Vespa PX 80 E Lusso Umbau auf Polini 177

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa PX 80 E Lusso Umbau auf Polini 177

      Hallo an Alle!!!

      Habe vor meine PX 80 Lusso umzubauen auf `nen Polini 177. Da gibts ja schon die angepassten Sätze mit dem abgedrehten Zylinderfuß. Hat jemand Erfahrung damit???

      Rennwelle hab ich noch im Keller liegen.

      Welchen Vergaser würdet iht vorschlagen??? Der 24er aus `ner T5???

      Und welche Übersetzung??? Reicht die Umrüstung auf Cosa-Kupplung mit 22 oder 23 Zähnen aus???

      Auspuff Sito+. Hab ich noch.

      Was Kanäle anpassen etc. angeht hab ich jemanden der helfend zur Seite steht.


      THX schon mal im Voraus klatschen-)
    • Ich würd Dir von den abgedrehten 177igern abraten. Musst den Motor eh aufmachen um die Welle zu wechseln und wie Du schreibst die Kanäle anzupassen.
      Der abgedrehte Zylinderfuß ist imer ein Schwachpunkt. Da kannst Du lieber die 2 mm aufspindeln. Geht mit dem Dremel.
      Beim Vergaser solltest Du überlegen, was Dein Ziel ist. Wenn Du auf kurz oder lang nen dicken Puff (Reso) fahren willst, würd ich eher in Richtung 28 iger gehen, beim normalen Setup mit O-Puff ist der 24iger SI ne gute Wahl.
      Bei weiteren steigerungen, also Umbau auf Membrane, erübrigt sich die Frage eh.
    • Oh sorry, das hatte ich noch nocht gefunden und geshen.

      Ich nehme alles zurück und behaupte einfach das Gegenteil.
      erstklassige Arbeit und ne super Anleitung.

      Ich hab hier noch nen 80iger Block liegen, der mal mit nem 177iger Polini verheiratet werden soll. So nimmt die Planung ganz neue Formen an.

      Herzlichen Dank und nochmals Hochachtung vor der Arbeit und der anleitung.
    • Vespa Fahrer Avatar

      Diabolo schrieb:

      Da kannst Du lieber die 2 mm aufspindeln. Geht mit dem Dremel.




      Da frag ich mich wie diese Arbeit mit dem Dremel funktionieren soll?! Die Bohrung im Gehäuse ist unter anderem auch dafür da, dass sie den Zylinder sauber zentriert. Deine vier Stehbolzen übernehmen diese Aufgabe leider nicht. Also bei so etwas wär ich vorsichtig! Gehäuse aufspindeln nur vom Fachmann mit Fräsmaschine!!
    • Vespa Fahrer Avatar

      Vespentreiber schrieb:

      Da frag ich mich wie diese Arbeit mit dem Dremel funktionieren soll?! Die Bohrung im Gehäuse ist unter anderem auch dafür da, dass sie den Zylinder sauber zentriert. Deine vier Stehbolzen übernehmen diese Aufgabe leider nicht. Also bei so etwas wär ich vorsichtig! Gehäuse aufspindeln nur vom Fachmann mit Fräsmaschine!!
      Ist nicht ganz richtig. Du kannst den Zylinder hervorragend über die Stehbolzen zentrieren. Im Zweifelsfall mit eingesetzten Aluröhrchen.
      Mit Flex und Fächerschleifer geht das sogar noch schneller, wobei ich den Dremel mit guten Frässtiften für ein sehr genaues Werzeug halte.
      Natürlich ist das aufspindeln via CNC genauer, meine beschriebene Variante kommt allerdings nicht aus meiner Phantasie, sondern aus der Praxis.
    • Vespa Fahrer Avatar

      Vespentreiber schrieb:

      Vespa Fahrer Avatar

      Diabolo schrieb:

      Da kannst Du lieber die 2 mm aufspindeln. Geht mit dem Dremel.




      Da frag ich mich wie diese Arbeit mit dem Dremel funktionieren soll?! Die Bohrung im Gehäuse ist unter anderem auch dafür da, dass sie den Zylinder sauber zentriert. Deine vier Stehbolzen übernehmen diese Aufgabe leider nicht. Also bei so etwas wär ich vorsichtig! Gehäuse aufspindeln nur vom Fachmann mit Fräsmaschine!!


      Das ist mal echter Stuss. Die 4 Stehbolzen uebernehmen beim Roller locker die Zentrierung. Es haben schon zig Leute erfolgreich so verfahren und es gibt keinen Grund warum sich das aendern sollte.

      Gehaeuse also auch mit dem Faecherschleifer "aufspindeln" und nicht nur vom Fachmann!
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • Vespa Fahrer Avatar

      Pornstar schrieb:

      Die 4 Stehbolzen uebernehmen beim Roller locker die Zentrierung. Es haben schon zig Leute erfolgreich so verfahren und es gibt keinen Grund warum sich das aendern sollte.


      Ja wenn das so ist, dann lass ich mich gern eines Bessern belehren. Es hatt mich bloß gewundert, da rein technisch eine 100%ige Zentrierung mit Schrauben alleine nicht möglich ist!

      Aber Probieren geht immer noch über Studieren ;)
    • Du hast ja nicht nur vier Schrauben, sondern auch noch die planen Dichtflächen und den Kolben am Pleul.
      Wo soll der Zylinder denn hin, wenn da ständig so ein Kolben in ihm mit wilden Auf- und Abbewegungen beschäftigt ist und er zusätzlich noch mit vier Stehbolzen gehalten wird.

      Dir wird auch keine Frau abhauen, wenn Du sie an Händen und Füßen gut verschnürst. Dann klappt's auch mit zentrierten Auf-und Abbewegungen :D
      War jetzt wohl eher ein Zitat für den Herrn M.