Von aussen feststellbar ob 16mm oder 20mm Gabel?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von aussen feststellbar ob 16mm oder 20mm Gabel? bzw. die achse durch das rad !?

      ob das von aussen vestellbar ist weiss ich nicht. aber soviel ich weiß hat z.b. die px 125 e ein 16 mm achse durchsrad. die px125 lusso hat eine 20 mm achse.

      ansonsten wuerde ich sagen vorderrad rausnehmen und achse mit der schieblehre messen.
      braumeister

      Spannungsüberprüfung einer Batterie mit zwei Kabeln und Zunge kann zu kurzzeitigen Sprachproblemen führen!

      >>> suche Siem Rücklicht <<<
    • Kann man am einfachsten an der Schwinge feststellen, ggf. Plastikabdeckung abnehmen: Glatt ist PX alt (16 mm), mit Verstrebungen ist PX Lusso (bzw. sog. Zwittergabel mit PX alt Lenkschloßnut) mit 20 mm Achse.

      Wobei das für die ab Werk verbauten Komponenten gilt. Bei SIP gibts auch Schwingen mit Verstrebungen aber 16 mm Achse als Ersatzteil.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Staub kappe abmachen dann sieht man das am Splind/Lusso-Kronenmutter PX alt.Wenn ich mich nicht täuschen tu.
      Rita hat da mal dazu was geschrieben SUFU =Vorteil
      Wie finde ich raus, welchen Vorderachsendurchmesser meine PX200E hatchromkäppchen ab.... wenn Achsmutter mit Splint = 20er Achse wenn Achsmutter mit SW19 = 16er Achse
      Set Up: 221 Malle Döner mit allem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nachbrenner ()

    • Ich hoffe das hilft weiter.......



      Die Lenkrohre(Gabel) der PX Modelle sind prinzipiell immer identisch geblieben. Unterschiede gab es hier in
      einzelnen Details. Grundsätzlich sind aber alle Lenkrohre untereinander austauschbar. Unter Umständen
      ist es sogar möglich die Lenkrohre der T5 oder Cosa in eine PX zu transplantieren.

      Lenkrohr TYP1 PX alt erste Serie 16mm. Dieser Lenkrohrtyp war der erste, der in den PX Modellen
      zum Einsatz kam. Von außen erkenntlich ist er durch die Bremstrommel mit kleiner verchromter
      Abdeckkappe und Befestigung der Bremstrommel mittels einer sogenannten Schlagmutter (19mm
      Schlüsselweite). Verbaut in allen Modellen mit Seitenhaubenaußenveriegelung. Die Achse, auf der die
      Bremstrommel läuft, hat bei diesem Gabeltyp 16mm Durchmesser. Daher wird sie meist auch 16mm
      Gabel genannt. Sie verfügt außer der dünneren Achse auch über eine schwächere Dimensionierung des Lenkrohres
      am unteren Ende. Daher neigt sie eher zu Flatterbewegungen, ist also für hohe Geschwindigkeiten nicht sonderlich empfehlenswert.
      Verbaut in Fahrzeugen bis 1982.

      Lenkrohr TYP2 PX alt zweite Serie 20mm
      . Dieser Gabeltyp wurde in Fahrzeugen verbaut, die zwischen 1982 und 1984 gebaut wurden. Er bildet so etwas wie eine Symbiose aus
      altem und neuen Gabeltyp. Er verfügt noch über die 16mm Achse und deren Trommel, hat aber schon ein deutlich kräftiger dimensioniertes Lenkrohr. Äußerlich erkennbar an dem dicken
      Lenkrohr und der Anlenkung der Bremse über eine geklemmte Bowdenzuglitze. Dieser Typ ist ideal um Fahrzeuge mit TYP 1 Gabel fahrstabiler zu machen. Er verfügt noch über den gleichen
      Lenkschloßtyp und muß daher nicht modifiziert werden. Zusätzlich bietet sich hier die Verwendung einer Scheibenbremse, an da die stärkere Gabel die entstehenden größeren Bremskräfte
      wesentlich besser kontern kann.

      Lenkrohr TYP3 PX Lusso 20mm. Letzter Evolutionstyp der PX Lenkrohre (auf dieser Gabel basiert auch das Lenkrohr der PX 2001 MY mit Scheibenbremse). Geändert wurde
      gegenüber den oben aufgeführten Modellen die Fräsung für das Lenkschloß (halbrund) sowie die komplette Bremsgrundplatte. Die Lusso verfügte durch diese Änderung zum ersten
      Mal über eine taugliche Bremse am Vorderrad (die Typen 1 & 2 waren da mehr schlecht als recht und so mancher wurde deswegen vom TÜV schon nach Hause geschickt..)
      Ermöglicht wurde dies durch die Verwendung einer gelagerten Bremsnockenaufnahme. Diese kann sich, wenn sie nicht festgegammelt ist, selbsttätig auf den Bremstrommelradiu
      einstellen und verbessert zusammen mit dem besseren Reibwert der Lussotrommel das Bremsverhalten dramatisch. Gemessen an modernen Fahrzeugen stellt diese Bremse allerding
      das noch gerade annehmbare dar. Eine Umrüstung auf Scheibenbremse ist hier obligatorisch. Nicht umsonst hat Piaggio diesen Schritt sogar in die Serienproduktion mit einfließen
      lassen...


      Der Gabeltyp 3 kann mit geringen Modifikationen auch in ältere Fahrzeuge eingebaut werden. Dazu sollte die
      originale Lenkschloßfräsung zugeschweißt werden und eine neue entsprechend dem alten original Rechteck wieder
      hinein gefeilt/fräst werden.







      Gruß Rene
      REAL MAN.....KICK THEIR SCOOTERS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TombRaider ()