Kupplungszug richtig einstellen?

  • Halli hallo Vespafreunde... :D Ich bräuchte maln Tip oder vielleicht ne kurze Anleitung.. Und zwar hab ich immer Probleme die Gänge zu schalten (bzw. zurück schalten), also wenn ich zu ner Ampel angerollt komme, stehe und dann schonmal in den 1. gehen will bzw. auf 0 stellen will, muß ich immer zu 95% hin und her drehen bis es ruckt und dann isser grin. Ist das normal? Oder kann man das am Bowdenzug optimieren??? Fall ja, wie bitte??
    Vielen Dank schonmal!!

  • Daß die Schaltung bei den PKs etwas hakelig ist, ist ja normal. Aber wenn die Einstellungen nicht stimmen, bekommt man den ersten Gang tatsächlich so gut wie nicht rein oder raus. Schon gar nicht im Stand. Ich kenne das ... :D


    Zunächst solltest Du mal Deine Schaltung genau einstellen. Das allein macht schon eine Menge aus.


    Und dann natürlich die Kupplung. Und das geht so:


    1. Hebel für die Kupplung unten am Motor suchen.
    2. Die am Seilzug etwa 20cm in Richtung Lenker vorgelagerte Einstellschraube ganz rein drehen.
    3. Seilzug aushängen
    4. Dann folgende Schritte:

    • Mit der Hand den Kupplungshebel am Motor in Richtung Lenker bewegen und dabei den deutlich spürbaren Druckpunkt suchen.
    • Ab diesem Druckpunkt trennt die Kupplung und genau auf diesen Druckpunkt muss die Kupplung eingestellt werden.
    • Den Hebel am Druckpunkt halten und gleichzeitig mit der anderen Hand den Seilzug unter Spannung setzen und an den Kupplungshebel halten um zu sehen, wie weit der Schraubnippel verschoben werden muss.
    • Schraubnippel lösen, an die entsprechende Stelle versetzen und wieder festziehen. (Vorsicht: nicht die Schraube überdrehen oder abdrehen)
    • Seilzug wieder einhängen und Kupplungshebel am Lenker ein paar mal betätigen.
    • Jetzt wieder mit der Hand den Hebel am Motorblock bewegen. Wenn alles richtig eingestellt ist, befindet er sich bereits genau am Druckpunkt und läßt sich nicht mehr bewegen.
    • Wenn trotzdem noch ein geringes Spiel vorhanden ist, kann man nun das Spiel verringern, in dem man die vorgelagerte Einstellschraube soweit heraus schraubt, bis das Spiel komplett weg ist.

    Das ganze sollte man ziemlich genau machen. Hast Du nach dem Einstellen noch Spiel, lassen sich die Gänge nicht richtig schalten. Hast Du aber zuviel Zug drauf, verheizt Du mit der Zeit Deine Kupplung und der Roller zieht durch die permanente Kupplungsbetätigung schlechter.Danach sollte die Schaltung zunächst mal wieder butterweich gehen. Wenn nicht, ist entweder Deine Kupplung verschlissen oder die Gänge sind nicht richtig eingestellt.

    Ich bin mit der Vespa über die Alpen nach Italien gefahren. Unter gibt's dazu einen kompletten Reisebericht

  • Ich würde zuerst die Kupplung und dann die Schaltung einstellen. Sonst merkst Du ja nicht, ob es noch irgendwo hakt.

    Ich bin mit der Vespa über die Alpen nach Italien gefahren. Unter gibt's dazu einen kompletten Reisebericht

  • ömm..also bei meiner isses nich so extrem...aber das ampelproblem hab ich auch...


    bei mir hilfts komischerweise, einfach mit gezogener kupplung einmal gas zu geben, dann kann ich schalten wie ich will =)

  • Hallo Leute


    Ich habe mir jetzt auch eine Vespa V 50 N gekauft. Diese ist ca 30 Jahre alt und ist auch sehr gut gelaufen, jedoch waren die Schaltzüge ( 2 Stück ) und auch der Kupplungszug etwas schwergängig. Aus diesem Grund habe ich den Kupplungzug mit der Aussenhülle und auch die 2 Schaltzüge mit der Aussenhülle getauscht. Dies hat alles prima geklappt, jedoch weiß ich nicht wie mann das alles wieder richtig einstellt. Womit fange ich an und warum habe ich 2 Schaltzüge? Kann mir da jemand eine ausführliche Beschreibung geben wie mann die Kupplung und die Schaltung richtig einstellt? Zudem habe ich noch Schwierigkeiten an der Hinterradbremse ( Fußbremse ) den Bremszug zu erneuern, da ich an den Punkt wo der Zug eingehängt wird einfach nicht hinkomme. Ich wäre euch dankbar wenn Ihr mir helfen könntet.


    Gruß


    Stefan