Vespa Cosa 200 geht plötzlich aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa Cosa 200 geht plötzlich aus

      Hallo zusammen,

      ich habe mir vor kurzem eine Cosa 200 zugelegt, die ich verzweifelt zum Laufen bringen möchte. Mein Problem wurde hier schon vielfältig diskutiert, allerdings kommen auch sehr viele Fehlerursachen in Betracht. Vielleicht kann mir auf diesem Weg jemand helfen das Problem einzugrenzen.

      Kurzbeschreibung des Iststandes:
      Im kalten Zustand dauert es sehr lange bis die Vespa anspringt. Irgendwann kommen die ersten Töne, sie geht aber direkt wieder aus. Kurz bevor die Batterie dann leer ist springt sie endlich an und bleibt auch mit vorsichtigem Gas an. Beim Fahren fällt mir auf, dass sie manchmal stockt, wenn ich Gas voll aufdrehe als ob sie keinen Spritt mehr bekommen würde. Kurz darauf geht sie ganz aus und zwar so, als ob die Benzinzufuhr abgedreht wäre. Jetzt muss ich ein paar Minuten warten und sie springt wieder an um kurz darauf wieder mit dem gleichen Problem auszugehen. In dieser "Todphase" habe ich die Zündkerze ausgebaut. Die Kerze ist nass aber Funken kommen. Habe dann eine neue Kerze gekauft, die das Problem aber nicht beseitigt hat.

      Noch ein paar weitere Infos:
      Wegen Undichtigkeit musste ich die Ölleitung und die Benzinleitung ersetzen. Meine Benzinleitung ist jetzt sehr lang, so dass ich den Tank bequem herausnehmen kann. Hab hier gelesen, dass das evt. schon ein Problem sein kann.
      Vor ein paar Tagen ist die Vespa sehr gut und recht lange gelaufen. Irgendwann wieder das gleiche: Ausgegangen und warten. Dann lief sie nur noch auf Standgas und ging sofort beim Gasgeben aus. Daraufhin habe ich den Tank komplett gefüllt und sie lief wunderbar. Ich dachte, dass ich den Benzinschlauch evt. in einem Bogen verlegt habe und somit kein Bezin am Vergaser ankommt, wenn der Tank halbvoll ist. Naja ein paar Tage später wieder ähnliches Problem, siehe oben.
      Ich habe hier gelesen, dass es auch die Zündung sein kann und man evt. den PickUp austauschen muss. Das kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen, da die Cosa beim Vorbesitzer angeblich noch gelaufen ist. Zudem besitze ich noch kein Spezialwerkzeug wie Polradabzieher o.ä.
      Den Vergaser musste ich ja auch zum Teil demontieren und da ist mir aufgefallen, dass an der Standgasschraube keine Dichtung ist. Wenn die Vespa läuft kann man auch sehr gut spüren wie dort Luft eingesaugt wird. An der Stelle denke ich als Laie allerdings dass es wohl egal sein müsste wo die Luft herkommt. Schließlich ist in der Nähe ja das große Loch wo die Luft über den Kartenfilter angesaugt wird. Der elektr. Bezinhahn scheint zu funktionieren, jedenfalls kommt Benzin, sobalt die Zündung eingeschaltet wird.

      Ich sehe eigentlich zwei mögliche Ursachen: Benzinzufuhr oder Zündanlage. Ich habe oben erwähnt, dass die Kerze nass war. Ich hatte das aber vorher auch schon umgekehrt, dass die Kerze trocken war und sie nicht lief. Vom Bauchgefühl ist es die Benzinzufuhr. Das ist ja auch das einzige woran ich rumgebastelt habe. Dagegen spricht aber mein neustes Problem, dass die Kerze nass ist. Vielleicht liegt die Ursache auch im schlechten Anspringen? Vielleicht ist die Kaltstartautomatik defekt.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand beim Eingrenzen der Fehlerursache helfen könnte. ...und sorry für diesen langen Roman ;)

      Grüße
      Michael
    • Ich würde zuerst mal demn Benzinschlauch auf ein gesundes Minimun kürzen. Du schreibst ja, dass sie bei vollem Tank (hoher Druck) gut läuft. Wird der tank leer (niedriger Druck) kommen die Probleme. So hab ichs zumindest verstanden.
      Also ich würde das mal probieren, da du ja einen Zündfunken hast.
    • Danke für die schnelle Antwort. Bis vor kurzem war ich mir auch sicher, dass es die Benzinzufuhr ist. Wie ich aber ganz oben beschrieben hatte stellt sich das akt. Problem so dar, dass sie immer wieder ausgeht, obwohl der Tank voll ist. Außerdem ist im Moment ja auch die Kerze nass, so als ob sie abgesoffen wäre. Vielleicht habe ich aber auch zwei unterschiedliche Probleme. Eins bei leerem Tank und eins bei vollem Tank.

      Mit der Kürzung des Schlauches könnte ich ja mal beginnen. Wie lang sollte so ein Schlauch sein? Ich muss den Tank doch noch entnehmen können oder? Oder setzt man den Tank ein, zieht den Schlauch in Richtung Vergaser und schließt ihn dort an? Sicher möglich aber sehr umständlich.

      Grüße, Michael
    • Wie lange der nun wirklich sein muss kann ich dir leider auch nicht sagen.
      Bei mir ist er so lange, dass ich den Tank bei angeschlossenem Schlauch noch ein kleines Stück (15cm) rausheben kann.
    • Mit der Kürzung des Schlauches könnte ich ja mal beginnen. Wie lang sollte so ein Schlauch sein? Ich muss den Tank doch noch entnehmen können oder? Oder setzt man den Tank ein, zieht den Schlauch in Richtung Vergaser und schließt ihn dort an? Sicher möglich aber sehr umständlich.

      Hallo Michael,

      ist doch ganz klar, die letztere Alternative. Das ist ein italienisches Modell, also muss man es auch mit sehr viel Liebe behandeln und auch bei den kleinen Dingen besser den umständlichen Weg gehen.

      Viel Spaß
      Axel
    • Ich möchte vielleicht nochmal kurz die Länge bzw. Lage des Benzinschlauches diskutieren. Es wird hier öfters erwähnt, dass der Schlauch kurz sein sollte und nicht durchhängen darf. Das Durchhängen würde den Druck verringern. Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber meiner Meinung nach ist das Quatsch. Wenn der Tankboden nur etwas höher liegt als der Vergaser, dann ist der Druck am Vergaser bei leerem Tank natürlich gering. Ob der Schlauch durchhängt oder nicht ist aber völlig egal. Er könnte auch bis zur Strasse hängen. Der Druck am Vergaser bleibt gleich, da ja das Höhenniveau gleich bleibt. Einziger Unterschied ist denke ich die Länge an sich. Langer Schlauch = Druckverlust. Da der Schlauch aber recht dick ist und die Vespa sich den Spritt ja nicht Literweise reinzieht, glaube ich nicht, dass da ein großer Unterschied zu erwarten ist.

      Ich werde den Schlauch trotzdem mal kürzen, aber eher um sicherzugehen, dass ich keine "Schlaufe" nach oben lege beim Einsetzen des Tanks.

      Trotzdem würde mich mal eure Meinung zu meinem Statement interessieren.

      Danke und Grüße, Michael