Dremel und Konsorten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dremel und Konsorten

      Hi, hat jemand Erfahrung mit bzw. Vergleiche von verschiedenen Bohrschleifern ?

      Was ist von den Billiggeräten bei Aldi und Co. zu halten ?

      Schwanke zwischen dem digitalen Dremel und dem Industriebohrschleifer von Proxxon.

      Ich würde mich aber auch von einem Aldigerät o.ä. überzeugen lassen. Ist ja doch ein großer Preisunterschied.

      Grüße
    • das sehe ich nicht so.
      Du kannst gute Frässtifte a la Garant o.a. haben, und trotzdem schaffst du die Arbeit nicht weil die Spannzangen den Stift nicht halten können, das Gewinderohr frisst oder die Scheißdinger einfach nach ein paar Minuten so heiß sind dass man sich durch die Arbeitshandschuhe hindurch verbrennt
      Roller-aus-Blech.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anzeige ()

    • Ich hab auch nur ein Gerät für 20 Euro und dazu gute Einsätze von Dremel oder LUX gehen auch.
      Ist nun schon gut 3Jahre alt und geht auch noch, okay wenn er defekt ist kommt auch ein Dremel ins Haus.
      LG
      Mark
    • Also Proxxon ist schon ganz lustig bin nur noch nicht dazu gekommen mein ganzes Proxxon Sortiment zu benutzen.

      Dremel ist schon in Ordnung von der Qualität her nutze ich selber schon länger

      und die billig dinger sind mal in Ordnung aber für mehr nicht zu gebrauche ;)
    • Hab so ein Billigding...

      ... und es tut seine Arbeit seit gut 3 Jahren (brauch ihn aber nicht oft). Ein Sortiment LUX-Aufsätze hab ich damals dazugekauft, in Summe so irgendwo zwischen 30 und 40 Euro.
      Ich kann die Drehzahl stufenlos verstellen und hab eigentlich genug Leistung. Aber die Dinger sind ja eh nur für kleine Arbeiten.
    • verwende jetzt seit jahren einen dremel inkl flexwelle im prinzip reicht er aber bei massiven motor und zylinderfräsereien ist er definiv untermotorisiert

      hab mir letzten winter einen druckluftfräser gegönnt drehzahlen bis 70000U/min geil zum arbeiten vorrausgesetzt man hat gehörschutz drinnen aber das gleiche manko wie der dremel zuwenig power

      wer mir demnächst mal einen männerstabfräser besorgen dann kann ich auch gleich vernünfige frässtifte mit 6mm schaft kaufen
      ansonsten reicht fürs gelegentliche fräsen auch der billige aldi-dremel

      @ lemongreen

      Ich überlege auch einfach ne Flexwelle zu kaufen, geht ja mit der Bohrmaschine bestimmt gut. Sattes Drehmoment, Drehzahl etwas regelbar..


      vergiss die flexwellen für die Bohrmaschine die sind blos für drehzahlen bis max 3000U/min ausgelegt und gerade bei Alu brauchst du sehr hióhe drehzahlen damit du einen guten sauberen abtrag hast >> beim dremel arbeite ich beim alufräsen immer auf den beiden höchsten drehzahlstufen
      Member of "Rogue Unit SC"

      Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?

      Der Teufel hört Techno
    • dremel -turbienenschleifer

      !hallo und moin moin !!!!grins also ich habe die besten erfahrungen mit druckluft-turbienenschleifer gemacht da ich auch beruflich ab und zu mit diesen geräten arbeite kann ich sagen das die turbienenschleifer denn höchsten wirkungsgrad haben!!!!na ja natürlich brauch mann auch ausreichenddruckluft dazu !!!!!!!!ansonsten sind die dremel oder auch billig geräte von praktiker für kleine schleifarbeiten absulut ok!!aber ich denke für eine motortuning (aus-einlass kolben zylinder)schleifen wird es schon problematisch!!!!
      gruß gernot
    • Mein billig Dremel hats nach paar mal ein paar Kleinigkeiten fräsen zerlegt. Würd ich also abraten (wer billig kauft der kauft 2 mal)
      Dann hab ich mir einen teuren von Proxxon geholt und der ist echt spitze.
      Geht bis 20 000 u/min, man kann lang damit arbeiten ohne dass er warm wird und eine super verarbeitung.
      Nur zu empfehlen auch für arbeiten an Zylindern, Motorgehäusen...
      Natürlich sollte man dazu halt noch ordentliche aufsätze besitze.
    • ich hab ein Einhandschleifer von Protool, (damals mal 210€... der von bosch sollte 380€ kosten und hatte auch kein langen Hals) für schleifer mit 6mm Schaft.
      das teil ist regelbar von 7000 bis 36000 u/min. Power satt und hält und hält und hält
    • Sollte was schaffen.
      Biegewelle gleich mitbestellen und wenn noch Geld übrig, auch gleich den 90° abgewinkelten Kopf. Sehr gut für die Bearbeitung des Auslasses.
      Wichtiger als der Antrieb sind aber immernoch die Frässtifte.
      Der Unterschied zwischen den Dremel, Poxxon, etc. Frässtiften zu den echten Pferdfräsern ist dermaßen gewaltig, dass kannst Du Dir so nicht vorstellen.

      Hab ja auch mit dem Baumarktzeug und Dremel angefangen, den Dremel habe ich immernoch, nur die Fräser kommen eben direkt von Pferd und machen Spaß.
    • Als Zahntechniker kann ich euch die Fräsen von der Firma Komet empfehlen. Hab noch keine Fräsen in der Hand gehabt die solange gehalten haben. Die Auswahl an verschiedenen Modellen und Verzahnungen ist gigantisch und das saubere Schliffbild sucht seines gleichen.

      Gruss Tom
      Mr. Cosa fährt PX, sonst ändert sich nix.
    • ich hab von meinem Vater nen Proxxon- Dremel geerbt, der hat ihn für Modellbau genutzt und ich nutz ihn für alles!
      das Ding ist nicht klein zu bekommen!

      Habe heute mit dem Proxon+ "Dremel" Trennscheiben nen Alu-auspuff geschnitten.... ging alles top!
      Flexible Welle, lieber ein paar mehr euronen, hab son billig ding, dass wir heiß, ist laut und löst sich schon mal auf.... muss man dann wieder zusammenbauen

      mfg
      tommy
      Gott sprach: "Hirn ist aus, jetzt werden Titten verteilt!!!"
    • Vespa Fahrer Avatar

      Mr.Cosa schrieb:

      Als Zahntechniker kann ich euch die Fräsen von der Firma Komet empfehlen. Hab noch keine Fräsen in der Hand gehabt die solange gehalten haben. Die Auswahl an verschiedenen Modellen und Verzahnungen ist gigantisch und das saubere Schliffbild sucht seines gleichen.

      Gruss Tom


      Da hast Du Recht. Allerdings haben die Zahntechnik Fräser nen Schaft vob irgendwie 2,56 oder so.
      Braucht man den passenden Antrieb für. Hab hier auch so etwas stehen (wunderschöne Zahntechnikerin in der Familie) und hab damit auch schon einiges an Spänen produziert.

      Das wäre so etwas hier

      Ist aber eher was für feinere Arbeiten.

      Für größeren Materialabtrag ist der Dremel mit Pferden dann schon angenehmer.
      Für große Überströmer und Polierarbeiten nehm ich dann o etwas hier

    • ah gut also kein fehlkauf hab den für 40euro bei egay geschossen. aufsätze bestell ich über die firma.

      was mich noch interessieren würde ist, mit was arbeitet kaba und co, ich will mir was schönes kaufen mit 6mm schaft.
    • Da hast Du Recht. Allerdings haben die Zahntechnik Fräser nen Schaft vob irgendwie 2,56 oder so.
      Braucht man den passenden Antrieb für


      Nö, nöö da braucht man nicht gleich einen speziellen Antrieb sodern nur eine Adapterhülse für nen Eurofünfzig. Bei den meisten Modellen sind die aber schon dabei.

      Hast aber ne nette KawWo mit Fussanlasser. Wundert mich doch sehr das du damit nur "feine Arbeiten" machst. Die Ka 4 hat eigendlich richtig Power und wenn es ihr zu veil wird schaltet sie sich von alleine aus (ist wie mit den wunderschönen Zahntechnikerinnen). Also nimm sie mal richtig ran. Die KaWO :D
      Mr. Cosa fährt PX, sonst ändert sich nix.