19/19er Vergaser




    Jetzt bitte nur weiterlesen wenn ihr Zeit und Lust für so ein Geknobel habt...

    Warum also lieber den größeren Vergaser?

    Ein Verbrennungsmotor erzeugt mechanische Energie durch Verbrennung. Je mehr er verbrennen kann, desto mehr Brennstoff muß ihm zugeführt werden. Ausserdem enthält der Brennstoff bei den Zweitaktern auch den Schmierstoff für die Zylinderlaufbahn...kleiner gaser=wenig Schmierstoff.Logo.


    Ja aber was macht es denn aus, so als Orientierung?

    Unterschiede zwischen dem SHB15er und dem SHB16er (rein rechnerisch):
    Hauptluftöffnung Vergaser mit 15 mm Durchmesser: 177 mm2 Durchlaßfläche
    Hauptluftöffnung Vergaser mit 16 mm Durchmesser: 201 mm2 Durchlaßfläche
    Unterschied: der 16er Vergaser hat (obwohl nur 1 mm mehr Durchmesser) ca. 15 % mehr Durchlaßquerschnitt.

    Ähnlich sieht es mit der zu schmierenden Zylinderlauffläche aus (Rechnung bei 43 mm Hub und 100 mm Zylinderhöhe).
    Zylinder 50 ccm, Durchmesser 38,4 mm: 12063 mm2
    Zylinder 75 ccm, Durchmesser 47 mm: 14765 mm2
    Unterschied: Der 75 ccm Zylinder hat eine um 22% größere zu schmierende Zylindermantelfläche als der 50 ccm Satz.
    (Überstromöffnungen habe ich wegggeschummelt)


    Merkt ihr was?

    -> Sicher lassen hier einige den 75 ccm Satz mit dem kleinen Vergaser laufen...schöner geht das aber mit dem größeren (besonders wenn er mit einem Rennauspuff gekoppelt wird.


    Abdüsen immer individuell bitte, bei einem 75 ccm DR und dem 16/16er Vergaser sollte es irgendwas um die HD 72-74 sein.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • jack o'neill

    Das ist rechnerisch durchaus nachvollziehbar. Aber vernachlässigst du da nicht das Abdüsen völlig? Ein 16er Vergaser mit passender Düse gewährleistet doch offensichtlich eine korrekte Schmierung. Also müßtest du diese Berechnungen anhand der wirklichen Füllmenge, bei 50er und 75er, durch einen korrekt abgedüsten 16er und 19er Vergaser machen. Da dies die Meßmöglichkeiten des normalen Vespafahrers übersteigt könnte man näherungsweise den Verbrauch bei gleicher Drehzahl und Zeit als Anhaltspunkt nehmen.

  • Eigentlich gibt es ja theoretisch noch neben Hubraum und Drehzahl noch einen dritten Faktor der Einfluss auf die Leistung eines Verbrennungsmotor hat - den induzierten Mitteldruck! Diese Steigerung ist aber mit Sicherheit die schwierigste und aufwendigste. Beobachten kann man das z.B bei den PKW Motoren ein 1, 4 Liter Motor erreicht heute bei gleicher Drehzahl wir früher ca. 100 PS in den 80ern vielleicht 60PS! Erreichen kann man diese Mehrleistung durch 1. höhere Verdichtung- das kann man bei der Vespa durch abdrehendes Zylinders und kleiner Quetschkante ermöglichen und man muss für einen gute Zylinderfüllung sorgen. Turbolader scheidet wohl aus - also bleibt nur eine Ansaugkanaloptimierung inkl. Vergaser. -evtl. Anpassung Kurbelwelle/Drehschieber. Ist möglich aber wirklich was für Profis - 75er DR stecken ist mit sicherheit einfacher und bringt mehr- aber das Leben wird ja durch die Herausforderungen interessant!

  • Der 75er Zylinder beeinflusst den Vergaser in die Richtung, dass die Strömungsgeschwindigkeit erhöht wird, das heißt, beim 15er Vergaser ist die Stömungsgeschwindigkeit höher als beim 16er mit mehr Durchmesser. Also wird er auch ausreichend gefüllt. Ein 19er ist meiner Meinung nach viel zu groß. Bei Vollgas mag das laufen, bei Teillast und im Leerlauf könnte es Probleme geben. Die Sogwirkung im Vergaser wird zu gering und damit wird es auch keine ausreichende Kraftstoffzufuhr durch die HD geben.

  • Nie den Auspuff vergessen...

    Der Vergaser hat einen Schieber der den Gasstrom reguliert.

    Was bei einem Menbranmotor Vergasertechnisch zu viel sein kann muss bei einem Drehschieber gar nichts heißen.

    Du wirst den Unterschied vom 16 zu 19 deutlich merken.

    Mit einem Membrankasten könntest du wiederum bei einem 16 bleiben.

    Könntest so sogar mit einer deutlichen Reichweitenerhöhung rechnen.


    Grüße Mario

  • Und wenn wir bereits an diesem Punkt der Diskussion angelangt sind:


    Denk an die Tragflächen, da du ja im Begriff bist dir eine verdammte Turbine einzubauen...


    Echt mal Leute,

    er will einen 75cm³ Zylinder stecken.

    Dafür tut's ein 16/15er Gaser allemal, es muss halt die Hauptdüse angepasst werden.

    Und mit dem Originalauspuff ist das ganze dezent, gut fahrbar und, und darauf kam es ja an, durchzugsstärker als vorher...

    this message has been typed on mechanical Cherry MX Black Keys