Kurze Frage an die Rechtsverdreher hier ;-)

  • Da ich weiß, dass sich hier ja auch ein paar Anwälte tummeln: Ich hätte da mal eine kleine Frage...


    Mein Strom-Liefervertrag läuft bis 28. Februar 2019, Kündigungsfrist: 6 Wochen. Für mich war dann zurückgerechnet der 17. Januar der Stichtag.

    Ich habe meine Kündigung per Einschreiben abgeschickt, und habe für den 15. Januar einen Zustellungsbeleg.

    Nun meint schreibt mir mein Anbieter gestern, er bestätigt mir gerne meine Kündigung zum 29. Februar 2020!


    Das stimmt doch so nicht, oder? Denn was ich in Erfahrung bringen hab können, zählt zum einen das Datum bei denen das schreiben einging (nicht wann es vielleicht bearbeitet wurde) und die Frist wird doch auch taggenau zurückgerechnet, oder irre ich mich da?


    Danke für eure Hilfe!

  • Was steht denn im kleingedrucken im Vertrag ? Da sollten die Fristen drin stehen ...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Der entsprechende Paragraph gibt diesbezüglich nicht viel (mehr) her, siehe Anhang... Im Vertrag selbst wird nur auf die §§ 20 und 23 verwiesen:


    Der Vertrag hat eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Er verlängert sich nach § 23 der AGB jeweils um

    weitere 12 Monate, wenn er nicht nach § 20 Abs. 2 gekündigt wird.

  • Ruf einfach mal dort an und frag nach wann die kündigungsfrist gewesen währe das es noch für dieses jahr gezählt hätte.
    da bekommst du warscheinlich den 16.01.18 genannt.
    dann kannst du dem am tellefon freundlich erklären das du eine empfangsbestätigung hast vom 15.01. und damit war es in deren wirkungsbereich und fristgerech tzugestellt.
    normal sollte es dann auf dieses jahr geändert werden.
    und immer daran denken der/die du am telefon hast hat es nicht verbockt also freundlich bleiben da kommt man schneller mit weiter.


    ich hatte das gleiche problem schon mal bei nem telefonvertrag.

  • Ja, letzenendes wird mir der Griff zum Hörer wohl nicht erspart bleiben...

    Aber ich wollte mich vorher einfach schon mal ein bisschen aufschlauen. ;-)

  • vermutlich wäre ein kurzes Telefonat mit dem Stromanbieter kürzer und aufklärender gewesen als hier ein paar Zeilen zu schreiben ;)

    If It Has Tits Or Wheels It WIll Give You Problems...

    Einmal editiert, zuletzt von DerDennis () aus folgendem Grund: Etwas verständlicher geschrieben

  • da platzt mir gleich der Hals , keiner aber auch keine versucht es erstmal mit nett sein und alles persönlich zu klären !!!:-1


    Wer nett dem Menschen entgegen kommt wird auch meist nett behandelt !


    Da fällt mir nix mehr zu ein , ehrlich ...


    Gleich mit dem Anwalt drohen und alles nach dem Motto na warte Bursche...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • CARDOC2001 : deinen Kommentar versteh ich jetzt nicht. Wer hat den Gang zum Anwalt empfohlen? Und auch noch direkt?


    Würde auch erstmal dort anrufen und versuchen, das telefonisch zu klären.

    Von dem Telefonat würde ich ein Protokoll schreiben, inkl. Des Namens des Mitarbeiters des Anbieters.

    Falls Ihr das im Telefonat klären konntet, schickst Du das Protokoll an den Anbieter, geht auch per Mail.

    Wenn das nix bringt, kannst du noch

    1. Zur Verbraucherzentrale und dort Unterstüzung bekommen (alternativ Anwalt) und

    2. Die Regulierungsbehörde / Bundesnetzagentur einschalten und diese bitten, sich um den Anbieter zu kümmern. https://www.bundesnetzagentur.…21/DE/Home/home_node.html

  • will damit sagen dass kaum jemand noch das persönliche Gespräch sucht.

    Und oft wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Ah, ok, eher eine allgemeine Aussage und nicht speziell hier zum Thread,

    Müsste das dann nicht eher in den Thread: Euer Aufreger der Woche? ?


    BTW: Hast vollkommen recht. Aber eine weitere allgemeine Diskussion dazu passt nicht zu diesem Thread.


    VG Jörg

  • Hä? Jetzt mal langsam!

    Ich will mir doch keinen Anwalt wegen den paar Euro nehmen, die mir Vattenfall für Ihren Strom im Jahr mehr abknöpfen als andere Anbieter! Ich hab lediglich gefragt, wie es sich mit den Kündigungsfristen verhält.


    Nein, ich habe noch nicht dort angerufen sondern erstmal eine Mail geschrieben weil ich

    a) so die Rechnungen und den Beleg des Einschreibens anhängen konnte und

    b) die letzte Zeit so viel in Hotlines hing und nach wirklich jedem Mal >20 Minuten Warten entweder rausgeworfen wurde, oder ein "da kann ich Ihnen auch nicht helfen, wir klären das und melden uns dann bei Ihnen" erhielt.
    Daher meine Aversion gegen den Anruf.


    Sorry, ich wusste nicht, dass eine einfache Frage im Offtopic Bereich gleich so eine Welle schlägt... :wacko:

  • ... hätten im Fall der BEV mal früher Kunden einen Rechtsanwalt eingeschaltet. Wir haben eine Aufsichtsbehörde, die monatelang zugeguckt hat und nichts ist passiert. Ist mit der BAFIN im Übrigen ähnlich.


    Es gibt sicherlich Fälle, da ist es sinnvoller ein Gespräch zu suchen. Aber bei Firmen mit diesen ..... Call-Center (ich spare mir den Ausdruck den ich gerne verwenden würde, sonst bekomme ich den RA auf den Hals gehetzt) gibt es nur die "formale" Methode.


    Jeder bekommt es so wie er es braucht.

  • Okay, hab heute ohne weiteren Kommentar eine neue Kündigungsbestätigung mit dem Termin dieses Jahr bekommen.

    Hat sich also erledigt.

  • will damit sagen dass kaum jemand noch das persönliche Gespräch sucht.

    Und oft wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    Ich würde deine Aussage sofort befürworten, leider wird in der heutigen Zeit, alles nur noch via Internet und E-Mail/Asyst ver-kommuniziert ... Die Zeiten (Beruflich), an denen man noch telefonisch Probleme miteinander gelöst hat, gibt es leider nur noch selten :(

  • Ja, das stimmt. Aber endlose Warteschleifen (und dann Rausfliegen) und Sprachassistenzsysteme haben sicher dazu beigetragen...