Halteblech Kunstoffkaskade V 50; Nieten möglich?

  • Hallo Zusammen,


    ich habe folgende Frage:

    Dieses halbrunde (Omegaförmige) Halteblech um die Kunsstoffkaskade an dem Beinschild einer V 50 zu befestigen, wird ja bei Austausch des Beinschilds an dieses angeschweißt.

    Dummerweise ist dies beim Punktschweißen des Beinschilds an den Rest der Karosse vergessen worden. Kann man dieses Halteblech auch an das Beinschild annieten oder steht dem etwas entgegen? Zum Beispiel Berührung der dann vorstehenden Nietköpfe mit irgendeinem Bauteil.


    Vielen Dank schonmal für Eure Antwort/en, Hinweise, Ratschläge.


    Gruß Holger

  • Es existiert nirgendwo auf der Welt "der beste" Klebstoff, aber man kann abhängig von der Anwendung und dem Einsatzfall einen passenden Kleber und die dazu angemessene Oberflächenvorbereitung wählen.


    Wenn man von der Verklebung des Kaskadenhalters (Omegablech) viel erwartet, kann man sich mal folgendes überlegen:


    Als Beispiel hier die Verarbeitung eines professionellen, gewerblich eingesetzten Klebstoffs, einem halbsteifen semistrukturellen PUR-2K-Kartuschenklebers in Kombination mit einem Haftprimer auf dem Stahlblech. Der halbsteife PUR-Klebstoff macht Wärmeausdehnung mit, erträgt gut dynamische Belastungen wie Vibrationen, Schläge oder Verwindungen und kann überlackiert werden. Die Verarbeitung mittels 2K-Kartusche ist zudem überwiegend narrensicher. Eigentlich:)


    • Das Verkleben findet bei Raumtemperatur (ca. 18-24 °C) und normaler Luftfeuchte statt .
    • die Örtlichkeiten müssen frei von die Klebehaftung störenden Stoffen sein (z.B. Silikonspray=Katastroooofe!).
    • Alle Arbeiten gemäß Verarbeitungsrichtlinie des Kleberherstellers durchführen und nicht glauben, nur weil man Amateur ist, sei man schlauer als das Entwicklerteam bei dem Klebstoffhersteller.
    • Das Stahlblech muß absolut durchgängig blank geschliffen sein (ca. 280-400er Körnung)...NICHT nur mit grobem Schmirgelpapier "angekratzt".
    • Direkt nach dem Anschleifen die geschliffenen Oberfläche mit Silikonentferner oder Aceton mit Hilfe hellen/weißen Putztuches frei machen von jeglichem Schleifstaub und Fett, Verschmutzungen etc.
      Mit dem Putztuch die Oberfläche solange säubern, bis das Tuch sauber bleibt.
    • Durch eine kurze Ablüftzeit sicherstellen, daß keine Spuren des Reinigers mehr auf der Metalloberfläche vorhanden sind.
    • Damit das Stahlblech nicht unter dem Klebstoff rostet, wird ein korrosionsschützender Metallprimer direkt auf den beiden Blechteilen verwendet (1K Expoxy) und entsprechend ausgehärtet.
    • Dann denn Klebstoff einseitig auftragen, Teile fügen, ggf. geraderichten und fixieren.
    • Der Klebstoff kann/darf/soll/muß, so aufgetragen sein, daß er an den Ränder hervorquillt - da darf ruhig rundum eine Raupe stehen. Das verhindert Sollbruchstellen durch Kerbwirkung.
    • Mindestens solange fixiert lassen, wie es die Verfahrensanleitung des Klebstoffs vorschreibt.
    • Die Klebverbindung erst nach der Zeitspanne belasten, wie in der Verfahrensanleitung angegeben.


    Ein paar Hintergründe zum Kleben mit 2K-Klebstoffen:

    • Der Kleber härtet aus aufgrund einer temperaturabhängigen chemischen Reaktion und nicht durch "Ablüften" oder "Trocknen". In beiden Kleberkompenenten sind alle dazu nötigen Reaktionspartner enthalten, weshalb der Klebstoff keine der typischen Lösemittel enthält, weder Sauerstoff noch Luftfeuchte braucht und somit auch großflächig und umgebungsunabhängig(!) aushärtetet (anders als Silikon oder andere 1K Kleber).
    • Fixier- und Aushärtezeiten gelten immer bei einer bestimmten Temperatur (Raumtemperatur). Wird die unterschritten, dauert es exponentiell länger, umgekehrt geht es schneller
    • eine typische Klebenahtdicke beträgt ~ 0,4 mm.



    Ansonsten... kann man da auch 2 Poppnieten durchjagen und jut is'.

    kaffee-)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    Einmal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Komm Jacki froehlich-)! Jetzt möchte ich aber noch eine Anleitung über dass richtige Vorgehen beim Nieten hören :D

  • ich auch , alu nieten Stahl Nieten , geschlitzt oder komplett rund oder gar Spreiznieten, ...klatschen-)

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Behandeln vor dem Bohren und wie entgraten des Bohrloches sowie aus welchem Material die Nieten sein müssen ...froehlich-)

    Jacki! ... Bitte nicht falsch verstehen, das wäre wirklich eine Fachkompetente Auskunft ... ich schätze dich hier mehr wie jede andere und wenn es einer aufs Papier bringen kann, dann doch Du :porn...

    klatschen-)

  • Oh nee, jetzt habt ihr mich.... ich kann doch nur Sprengnieten!

    :-4

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Also Freunde :-))

    Danke für Eure Antworten, Tips und mehr als ausführlichen Referate, welche ich sehr zu schätzen weiß.

    Letzten Endes habe ich meine erste Idee umgesetzt, genietet!! Eine hat gereicht und das Halteblech sitzt fest dort, wo es hingehört. Bei Bedarf reiche ich gerne ein Foto nach.

    War mir ein Vergnügen.:)

  • na dann zeig doch mal den pfusch ...:-4

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • ok zeig die russische rep.

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Haste die Löcher auch wieder gegen Rost geschützt?

  • öööh:rolleyes: ....Gibt doch auch Nieten aus Eisen/Stahl mit Innengewinde. Außen mit 6-Kant und einem etwas schwächeren Oberteil. Die kann man durch eine etwas kleinere Bohrung drücken und die Niete wird mit einer etwas stärkeren Zange einfach gestaucht. Anschließend dreht man den Bolzen raus und kann eine ordentliche Schraubverbindung herstellen. Zur besseren Lastverteilung kann man außen und innen noch eine Karosseriescheibe unterlegen. Die werden dann beim Aufstauchen eingeklemmt. Damit wäre die Kontaktkorrosion und eine "Opferanode" obsolet.

    Zumindest hab ich es so im Karosseriebau so gemacht.

    Der frühe Vogel kann mich mal ... nur kein Rentnerstreßkaffee-)

  • Du meinst einziehmuttern

  • die Putzfrau heißt auch jetzt Bodenpflegerin , die Arbeit bleibt die gleiche ...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • die Putzfrau heißt auch jetzt Bodenpflegerin , die Arbeit bleibt die gleiche ...

    Raumkosmetikerin heißt das, Raumkosmetikerin!


    Jaa, die Arbeit bleibt die gleiche :)

    Es ist immer komisch wenn der Satz nicht so endet wie man es Kartoffel.


    Früher hieß es "Iss deinen Teller leer, dann scheint die Sonne!" - Heute kämpfen wir mit Übergewicht und Klimaerwärmung.