Schließzylinder lässt sich komplett drehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schließzylinder lässt sich komplett drehen

      Hallo,

      ich hab bei einer PK 50 XL2 den Schlosskörper und Schließzylinder getauscht.
      Nun lässt sich der Zylinder um 360 Grad drehen. Auch das Lenkschloss geht nicht immer rein,
      manchmal ist die Zündung an, obwohl das Lenkschloss drin ist.

      Was ist die schief gelaufen beim Einbau?

      Gruß.
    • Hallo, Du bist ein Schatz, wie man es richtig macht kann ich dir sagen, aber erst mal musst Du den Zylinder wieder ausbauen. Auf den folgenden Bildern sind der Zylinder und der Schloßkörper dargestellt. Auf dem ersten Bild siehst Du die Nase welche den Zylinder (in der Buchse) verriegelt wenn er eingesetzt ist. Auf dem zweiten Bild ist die die Nase zu sehen, welche verhindert, dass sich der Zylinder zu weit drehen lässt. (nicht der Pfeil der zeigt die Verriegelung, die Nase ist am Zylinder vorne zu erkennen) Dieses Stück bestimmt, wie weit sich der Zylinder drehen lässt. Auf dem dritten Bild ist der Schloßkörper zu sehen. Ich kenne zwei Sorten in der einen Sorte muss dieses im Vordergrund abgebildete Bronzeteil eingelegt werden, damit man den Zylinder nicht durchdrehen kann, im der zweiten Version ist das nicht vorhanden. Vor dem Einbau kannst Du die beiden Teile probehalber zusammenstecken und schauen was los ist. Beim Einsetzen mut Du folgendermaßen vorgehen; erst den Schloßkörper einsetzen und dann Den Zylinder einschieben. Im Schloßkörper ist eine kleine Schräge welche das Einschieben der Nase erleichtert. Sobald die Nase im Zylinder ist, diesen in die "OFF" Stellung drehen und komplett einschieben bis er einrastet.

      klaus
      Bilder
      • Schloss2.JPG

        76,29 kB, 1.248×960, 51 mal angesehen
      • Schloss3.JPG

        97,92 kB, 1.248×960, 52 mal angesehen
      • Schloß4.JPG

        14,52 kB, 530×382, 52 mal angesehen
    • Vielen Dank für die Anleitung.

      Hab Schließzylinder und Schlosskörper nun mehrfach ein- und ausgebaut, das Lenkradschloss geht weiterhin nicht rein.

      Desweiteren ist mir aufgefallen, dass, wenn ich den Pin am Schließzylinder drücke, selbiger ca 2mm rauskommt, dann
      jedoch weiterhin im Schlosskörper hängt. Ausbauen lässt sich das dann nur, indem ich das Handschuhfach abnehme,
      soll das so sein?

      Gruß.
    • Nein, das sollso nicht sein. Denn das Handschuhfach wird durch den Rand des Schloßkörpers vor dem Ausbau geschützt. Im Handschuhfach ist ein Loch zum Ausbauen des Schlosses, wo man das entriegeln kann. Hattest Du noch mehr abgebaut ? außer Schlosskörper und Zylinder ?

      Noch ein Bild

      klaus
      Bilder
      • Schloss1.JPG

        52,65 kB, 1.248×960, 47 mal angesehen
    • Also: ich entriegel über das Loch im Handschuhfach den Schließzylinder, kann ihn aber dann nur 2mm herausziehen, da er noch im Schlosskörper hängt, allerdings nicht mehr im Rohr am Rahmen.
      Nun lässt sich der Zylinder ca. 2mm in Achsrichtung bewegen. Jetzt kann ich das Handschuhfach ausbauen und damit den Schlosskörper, in dem immer noch der Schließzylinder hängt, rausnehmen. Vorher ist das nicht möglich, da der Schlosskörper mit einer Nase im Handschuhfach hängt.

      Mehr ausgebaut hatte ich nicht, allerdings bin ich zwei Woche mit sehr losem Schließzylinder gefahren. Mit dem losen Schließzylinder konnte man das Lenkradschloss einrasten lassen...

      Gruß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von paulpaul ()