US-WAHL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • US-WAHL

      Morgen!

      Nun ist es so gut wie sicher, Barack Obama hat´s DEUTLICH geschafft!

      Ist nur gut für uns alle, weltweit, daß der rechte, geschädigte Vietnamkriegsveteran McCain,

      selbst die US-Bürger nicht wirklich überzeugen konnte...

      THANK GOD !!!

      P.S.:

      Wollte ja eigentlich nur wissen ob außer mir, noch jemand die Wahl live mitverfolgt hat.

      Habs mal wegen meiner netten Engl. Dozentin durchgezogen 8)

      Ist zwar hier nicht so politisch im Forum, es betrifft uns nur (leider) alle...
    • RE: US-WAHL

      Vespa Fahrer Avatar

      DrMabuse schrieb:


      THANK GOD !!!


      Klingt verdächtig nach Bush-Rhetorik und die wäre aus deiner Sicht wohl eher abzulehnen oder?

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass die USA sich aussenpolitisch nun großartig ändern. Dem stehen die Erfordernisse und Machtverteilungen in der Welt entgegen. Was sich innenpolitisch tun wird, da bin ich allerdings schon gespannt. Wobei das uns wiederrum nur mittelbar betrifft.

      Aber mit Gott hat das nichts zu tun. Und danken muss man ihm dafür auch nicht. Die Amerikaner waren am Ende einfach erschrocken von den Falken im Allgemeinen und von Bush im Speziellen und haben das nun mit dieser Wahl auch gezeigt und korrigiert.
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 2phace ()

    • Vespa Fahrer Avatar

      DrMabuse schrieb:

      Wollte ja eigentlich nur wissen ob außer mir, noch jemand die Wahl live mitverfolgt hat.
      Jup, auf der größten Wahlparty Norddeutschlands, ausgerichtet vom Amerikanischen Generalkonsulat. Und das seltsamste war: keiner von den Secret Service-Jungs war größer als 1,80m :D .
      Hessisch by nature
    • Habs auch live verfolgt.

      Bei dem Scherbenhaufen, den die Bush-Administration hinterlässt, wird die nächste Legislaturperiode ne Art Insolvenzverwaltung werden. Hauptwahlkampfthema bei Obama war die längst überfällige Reform des maroden Gesungheitssystems. Wegen der Finanzmarktkrise und den damit verbundenen Steuermindereinnahmen und höheren Haushaltsbelastungen wird für dieses ehrgeizige und teure Vorhaben (50-60 Mrd. $) kein Geld da sein, die Reform wird also entweder erstmal aufgeschoben oder nur ansatzweise stattfinden.
      Das Dauerthema Irak wird auch so schnell nichtgelöst werden und weiterhin Unmengen an Geld verschlingen (bisher ca. 500 Mrd. $).
      Die Förderung alternativer Energien will Obama mit 150 Mrd. $ fördern.

      Man muss eigentlich jetzt schon auf eine Wiederwahl hoffen, wenn man will, dass Obama seine innenpolitischen Ziele verwirklicht.

      Was die Außenpolitik angeht, bin ich optimistischer als 2phace, Obama hat schon lange vor dem Wahlkampf immer wieder gesagt, dass die Außenpolitik der USA stärker multilateral geprägt sein müsse. Es wird also sicherlich weniger politische Alleingänge der USA geben und auch einen Präventivkrieg (Iran) im Alleingang oder mit einzelnen "Mitläufern" werden wir unter Obama wohl nicht erleben.

      Aber wie zu Beginn gesagt, die großen Veränderungen und die Verbesserung der USA/der Welt werden wir in den kommenden Jahren nicht sehen, dafür fehlt das Geld und guter Wille allein reicht hier nicht.

      Aber es ist schonmal ein wichtiges Signal, dass ~150 Jahre nach Abschaffung der Sklaverei endlich ein Schwarzer zum US-Präsidenten gewählt wurde.
    • Vespa Fahrer Avatar

      Bacchus schrieb:


      Aber wie zu Beginn gesagt, die großen Veränderungen und die Verbesserung der USA/der Welt werden wir in den kommenden Jahren nicht sehen, dafür fehlt das Geld und guter Wille allein reicht hier nicht.

      Aber es ist schonmal ein wichtiges Signal, dass ~150 Jahre nach Abschaffung der Sklaverei endlich ein Schwarzer zum US-Präsidenten gewählt wurde.


      Stimmt, ich war da etwas zu pessimistisch.
      Natürlich erkenne ich auch, dass Obama im direkten Vergleich zu McCain die bessere, vllt. für die USA und damit für den Rest der Welt die beste aller denkbare Alternativen ist.
      Vllt. können die Amerikaner nun auch ihr ambivalentes Verhältnis zu ihren schwarzen Mitbürgern auf den Prüfstand stellen...
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • 150 Jahre nach Abschaffung der Sklaverei endlich ein Schwarzer zum US-Präsidenten gewählt wurde.


      In Texas haben sie Obama nicht gewählt. :D
      Spaß beiseite, die charismatische Ausstrahlung die von Obama rüber kommt lässt hoffen.Mal sehen, was hinter ihm steht.Ein Präsident regiert ja bekanntlich nicht selber das Land...
      Verkaufe ständig Teile PX, Cosa, PK
    • also ich persönlich denke das von der person her obama die bessere wahl ist als mccain.

      aber wie sich die usa nun entwickeln bzw. was sich in welcher form aendert: darauf darf man gespannt sein.
      denn der wahlkampf in den usa ist meiner auffassung nach eher ein "modellwettbewerb" bei dem sich jeder so anpasst und umstylt das er gewinnt - aber niemand treu seiner linie von anfang an ein programm durchzieht, könnte er/ie sich gar nicht leisten. insofern ist es durchaus interessant was da kommt und vor allem wer als berater miteinzieht. dann erst kann man m.m. nach darüber spekulieren was sich ändern könnte.
      Ziel ist es Unfälle zu vermeiden
    • RE: RE: US-WAHL

      Vespa Fahrer Avatar

      2phace schrieb:








      Vespa Fahrer Avatar

      DrMabuse schrieb:


      THANK GOD !!!




      Klingt verdächtig nach Bush-Rhetorik und die wäre aus deiner Sicht wohl eher abzulehnen oder?





      @ 2phace: :D Wieso?!

      Darf man dem guten Mann da oben also nur noch als Republikaner danken?

      Nihilist bin ich (noch) nicht geworden...obwohl ich schon länger nicht mehr ans Christkind glaube.

      Aber gut, nenn mir doch mal spaßeßhalber, parteiunabhängig, einen zur Wahl stehenden U.S. Politiker, der es wagen würde zu behaupten er gehöre keiner Glaubensrichtung an?

      Ich bin wirklich mal gespannt...da findet sich noch eher einer in Bayern :D

      Übrigens, die letzten Worte von Obama (0:30 Chicago) waren: "... and God bless the United States of America!"

      Soviel zu republikanischer Rhetorik ;)



      Aber schon witzig, wie viele sich doch die ganze Nacht um die Ohren geschlagen haben,

      mal schauen wer sich noch outet...
    • hehe, ICH hab das nicht verfolgt und live schon gar nicht...;)

      Ich bin da ganz bei Paul Auster...;)


      Mit meiner Anmerkung zu deinem "Thank God" hab ich mich nur auf die zumindest bis vor kurzem noch gültige Regel bezogen, dass man - wenigstens als Republikaner nur erklären müsse, man sei vom Herrgott gesandt, um "gods own country" in die Zukunft zu führen, um eine Wahl zu gewinnen.

      Das Verhältnis der Amerikaner zu Gott, bzw. zum Christentum ist ein weites undspannendes und in großen Teilen auch absurd anmutendes Feld... Nur mal zwei Stichworte: Evangelikale Christen und Kreationismus...

      Daher sollte man vorsichtig sein, wenn man mit Bezug auf eine Präsidentschaftswahl dem lieben Gott dankt...;)
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • Vespa Fahrer Avatar

      2phace schrieb:

      Daher sollte man vorsichtig sein, wenn man mit Bezug auf eine Präsidentschaftswahl dem lieben Gott dankt...;)


      wieso so wie das amt des us präsidenten dargestellt wird kann man schon nachvollziehen das die sich manchmal "dei gratia", von gottesgnaden berufen fühlen.
      Ziel ist es Unfälle zu vermeiden
    • Ja klar, nur heißt das nicht, dass die damit auch recht haben...;)

      Es gibt ja immer wieder auch SChwergewichtsboxer, die sich als "Waffe Gottes" stilisieren...

      Streng genommen sind solche Aussagen ja fast schon ketzerisch!^^
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • Vespa Fahrer Avatar

      DrMabuse schrieb:

      Nihilist bin ich (noch) nicht geworden...obwohl ich schon länger nicht mehr ans Christkind glaube.


      Aber du glaubst an die vollkommene Formvollendung einer alten Vespa - also bist du streng genommen eher ein Atheist *klugscheiß*


      Ist denke ich bei vielen Präsidenten/Diktatoren/Monarchen das gleiche mit dem Machtrausch.
      Ich kann es ihnen jedenfalls nicht verübeln die Realität vollkommen zu verlieren und einen Größenwahnsinn zu entwickeln der leider, wie schon so oft passiert, in Kriegen endet. Vor allem wenn man sich das mediale Spektakel gibt was die Amerikaner bei einer Präsidentschaftswahl so abziehen... Wer soll da noch auf dem Boden bleiben?
      Biete nix mehr an...
    • Ich meinte nicht Korruption im Sinne des StGB, sondern dass in Aussicht gestellte Macht den Charakter eines Menschen korrumpiert, also (moralisch) verdirbt. Das Brechen eines Wahlversprechens um der eigenen Machtgeilheit gerecht werden zu können, fällt für mich darunter
    • Yo, das trifft dann ja zumindest rückblickend auch auf Bush zu...^^

      Und die Frau Ypsilanti hat (und das sage ich als vom Prinzip her Sozialdemokrat) ihre gerechte Strafe ja bekommen...
      Stimmt, ist zwar kein klassischer Korruptionsfall, aber nah dran...
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • Also ich habe Obama hier an der Universitaet bei seinem Besuch gesehen. Ich bin einfach sehr froh, dass die USA einen solchen "coolen" aber auch starken und fleissigen Praesidenten gewaehlt hat. Mc Cain waere einfach zu peinlich gewesen. Das raffen die Seppel in Texas, Kentuky etc...zwar nicht aber egal! :)
      ...mein Luftkissenfahrzeug ist voller Aale...
    • Wir sollten uns dennoch nicht blenden lassen. Auch Obama ist ein Amerikaner. Zwar gebildeter als die meisten, aber auch er hat sich beispielsweise für die Todesstrafe ausgesprochen! Was mich hoffen lässt sind die deutlich liberaleren Ansichten in Hinblick auf Sexualität (Stichwort Homo-Ehe).
      Am Ende muß man aber wohl festhalten das der Zug Sarah Palin als VP zu nominieren McCain wohl endgültig das Genick gebrochen hat! Nicht das Biden nicht auch seine Patzer in der Öffentlichkeit gehabt hätte, aber keine Totalausfälle! Ich fürchte die Art un Weise mit der sich die Frau um Kopf und Kragen geredet hat erinnerte viele Wähler an die Bush-Regierung die ja auf ähnlich joviale Weise ihre Ausflüchte oder Unkenntnis kaschiert haben!

      Am Ende bin ich dennoch der Meinung das Obama die bessere Wahl war!
      this message has been typed on mechanical Cherry MX Black Keys