Lacke für die Sprühpistole

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lacke für die Sprühpistole

      Hallo,

      möchte gerne meine Vespe im Winter auseinandernehmen und neu lackieren.

      Was für einen Lack(Nicht die Farbe) sondern die Konsistenz muß ich dafür nehmen.

      Hoffe es kennt sich jemand aus.Danke schon mal für eure Vorschläge.

      Gruß Mike
    • Ja die wird nach einem bestimmten Mischungsverhältnis angemacht, nur wenn schon so fragst meinst es wäre nit besser wenn sie lackieren lassen würdest.
      So wie sich das für mich anhört hast dich noch nicht so wirkich mit der Materie befasst, oder??
      VO-Glühkindler

      Fuhrpark Gandi: Gulf VBA177, autunno125, PX80, XL2(war einmal)


      INN-Team Hall

      Lüfterräder und Kurbelwellen sind Verschleissteile
    • Wenn Du das mit einer Sprühpistole und Kompressor...

      ...selbst machen möchtest dann kommt viel Arbeit auf Dich zu. Ich hoffe Du hast auf jeden Fall eine gute Lackierpistole (HVLP) und einen ausreichenden Kompressor.

      Zum Lack:

      Das kommt immer darauf an welchen Typ Du benutzen möchtest, Profillacke musst Du immer anmischen (Lack, Härter, Verdünner im richtigen Verhältnis). Dazu gibt es Produktblätter vom Lackhersteller, dort steht auch die Viskosität die der Lack zum Sprühen haben muss (auch abhängig von der Düse und dem Druck usw.). Die Viskosität ermittelt man über einen Fliessbecher, d.h. Menge in Zeit (...es muss eine genau bestimmte Menge angemischter Lack in einer bestimmten Zeit durch den Fliessbecher laufen. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach wenn man sich das Produktblatt einmal durchgelesen hat.

      Viel schwieriger ist das Lackieren selbst , hier hilft eigentlich nur Übung. Wenn man nicht gleichmäßige Schichten sprüht, dann hat man später sichtbare "Wolken" oder auch "Schatten" im Lack wenn die Vespa in der Sonne steht. Oder es zieht Nasen wenn zuviel auf einmal gesprüht wurde. Am Besten vorher mal ein einem Stück Testblech probieren und damit die Lackpistole "einstellen"...

      Viel Erfolg! :thumbup:
      "Earth is full - go home!"
    • Ich lackier grad die Teile von meiner Vespa weil ich auf den Rest noch warten muss. Habe nen Einhellkompressor und ne "normale" Lackierpistole. Der Lack bei mir ist ein PU-Industrielack, den mische ich 3Teile Lack 1 Teil Härter plus ca. 10% Verdünnung, nach dem lackieren schleife ich mit 1200er Nassschleifpapier und dann nochmal lacken, schleifen Klarlackieren. Nun schaut es so aus, besser bekomme ich es nicht hin, aber langt mir allemal. Aber eine schweinearbeit, vorarbeit (alten Lack anschleifen falls nicht zuviel Schichten, Grundieren, Füllern, schleifen lackieren). Es nervt einfach nur ;)

      Edit sagt: harple hat eigentlich alles sehr schön erklärt. Am besten du übst wirklich erstmal an diversen Dingen den Verlauf vom lackieren.

      Meine Lacke hol ich immer bei MIPA. Vorteil: ca. 2km von mir entfernt.
      Bilder
      • DSC00167.JPG

        1,27 MB, 2.592×1.944, 95 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Labelsucker ()

    • Hallo @ all,

      also, erst mal vielen Dank für eure hilfen.
      Da ich sämtliche Maschinen und auch eine große Werkstatt habe, denke ich, das es nicht das Prob sein wird die Dinge zu lackieren.
      Es ging mir ja eigentlich nur darum, ob es ein spezieller Lack sein muss, bzw. die Beschaffenheit.

      Wie gesagt, Kompressorstation( mit 500l Behälter und Trockner und Filterkombination) für trockenste Druckluft ist vorhanden !!! ( Bin vom Fach!).

      Danke erst mal.
      Am besten frag ich mal n Lackierer, welchen Lack der mir empfiehlt.

      Gruß Mike