Gewinde im Vergaser beschädigt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gewinde im Vergaser beschädigt

    Hallo,

    um mein (leider immer noch vorhandenes) Falschluftproblem zu lösen, habe ich den Vergaser und den Luftfilter in ein Ultraschallbad gelegt. Alles war danach wie neu und im Bad eine Brühe ! Beim zusammenbauen des Vergasers, genauer beim hinschrauben der "Plastik-Benzin-Wanne" (??) hab ich anscheinend zu fest angezogen. Jedenfalls hats geknackt, und dann hat die Schraube leergedreht. Beim genauen hinschauen hab ich dann festgestellt,
    im Vergaser kein Gewinde ist, es befindet sich in der Bohrung lediglich eine (vmtl. geklebte) Feder ??? Kann das richtig sein ? Ich hab die Feder jetzt mal wieder reingeklebt, glaub aber nicht, daß das ne Dauerlösung ist, werd wohl ein Gewinde reinschneiden und etwas grössere Schrauben nehmen....
  • müsste es im guten baumarkt geben. ansonsten im fachhandel.
    es besteht aus zwei komponenten, welche zusammengemischt die festigkeit ergeben...

    suche mal bei louis.de die artikelnummer 10004041 oder 10004890
    (flüssigmetall loctite - ist ziemlich gut)
  • könntest du ansonsten auch so, oder?!

    bin gespannt, ob es geklappt hat.

    ich weiss nicht, ob du - wenn es nicht klappen sollte - genug fleisch hast
    ein neues gewinde mit gewindeschneider zu schneiden. aber im prinzip machst du ja durch das flüssigmetall kein material kaputt...

    aber vorher alles schön benzin- und fettfrei machen, damit die masse optimalen halt hat.

    gruss.