Fragen zum Schalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zum Schalten

      Hey hab folgendes Problem:

      Bin ein Neuling im Thema Handschaltung da ich vorher immer Automatik gefahren bin. Bei mir ist es also schon oft vorgekommen das ich mich mal verschaltet habe oder bei 30 km/h plötzlich in den lerlauf geschaltet habe. Ist das schädlich für die Kupplung/Motor? Es kommt zwar jetzt nicht mehr vor.
      Und wann sollte man runterschalten? Erst wenn man wieder kurz vorm stillstand ist?

      Kann mir da jemand Tipps geben und mir sagen was ich absolut nicht machen darf?

      Danke im vorraus,

      Mfg
      Max
    • Wie beim Auto (vorausgesetzt du fährst Auto). Runterschalten kannst du bei geeigneter Drehzahl, sprich eine Motorbremse geht genauso. Brauchst nicht alles mit der Bremse machen.
      Bei Vollgas in den 1. und Kupplung loslassen wäre nicht gut, sonst gibts nicht viel zu beachten.

      Gruß
    • Was du nicht machen solltest ist bergab in den Leerlauf zu schalten, und dann bei voller Fahrt wieder einen Gang einlegen. Das Gefällt dem Getriebe ganz und gar nicht.
      Beim Runterschalten das Zwischengas nicht vergessen , zum beispiel am Berg. Wenn du merkst, das ein gang kleiner angebracht wäre, leg ihn auch ein, quäl sie nicht ums Verrecken im größten Gang den Berg hoch.

      Wenn du dem Getriebe "wehtust" merkst du das meistens sowieso am Geräusch. Ein bisschen Krach beim Schalten is ganz normal, aber wenns es wahnsinnig schlägt hast du`s übertrieben ;) .

      Gruß Matze
    • Vespa Fahrer Avatar

      Paichi schrieb:

      sprich eine Motorbremse geht genauso.


      Originalzylinder halten das vielleicht aus - bei Tuninggeschichten wäre ich hier vorsichtig.
      Immerhin wird der Zylinder während der "Motorbremse" nicht bzw. unzureichend geschmiert und gekühlt, da zu wenig Sprit in den Brennraum gelangt.

      Bei nem Viertakter ist das natürlich anders, da ist Benzinzufuhr und Zylinderschmierung getrennt und die Schmierung erfolg bei jeder Gasstellung...
      Biete nix mehr an...
    • Vespa Fahrer Avatar

      Restaurations schrieb:

      Originalzylinder halten das vielleicht aus - bei Tuninggeschichten wäre ich hier vorsichtig.


      Alles bis 102ccm sehe ich als Low-Fi-Tuning an ;) Welches ich auch selbst betreibe... Schande über mein Haupt
      Die Sache mit der Schmierung, ja. Stimmt natürlich nur dann dürfte man auch nie mit Standgas fahren, z.B. kurze(!!) Strecken bergab. Alles irgendwo ne Glaubensfrage wie ich finde. Aber geh ruhig auf Nummer sicher :)
      Gruß
    • Vespa Fahrer Avatar

      Paichi schrieb:

      Stimmt natürlich nur dann dürfte man auch nie mit Standgas fahren, z.B. kurze(!!) Strecken bergab.


      Weiß jetzt nicht wo da der Unterschied ist...
      Wenn du bergab fährst und kein Gas gibst machst du ja nichts anderes als ne "Motorbremse". Deswegen soll man ja auskuppeln bei steilen Bergen.
      Die Drehzahl des Zylinders sollte ganz einfach von der Leistung durch Verbrennung, nicht vom Antrieb des Hinterrades abhängen.

      Aber wenn es um kurze Strecken geht hast du natürlich recht, da machen die Zylinder so einiges mit.

      Ich habe mich hier nur auf längere Strecken und extreme Verhältnisse bezogen falls das falsch rüber gekommen sein sollte.
      Biete nix mehr an...