Fuers Lackieren, meine Mühle auseinanderbaun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fuers Lackieren, meine Mühle auseinanderbaun?

      tachchen.

      habe ne v50 spezial und bin jetzt schon seit laengerem am ueberlegen meine vespa zu lackieren, kenn mich aber mitm ganzen schrauben und so, so gut aus, deswegen wollte ich fragen, ob ich die ganze vespa auseinandernehmen muss, wenn ich sie lackieren moechte??oder hat von euch schonmal jemand einfach nur alles abgeklebt und dann lackiert?

      wie lange habt ihr so beim ersten mal gebruacht als ihr euern roller komplett auseinander genommen habt??wuerde mich mal interessieren.

      danke schonmal im vorraus
    • hallo!
      ich habe meine 50 XL abgeklebt(1 stunde) und dann mit 3 spraydosen lackiert! 2 für die karosserie, und eine für kaskade und seitenbleche, dann ne dose klarlack drüber und fertig: hat etwa 3 stunden ncoh mal gedauert!

      -> nicht professionell, aber schaut meiner meinung nach trotzdem sehr gut aus
    • naja ich dachte halt schon an bischen abschleifen und so. aber wenn es bei mit nur abkleben gereicht hat, kann ich ja auch schleifen, dann abkleben, dann mitm paintbrush rueber und am ende wieder alles abziehen.
    • Hi!
      Ich hab meine Vespa auch erst komplett abgeschliffen ( also aufs Metall ), bevor ich sie lackiert hab. Ich kann Dir nur empfehlen, vorher alles auszubauen und die Teile dann einzeln zu lackieren. Schließlich musst Du Deine V50 ja auch drehen, wenden, auf die Seite legen, etc. ... Das wird schwer, wenn Du den Motor drin lässt!
      MfG,
      V!olo
    • ... ich würde sie auf jeden Fall zerlegen.
      Wie V!olo schon sagt, Du kommst an die Teile viel besser ran, außerdem machst Du das ja nicht jeden Monat, das optische ist halt das, was als erstes auffällt, da würde ich mir richtig viel Mühe geben.

      Und Du brauchst den Motor schließlich nur ausbauen und nicht zerlegen, ist alles nicht so schwer.

      Gruß
      Thomas
    • meine freundin und ich haben die letzten 3 tage meine 1. vespa komplett zerlegt. sprich es steht nur noch die karosserie da. der motor war mit nur 3 schrauben befestigt.

      ingesammt würd ich sagen ca. 12 stunden + -

      mache aber von allem bilder und ganz viele tüten die du beschriftest !

      und spass gemacht hat es auch :)
    • Ich werd meine auch zerlegen. Hat Vorteile:
      1. Mal sorichtig schön putzen. Sind ja doch fiese Stellen dabei...
      2. Leichterer Transport zum Lackierer
      3. Kann ich dann die ganzen Neuteile gleich einbaune und habs hinter mir...
      MFG
      Thomas
      Vereint Gegen Riffelblech! :P
    • Das Auseinandernehmen hat auch 'n paar Vorteile:
      1. Du lernst deine Vespa erst mal richtig kennen.
      2. Danach traust du dich an alles dran was an der Vespa zu machen ist.
      3. Du hast die Möglichkeit auch Stellen sauber zu machen an die man sonst eher nicht drangeht (Kühlrippen am Zyli z.B.)
      4. Du findest wirklich jede Roststelle.
      5. Wenn du's vernünftig machst hast du erheblich länger Spaß mit deinem Hobel!

      In diesem Sinne:
      Lustiges Schrauben!
      this message has been typed on mechanical Cherry MX Black Keys
    • moin

      ganz klar auseinandernehmen! wird schöner und du baust eine engere beziehung zu deiner vespa auf =)

      1. du musst die vespa nicht bis aufs metall abschleifen, sofern die originallackierung noch drauf ist. sollte aber der fall sein, dass schon mal über den originallack lackiert worden ist, muss das ganze zeugs weg! dafür noch ein typ. anstelle von schleiffen, pinselst du das teil mit lauge ein (aber keine baumarkt lauge, sonder diejenige vom schreiner). das ist sone dickflüssige masse. lässt du einige minute einwirken, dann bekommst du die farbe mit nem spachtel locker runter. wichtig hier: alles plastik und gummi zeugs muss weg, sonst löst sich das auf, wenn es mit der lauge in verbindung kommt.

      2. hast du die vespe sauber, rat ich dir, das ganze ding mit etanol, oder azeton zu putzen (und zwar unmittelbar vor dem grundieren).

      3. grundierfarbe findest du bei jedem autolackhändler. sie farbe ist etwas dickflüssiger als der lack, damit sie die restlichen unebenheiten beseitigt. theoretisch solltest du die vespe nach dem grundieren nochmals schön schleifen (aber glaub mir, darauf hast du kein bock =) ). einfach nochmals leicht anschleifen und weiter gehts.

      4. du putzt das ganze ding nochmals mit azeton oder etanol

      5. beim lackieren hast du verschiedene möglichkeiten.

      - dosenlack (kostengünstig, aber qualitativ... es gibt aber auch qulitativ guten dosenlack, kostet dann aber auch ne stange geld)
      - autolack nur basislack 1k oder 2k (1k lack bekommt man heute schon für 50 euro den liter! 2k ab 90. (inkl verdünner))
      - autolack mit basislack und klarlack (empfehlenswert, sieht einfach nur geil aus. !!!)

      lackieren ist eine angelegenheit für sich... probiers zuerst mal an etwas aus, wo es egal ist. und frag den lackiere, wie du genau vorgehen solllst, der kann dir das genau erklären.

      du musst, wenn du es das erstemal machst, sicher mit einem aufwand von einem monat rechnen (wenn es richtig gemacht werden soll) sofern du noch zur schule gehst oder arbeitest. wenn du "on the dole" rumhängst, schaffst du es in 2 wochen.

      der finanzielle aufwand hält sich in grenzen. für lack, schleifpapier usw. kommst du auf 250-300 euro. kommt natürlich auf den lack draufan. ich hab jetzt mal ganz normal mit einer normalen mischfarbe (basislack) und klarlack gerechnet.

      WICHTIG! die optik der vespa ist das wichtigste! (oder meinst du die kleine blonde interesiert sich für 24,24si und 177ccm =)?). wenn du die vespa restaurierst musst du dir im klaren sein, welche teile du auch noch dazu neu einbauen willst. eine neu lackierte vespa mit z.b. alten schriftzügen oder rostigen chromteilen macht halbsoviel spass. und noch als letztes. schau, dass du erst mit arbeiten beginnst, wenn du alle benötigten teile beisammen hast! sonst steigt das risiko, dass alles in nem riesen chaos endet.

      das tönt jetzt alles nach extremen aufwand. ist aber, wirst du im nachhinein merken, halb so wild. die vespa ist wie lego, einfach mit schrauben und aus metall:D

      viel spass
    • hab meine xl2 komplett zerlegt gehabt, weil ich einen neuwertigen rahmen bekommen habe. und somit mussten die ganzen innereien der alten in die neue rein. letzlich ist es ja nicht viel, das dabei anfällt. du kannst die vespa in drei einheiten einteilen:

      1. Vergaserbereich
      sitzbank ab, tank raus, luftfilter ab, züge aushängen, vergaser ab
      zeitaufwand: max. 15 minuten

      2. Motor
      rad ab, bremstrommel runter, bremsankerplatte runter, auspuff ab, züge aushängen, motor raus
      zeitaufwand: max. 60 minuten

      3. Lenker
      ablagefach deckel ab, kaskade vorne ab, ablagefach ab, ober abdeckung ab, tachowelle abziehen, züge aushängen, muttern von der lenkstange entfernen, lenker abnehmen, wieder muttern abdrehen, lenkstange nach unten rausziehen
      zeitaufwand: max. 90 minuten

      also man benötigt summa summarum zuzüglich diverser kleinarbeiten so zwischen 3-4 stunden.

      ronny
      Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich!
      Beim ersten bin ich mir noch nicht ganz so sicher...
      (Albert Einstein -- 14. März 1879 - 18. April 1955)
    • hatte meine spezial nur teilzerlegt und abgeklebt, ordentlich geschliffen und schön mühe gegeben mit dosenlack aber bin unzufrieden mit dem ergebnis -- zerleg sie ganz und lass sie ordentlich lacken.

      mach keine halben sachen, alles andere wäre verschwendetes geld und vor allem arbeit, die du wie ich nach einem jahr nochmal machen musst.