Motorrevision; DR135; Alles funzt; Danke für die Unterstützung!

  • Alles nich so leicht, wenn man das zum erstenmal durchdenkt... froehlich-)
    Bald kommen Fotos von meinem Versuch... yohman-)

  • Da gehts nichts ab... Der Zylinder ist am Stück...
    Sonst wärs wirklich einfacher...

  • Hab aber schon mal ein Foto gesehen auf dem dieser Flansch nicht mehr im Zylinder war.
    Hm... vielleicht war der da aber auch rausgebrochen :wacko:

  • Hm,... also ich glaub, ich schau mir das auch nochmal an...
    Mir ist auch gerade nciht so genau klar, was darunter nun zu verstehen ist... Ich ging bis gerade von diesem Stutzen aus, auf den der Auspuff gesteckt und per SChelle fixiert wird...-.-

  • Das meine ich auch... Nee, also das geht nicht ab... ist fest mit dem Zylinder verschweißt...

  • Mist, dann muss ich mir wohl doch noch so ne flexible Welle und kleine Frässtifte zulegen... Bis jetzt bin ich gut mit den Stiften mit großem Schaft und der Bohrmaschine zurecht gekommen :(
    Wie man da allerdings so genau arbeiten soll um das passende Sehnenmaß hinzukriegen ?? Nicht ganz trivial..

  • Richtig... Der Auslass ist da sicher 10 cm tief...-.-

  • So!


    Morgen wollte ich die Kurbelwelle bearbeiten...
    Vorbild ist dabei die Arbeit von Kabaschoko. Wird bestimmt nicht so grandios, wie ne echte Kabaschoko-Schamlippe, aber mit Konzentration, Ruhe und einer guten Vorstellung davon, wo genau ich hinwill, schaff ich das.


    Die schraffierte Fläche wird schärfer gefräste, aber eher zurückhaltend ("über" dem Pleuellager natürlich nicht, sonder erst dahinter)...:


    ...damit diese Kante nicht mehr so buckelig ist:


    Am meisten Material muss hier weg, denn diese - nicht schraffierte - Fläche steht quasi wie eine Wand vor dem Gemischstrom. Hier wird Material weggenommen und eine schöne gleichmäßige, steil zwischen die Wangen abfallende Fläche gefräst:


    Das ist zumindest die Theorie.
    Wenn da jemand Anmerkungen, Hinweise und Ermutigungen hat, dann wär ich echt dankbar! ;)

    Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?

    3 Mal editiert, zuletzt von 2phace ()

  • ich kann dir nur raten erst mal die Schruppscheibe bzw. Fächerschleifer auf der Flex zu benutzen. Sonst fräst du dir nen Wolf!! Die Scheibe passt ganz gut dazwischen und es geht tausendmal schneller.
    Danach kannste ja die Flächen mit Fräser und Poliersteinen glatt machen.


    Was du jetzt abnehmen willst und was nicht wird irgendwie nicht klar... das schraffierte oder doch das nicht schraffierte??
    Ich hab dir mal mit rot angezeichnet was meiner Meinung nach weg sollte:

  • Ah, okay... yo, das sollte auch nach meiner Ansicht weg... Die schraffierten Flächen möchte ich vor allem polieren und nur insofern fräsen, als dass diese Kante dort schärfer wird...

  • hier sieht man ja ganz gut, wie das Ergebnis in idealiter aussehen soll:



    Das ist natürlihc wirklich ne ganz edle Arbeit... aber wenn ich da nur in die Nähe rankommt, bin ich schon zufrieden...;)

  • dann werd ich morgen mal bei Obi schauen, ob ich da so einen Aufsatzt für mein Dremel-Imitat bekomme.
    Danke für den Tipp!


  • Mal zum Vergleich ne echte MecKabaschocoEurschamlippenwelle.


    Warum lässt Du die Welle nicht von ihm machen?

  • Mich hat der Ehrgeiz gepackt.
    Ich wills einfach selber machen!


    Hast da ne schöne Welle! Aber meine wird auch gut...;)


    Im schlimmsten Fall zahl ich Lehrgeld, aber das mss dann eben sein...

  • Ein Traum die Welle.
    Restaurations Die Biegsamme Welle in den Auspuffflansch schieben(ein Schelm der böses dabei denkt)Zyli zwischen den Beinen fixieren.Wenn du jetzt von oben oder von unten in den Zyli schaust kannst du sehr schön sehen was dein Fräser macht.Blaupausen oder ne Schablone helfen dir den Auslaß die richtige Form zugeben,setz dich noch mal mit dem Thema Steuerzeiten bezüglich Auslaß-Vorauslaß auseinander.In deinem Fall würd ich ihn eh nur in die breite ziehen.
    Würd die welle auch bei Kabaschocko machen lassen das bekommst du nicht so hin.

  • Mich hat der Ehrgeiz gepackt.
    Ich wills einfach selber machen!


    Im schlimmsten Fall zahl ich Lehrgeld, aber das mss dann eben sein...

    Hast Recht, ist ein Argument. Ich wollte nur die nagelneue Rennwelle nicht gleich versauen. Bei ner O-Welle ist das zum Testen ok.
    Restaurations meint übrigens die Fächerscheibe auf ner Flex. Mit dem Dremel wirst Du sonst sehr schnell den Spaß berlieren, so eine Welle ist sau hart.
    Du hast ja gesehen, mit welchem Werkzeug der Herr Kaba da arbeitet.


    Bin aber gespannt auf Deinen Bericht, wie's läuft, wenn Du's Dir selber machst (kleine Wortspielerei :D )