Malossi 210 Setup frage

  • Hallo Leute,


    ich habe mir eine PX200 "alt" gekauft. Ich habe nun vor mir in der nächsten Zeit den Motor zu revidieren und im Zuge dessen auch einen Malossi Sport einbauen. Habe bereits das SIP kit mit SIP Performance Auspuff bestellt, Dichtungssatz, Schaltkreuz usw.

    Für mich stellt sich jetzt die Frage: 57mm oder 60mm Kurbelwelle.


    Ich kann mich nicht entscheiden, weil ich nicht einschätzen kann was für eine Leistung am Ende dabei rauskommt, ob es das Getriebe aushält, oder der Vergaser ausreicht. Ich plane eigentlich den 24SI drin zu lassen ggf. zu modifizieren.


    Mein Plan ist:


    Malossi 210 Sport

    Überströmer anpassen

    Kurzer 4

    Cosa Kupplung

    Sip Performance Auspuff

    24SI Vergaser mit SIP Schwimmerkammer

    Rennwelle --> Nur welche?=O


    Was würde es denn Leistungstechnisch ausmachen, eine 57 Rennwelle oder eine 60 Rennwelle mit entspr. Fudi oder Kodi?

    Es soll nicht unbedingt ein Tourenbomber werden, aber eine nette Spaßmaschine mit der ich sowohl durch die city düse als auch die ein oder andere Überlandfahrt machen werde.


    Hoffe ihr könnt mir ein Paar Tips geben. (habe schon etliche Malossi 210 Threads durch, aber komme nicht auf einen Entschluss, da immer wieder von ganz verschiedenen Leistungsangaben gesprochen wird.)


    Danke im Voraus!

    Jonas

  • Die Frage ist: wo willst du hin?


    16ps oder 30ps?

    Geht nicht gibt`s nicht!


    Special V 50N 102ccm 19.19 Vergaser
    Px 150 Lusso mit 200er Motor Bj: 86

    Vespa VBB1 Bj 1961mit PX Motor und Parmakit 177ccm


    und ne Zündapp Bella 203 :P

  • Wenn du eh ne Welle kaufst nimm 60. Denk du wirst mit der 57er bei 18 PS liegen und mit der 60er bei 20 PS, mehr Hub bringt halt im speziellen mehr Drehmoment.

    Den SI kann man doch ovalisieren, darüber würde ich noch nachdenken.


    Bin mit der BGM Welle ganz zufrieden.

  • Die Frage ist: wo willst du hin?


    16ps oder 30ps?

    Danke dir.

    Wie sieht es denn mit der Haltbarkeit des Getriebes aus?

    Ursprünglich waren 20Ps mein Ziel. Ein wenig Haltbarkeit fände ich halt nicht schlecht. Deswegen bin ich mir einfach so unschlüssig weil ich keine Erfahrung in sachen Haltbarkeit und erreichbare PS zahlen habe.


    Wenn du eh ne Welle kaufst nimm 60. Denk du wirst mit der 57er bei 18 PS liegen und mit der 60er bei 20 PS, mehr Hub bringt halt im speziellen mehr Drehmoment.

    Den SI kann man doch ovalisieren, darüber würde ich noch nachdenken.


    Bin mit der BGM Welle ganz zufrieden.

    Ok danke für den Tip.

    Dann würde sich für mich noch die Frage der Dichtung stellen. Was wird denn am häufigsten genommen oder was empfehlt ihr?

  • Kupplung braucht vllt stärkere Federn. Oder gleich die BGM Superstrong. Getriebe schafft das schon.

    Wegen der Dichtung musst selber überlegen welche Charakteristik du willst. Ich hab’s mit ner Fußdichtung und höherer Verdichtung ausgeglichen (Kopf ausgedreht).

  • Habe mir Überlegt die SIP Cosa 2 Sport als Kupplung zu verbauen. Ist allerdings derzeit noch nicht lieferbar. BGM Superstrong ist mit 250 Tacken schon ordentlich.

    Wäre es denn auch möglich eine 1mm Fudi und 0,5mm Kodi zu verbauen und eine Art Mix aus allem zu generieren?

    Danke!

  • Moin.


    Wenn, dann eine 60er Welle. Mit einem Malossi Sport reicht eigentlich auch schon eine 57er Welle, weil der Sport einen entsprechend großen Nutzhub hat. Wenn man schon mal dabei ist, dann kann man auch gleich die 60er Welle nehmen. Die 60er BGM ist ok. Die Mazzucchelli K2D hat längere Steuerzeiten und ist ebenfalls ok. Ich persönlich fahren eine halbe Ewigkeit die Mazzus und die sind sehr gut ausgerichtet und haben deswegen eine besonders gute Laufruhe. Das wirkt sich dann auch entsprechend auf die Laufleistung der Lager aus.


    Die Verteilung von Kopfdichtung und Fußdichtung ergibt sich dann aus Deinem Gewicht, Deinem CW Wert :-D und wie Du gerne eine Vespa fahren möchtest.


    Das Getriebe macht keine Probleme. Ich fahren nun schon über 20 Jahre mein PX alt Getriebe in Motoren um die 20 PS. Immer noch die gleiche Antriebswelle und die gleichen Gangzahnräder. Schaltkreuze sind schon einige verschlissen und ich bin beim vorletzten Übermaßring.


    Ich persönlich fahre keinen Si Vergaser, sondern einen Dellorto 30er PHBH Vergaser. Der hat eine riesen Schwimmerkammer, eignet sich für eine Boost Bottle und bringt bei höheren Drehzahlen bessere Leistung. Wichtig war mir, dass die Dimensionierungen mit dem Setup harmonieren.


    Zum Si in Verbindung mit diesem Setup habe ich keine persönliche Erfahrung. Soll wohl aber mit entsprechenden Modifikationen funktionieren.


    Ich persönlich fahre noch eine alte verstärkte Cosa Kupplung mit 23 Zähnen. Die reicht mir völlig aus. Der Kupplungsfederteller verschleisst deutlich schneller als bei einer BGM Superstrong, dafür ist dieses Bauteil bei der Superstrong aber auch fast doppelt so teuer. Der Umbau von PX alt Kupplung auf Superstrong war damals ein Wurf nach vorne. Die Cosa ist deutlich genauer, weicher und laufruhiger. Wir haben die dann als "Mädchenkupplung" bezeichnet :D Ich fahre mit den originalen Federn, die reichen völlig aus für mein Setup.

  • Wow ich danke dir vielmals für deine ausführliche Antwort!

    In glaube ich werde dann mein Vertrauen in eine K2D Welle und Cosa Kupplung legen.


    Mein CW Wert dürfte nicht soo gewaltig sein. 175cm und 75kg:-7

    Da man im Nachhinein einfacher an die Fudi und Kodi kommt, werde ich es Anfangs mit einer 1,5mm Fudi testen und schauen wie mir die Charakteristik passt.

  • Die Cosa ist deutlich genauer, weicher und laufruhiger. Wir haben die dann als "Mädchenkupplung" bezeichnet :D

    Puh, also als Mädchenkupplung würde ich die nicht bezeichnen. Ich hab zum Vergleich nur die original Kupplung der PX oder von nem Motorrad. Die PX zieh ich locker mim kleinen Finger. Dagegen die Superstrong hat schon nen ordentlichen Zug drauf.


    Aber zurück zum Thema. Mach so wie Radulfson sagt. Wird gut.

  • Was mir noch einfällt: Mit einer 60er Welle bekommst Du ein anderes Verdichtungsverhältnis.


    Denn: !!! Mehr Hubraum und gleich bleibender Brennraum !!!


    Lösung: !!! Du musst etwas Kopfdichtung einplanen !!!


    Je mehr Hubausgleich du in Form von Spacern im Kopf fährst, um so mehr musst Du Kopfdichtung für das Verdichtungsverhältnis einplanen.


    Am besten erklärt gekriegt habe ich das bisher immer mit einer alten Fahrradluftpumpe. Ziehe diese halb auseinander, drücke den Daumen auf das Ventil und dann drücke die Pumpe zusammen.


    Du wirst merken, das wird ein wenig heiß am Daumen und Du merkst Druck am Daumen.


    Eine Huberweiterung simulierst Du, indem Du nun die Luftpumpe 3/4 auseinander ziehst, drücke den Daumen auf das Ventil und dann drücke die Pumpe zusammen.


    Du wirst merken, es wird heißer am Daumen und Du merkst mehr Druck am Daumen.


    Bei Vespafahrern gibt es nicht nur Popometer, sondern auch Daumometer :-)


    Kommen wir zurück zum Malossi Sport. Dieser wird mit einem Malossi Zylinderkopf ausgeliefert. Das Verdichtungsverältnis beträgt 11,5 zu 1 ca. bei einem Hubraum von 210 ccm und einem Brennraum von 20 ccm. Das ist gut. Ich fahre bei meinem Malossi 210 derzeit knapp über 11 zu 1. Muss ich noch mal genau auslitern.


    Wie groß ist der Hubraum bei 60 mm Hub?

    Der Hubraum bei 60 mm Hub beträgt 221 ccm beim Malossi . Berechnest Du in Verbindung mit den 20 ccm Brennraum das Verdichtungsverhältnis:


    (221+20)/20 = 12,05 zu 1


    kommst du auf ein Verdichtungsverhältnis von 12 zu 1. Das ist schon ein wenig viel für einen Tourer.


    Mit einem um 1 ccm vergrößerten Brennraum kommst Du wieder in ein tourentaugliches Verdichtungsverhältnis.


    (221+21)/21 = 11,52 zu 1.


    Mit einer zusätzlichen 0,25 mm Kopfdichtung kommst Du wieder in diesen Verdichtungsbereich. Eine 0,25 mm Kopfdichtung bei einer 68,5 mm Bohrung macht ca. 0,921 ccm aus.


    (221+20,921)/20,921 = 11,56 zu 1.



    Passt.


    Hilfreiche Techniktexte:



  • Ich bin sehr begeistert, danke euch für die Hilfe.

    Danke dir für die ausführliche Erklärung, wärst du in meiner Nähe, hättest du dir jetzt ein Bier verdient klatschen-)

    Der Tipp mit der Kopfdichtung war super und vollkommen schlüssig. Verdichtung habe ich bisher Außen vor gelassen. Wird nun aber auch beachtet.


    Die Vespa steht nun im Keller und das Schrauben kann beginnen. Werde mich sicherlich noch das ein oder andere Mal melden. Das Lager ausbauen macht mir noch Sorgenkaffee-)



    12,5:1 ist zu hoch für ein tourensetup. Daraus schließe ich dass das auf die Haltbarkeit geht und eher bei Hochleistungsmotörchen Verwendung findet, richtig?


    Bei aufgeladenen Motoren verringere ich ja die Verdichtung, da Gemisch per Zwangsbeatmung eingepumpt wird.

    Bei 2takt „Saugern“ wurde hohe Verdichtung, Mehrleistung auf kosten der Lebensdauer bedeuten oder?


    Danke an alle!

    Gruß Jonas

  • Tschuldigung fürs späte melden. Bin derzeit selten online und vielmehr im Garten und schraube.

    Die Angelegenheit mit der Kopfdichtung kam bei mir zwangsläufig, da ich nach meinem Umstieg von Polossi auf Malossi 210 alt die 57er Welle beibelassen habe mit dem Zylinderkopf für den Polossi 210, was das geometrische Verdichtungsverhältnis hinunter drückte auf gerade mal 9,4 zu 1. Warum das? Der Malossi 210 hat auf Grund der Auslasssteuerzeit einen geringes effektives Verdichtungsverhältnis als der hubraumgleiche Polossi 210.


    Kurze Erläuterung zum Unterschied von Verdichtungsverhältnis εg und Verdichtungsverhältnis εeff.


    Als Geometisches Verdichtungsverhältnis εg bezeichnet man (vor allem im Zusammenhang mit Verbrennungsmotoren) das Verhältnis des gesamten Zylinderraumes vor der Verdichtung (Gesamtvolumen) zum verbliebenen Raum nach der Verdichtung (Restvolumen):

    εg = (Vh + Vk) / Vk

    • Hubvolumen = Vh
    • Kompressionsvolumen (Restvolumen) = Vk oder Vc
    • Gesamtvolumen = Vh + Vk

    Als effektives Verdichtungsverhältnis εeff. bezeichnet man das Verhältnis des Zylinderraumes ab Oberkante Auslass vor der Verdichtung zum Verbliebenem Raum nach der verdichtung:


    εeff. = (Vh - Vau + Vk) / Vk

    • Vau = Volumen, welches sich aus der Auslasshöhe ab UT und der Bohrung ergibt
    • Hubvolumen = Vh
    • Kompressionsvolumen (Restvolumen) = Vk oder Vc
    • Gesamtvolumen = Vh + Vk

    Quelle mit Beispiel


    Ab 12 zu 1 Verdichtungsverhältnis εg wird es zumindest bei einer 60er Welle schon recht heiß. Auf 57er Welle wäre ein Verdichtungsverhältnis εg von 12 zu 1 denkbar, weil hier auf Grund des geringeren Hubes auch ein geringeres effektives Verdichtungsverhältnis εeff. erzeugt wird. 12 zu 1 habe ich aber noch nicht ausprobiert auf meinem Malossi 210 alt.


    12 zu 1 εg ist für ein 60 mm Hub Tourensetup zu hoch verdichtet.


    Bei einem aufgeladenem Motor wird die reale Verdichtung definitiv vergrößert. Du hast im Gesamtvolumen ja viel mehr Luft als ohne Aufladung. Unsere Vespa ist ja auch ein Lademotor, denn durch die Reflexion der Abgase gerade in einem Resonanzauspuff wird Gemisch, welches beim Einströmen in den Hubraum in den Auslass strömt, durch die Reflexionswelle wieder in den Hubraum gedrückt (Resoeffekt).


    So viel zur Theorie. Nuh is der Kaffee kalt :-D


    Im Prinzip fahre ich ja den gleichen Motor wie Du, außer dass ich einen PHBH 30 Dellorto als Ansaugzerstäuber bzw. Vergaser fahre.


    Hier mal ein paar Fotos von meiner Baustelle aktuell:



     



    Meine Erfahrung zum Verdichtungsverhältnis auf 57 mm Welle:


    9,4 zu 1 sehr schwach. Ganganschlußprobleme selbst mit kurzem 4. Gang


    10,5 zu 1 schon besser aber immer noch nicht ganz zufriedenstellend.


    11, irgendwas (knapp unter 11,5) zu 1 jetzt verbaut aber noch nicht getestet.