• Hey,




    Hab nun endlich meine Special fahrfertig.
    Ein Problem ist da noch:
    Die Kupplung läuft wie ein Sack Nüsse!
    Ich muss sie so einstellen, dass praktisch kein Spiel mehr im Seilzug ist, sonst bekomme ich sie nicht getrennt.
    Die Hebelkraft ist so groß, dass ich fast zwei Hände brauche, um den Hebel zu drücken.
    Fährt sich das ein?


    Seilzüge und Hüllen sind alle neu und leichtgängig.
    Die Kupplung ist die alte, sie erschien mir noch sehr gut.
    Bin mir aber nicht sicher, ob da mal ne härtere Feder verbaut wurde.


    Christian

  • Wenn Du ne Vespe komplett neu machst, ist es dumm, die Kupplungsbeläge nicht zu wechseln.
    So wie Du es beschreibst, sind's die Beläge und die kosten nicht die Welt.

  • Es soll an den Belägen liegen, dass die Kupplung schwer zu betätigen ist? Das musst mir mal eben erklären...


    Tippe eher auf schlecht gefettete Züge, irgendwo ne Schlaufe im Zug, zu harte Feder.

  • Wieso soll man Beläge neu machen, die zu neuen keinen messbaren Unterschied haben? ?(


    Wenn sie durchrutschen oder extrem kleben, dann ja.


    Die Restauration hat das Doppelte an Geld gefressen, wie ich
    vorher dachte... und die Kupplung bei dem Motor nachträglich zu
    erneuern ist nun wirklich kein Beinbruch. Diese lächerlichen Korkdinger :P


    Das Seil hab ich ordentlich mit Fett eingerieben und hinterher mit ner
    Spritze WD40 rein, bis es unten rausgelaufen ist, sollte reichen
    oder? Der Zug ist leichtgängig, wirklich.


    Man soll doch neue Beläge vorher drei Tage in Öl einlegen, der Motor lag etwa drei Monate zusammengebaut (ohne Öl) rum.