35er Gaser(Mikuni) nur mit Benzinpumpe fahrbar

  • Moin


    Nach meinem "Motorsetupgeschichte" mit Ben, hatte ich auch mal nach dem 35 Mikuni gefragt.
    Ben sagte mir, dass bei einem funktionierenden Benzinhahn keine Benzinpumpe notwendig wäre.


    Kann aber leider nicht auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Nur das der 30 Mikuni funzt.


    Grüße von der Küste


    Holger

  • Ob man bei einem 35 Mikuni eine Pumpe braucht, oder nicht ist keine Glaubensfrage. Es hängt einfach vom restlichen Setup ab. Oft ist der Auspuff der Hauptverdächtige, welcher den Einsatz einer Pumpe fordert. Die neuen Anlagen von DSE, S&S, PEP usw. saugen bei Resonanzdrehzahl regelrecht das Gemisch durch den Vergaser. Anders lässt sich der Benzinverbrauch von bis zu 12 L/100km kaum erklären. Da kommt der Spritstand in der Schwimmerkammer kaum hinterher. Eine Pumpe muß her! Das kann einem aber auch schon mit einem 30er oder 33er Vergaser passieren.


    Die Notwendigkeit einer Spritpumpe zeigt sich oft erst im 4. Gang über 100km/H, klingelt der Motor und eine fettere Bedüsung schafft keine Abhilfe muss eine Pumpe ran. Klingelt er nicht, hat man Glück gehabt, oder zu wenig Leistung am Rad. :D

  • Ich habe erst eine Membranpumpe von Mikuni verbaut. Die war mit 14L/h angegeben, allerdings nicht bei welcher Drehzahl. Mit dieser Pumpe habe ich den Durst des Gasers nicht stillen können. Gelandet bin ich bei einer elektrischen Pumpe von Hardi, ich glaube es ist die 14412 mit 110 L/h, nun ist Ruhe!

  • Ja, die Pumpe zieht dabei max 1A/h. Da sie druckgesteuert ist, läuft sie auch nur solange, bis die Schwimmerkammer wieder voll ist. 110 liter/ Stunde ist nicht viel, überlege mal wie schnell Dein Tank bei offenem Schlauch leerläuft.

  • anscheinend langsamer als wenn du vollgas gibst ;)

  • Warum man so eine große Fördermenge braucht, kann ich mir auch nicht erklären. Ich vermute das durch Vibrationen der Sprit in der Schwimmerkammer aufschäumt und das der Grund dafür ist. Die Unterdruckpumpe von Mikuni konnte jedenfalls nicht genug liefern. Wobei die Angabe von 14 l/h ersteinmal ausreichend klingt. Es kann aber auch sein, dass die 14Liter erst bei 10000 Umdrehungen erreicht werden. Die Pumpe wird ja an den Ansauger angeschlossen und pumpt mit der Oszillation im Kurbelgehäuse. Da drehen unsere Motoren ja nicht hin. Erschwerend ist noch das Gas ein kompressibles Medium ist und deshalb viel im Verbindungsschlauch zur Pumpe verloren geht. Die Hardi Pumpe funktioniert astrein und wird mittlerweile von vielen Rollerfahrern verbaut.