Kein Zündfunke - wie bekomme ich das Polrad runter? (PK 50 XL Automatik)

    • So. Der Urlaub ist vorbei. Leider hat sich die Vespa zwischenzeitlich nicht von selbst repariert. Also muss ich nochmal ran.
      Ich habe heute festgestellt, dass ich 3 Zündfunken pro Umdrehung bekomme. Ist das ok? Bei einem müsste wirklich gezündet werden, aber bei den beiden anderen dürfte dann kein zündfähiges Gemisch vorhanden sein. Wenn ich mir das Polrad anschaue, sind zwei Pole mit einer langgezogenen Nase in der Höhe des Pickups zu sehen. Ich könnte mir vorstellen, dass wenn dieses Polpaar am Pick-up vorbei kommt kein Zündfunke entstehen dürfte. Kann das jemand bestätigen?
      Anbei ein Bild der Ankerplatte mit dem neuen Pickup und ein Bild vom Polrad, dessen untersten Pol ich um 3 zehntel Millimeter abgeschliffen habe, damit er nicht mehr an den Spulen auf der Ankerplatte streift.
      Fällt euch irgendetwas ungewöhnliches an den Teilen auf?



    • Die Spule, rechts vom Pick Up, schaut nicht gut aus. Scheint etwas gestriffen zu haben.

      Aus Deinen Fragen zu den Zündfunken bin ich nicht annähernd schlau geworden. Wie hast Du denn die "drei Funken" gezählt? Ich würde es einfach mal mit einer Ersatz-Ankerplatte versuchen. Die ist schwer zu bekommen, aber wie es ausschaut die einfachste Alternative.

      Beste Grüße und viel Erfolg :thumbup:
      Automatix
      "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde
    • Die drei Funken pro Umdrehung sehe ich mit einer Stroboskoplampe. Eine Markierung am Polrad sehe ich bei laufendem Motor an 3 verschiedenen Stellen (jeweils 120° versetzt). Demzufolge kommt immer ein Funke, wenn ein Polpaar am Pickup vorbei kommt. Meine Vermutung ist, dass die langgezogenen Nasen an einem Polpaar den 2. Funken verhindern sollten...
      Grüße
      Michael.
    • Des Rätsels Lösung

      Hi. Ich habe doch noch mal etwas Arbeit investiert. Hier meine Erkenntnisse:
      Um es kurz zu machen: der Pick-up war schuld. Ich habe doch glatt zwei mal einen defekten Pickup bekommen. Dort waren die Spulen intern nicht gegensinnig sondern gleichsinnig verschaltet. Ich habe mir die Mühe gemacht einen Pickup zu öffnen (Vergussmasse unter Hitze vegpopeln) und festgestellt, dass außer den Spulen auch noch zwei Dioden und zwei Widerstände verbaut sind. Nach analyse der Schaltung und vermessen der internen Spulen war klar, dass eine Spule verkehrt angeschlossen war. Dies führte auch zu den 3 Zündfunken (theoretisch gut nachvollziehbar). Das gemeine war, dass ich zwei neue Pickups mit der gleichen (falschen) Innenschaltung bekommen habe. Da waren die Chinesen wohl etwas schlampig mit dem Nachbau X( Ich habe mir inzwischen anderweitig einen dritten Pick-up besorgt. Der funktinoniert und die Vepa läuft wieder :) Übrigens darf nur dann ein Zündfunke entstehen, wenn die langgezogenen Nasen des einen Polpaares (siehe vorherige Beiträge) am Pickup vorbei kommen.
    • ...das ist ja unglaublich! X(
      Ich habe damals einen org. Piaggio Pickup gekauft und der war zum Glück in Ordnung. Darf ich mal fragen von welchem Hersteller die defekten Teile waren? Würde mich einfach mal interessieren...

      Gruss, Harald
      "Earth is full - go home!"
    • Richtig, Rita. Wichtige Teile immer beim Händler vor Ort kaufen. Kostet meistens nicht mehr und speziell im Fall der Zündung kannst Du dem Händler die selbige einstellen, wenn er Dir Bullshit verkauft hat.

      Wird i.d.R. nicht vorkommen, da der vor Ort Händler von Mund zu Mund Propaganda lebt und es sich nicht leisten kann, billige Fernost-Scheiße anzubieten.
      "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde
    • Auch wenn der Thread uralt ist, ich habe letzte Woche genau den selben Fehler gehabt.
      Das war ein originaler Pickup von Piaggio, gekauft bei SIP.
      Also dürfte keine unerhebliche Menge defekter (bzw. in diesem Fall falsch verschalteter) Pickups im Umlauf sein.

      Nach Wechsel auf eins von BGM wars dann ok.