mal 'ne ganz grundsätzliche Frage zum Tuning (VBB / Motor LML 150 auf 166ccm)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mal 'ne ganz grundsätzliche Frage zum Tuning (VBB / Motor LML 150 auf 166ccm)

      Hallo Zusammen,

      ich hätte mal eine grundsätzliche Anfänger- Frage zum Tuning. Mal angenommen, man verbaut einen 166er Tuningzylinder auf einen 150er LML Motor (man sagt es würde wohl so 2,5 - 3 PS mehr Leistung bringen), welche Konsequenzen wären zu befürchten? Welche Teile an Motor (oder auch an der VBB) würden schneller verschleißen? Auf was müsste man achten, dass der Motor trotzdem eine ähnlich lange Lebenserwartung behalten kann? Der LML Motor hat ohne Kat eh schon so um die 9 PS. Meint ihr, die 2,5 - 3 PS mehr lohnen sich, wenn man die kürzere Lebenserwartung des Motors mit einrechnet?
      Vielen Dank für Eure Meinungen!
      Einen Gruß,
      der Floh
    • Na, aber 10 PS tun dem Motor bestimmt nicht wirklich gut, oder :wacko: Ne, mit Deiner Antwort bin ich ganz zufrieden und schätze, das mit dem 166er ist eine gute Idee:-)
      Ich bin in letzter Zeit eine 50N mit 85er Zylinder gefahren. Ich glaub für's erste tun's dann auch mal 12 PS :)
    • Vor was hast du Angst,wenn Diabolo das so schreibt dann kannst du ihm das schon glauben.Hab auch über 10PS Mehrleistung als Orginal und hab nicht Angst das mir der Motor jeden Moment um die Ohren fliegt.Wenn du die Lager und Siris schön wechselt haben auch Tuning Motoren eine recht hohe Lebenserwartung.
      Set Up: 221 Malle Döner mit allem.
    • Es ist ja so, dass die LML Getriebe eigentlich Lusso Getriebe sind, die von Hause aus schon mal wesentlich mehr aushalten, wobei die entgültige Stabilität ja noch nicht so bekannt ist, zumindest hab ich noch nichts in der Richtung gehört.
      Der Herr Pornstar schwört grundsätzlich auch originale Piaggio Getriebe, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die nicht auch inzwischen bei LML gefertigt werden.
      Der Ben von PEP verbaut in seinen Motoren grundsätzlich LML Getriebe und kleinste Motorvariante auf malossi 221 Basis wird da mit 24 PS, also als Drehmomenttraktor angeboten.
      Die Motoren sind durchaus alltagstauglich und haltbar, immerhin fährt er die jaauch selber und das nicht wenig.

      Ich habe leider noch keinen LML in den Fingern gehabt, was sich sehr kurzfristig ändern wird, dann werde ich mal berichten.

      Fakt ist aber dass ein 166iger Malossi Stecktuning ohne Reso-Puff und ohne dickeren Vergaser für das Getriebe mit Sicherheit keinen Unterschied macht.
      Ist meiner Meinug nach nur etwas vergeudetes Potential, aber die Sucht beginnt ja damit erst.
    • Vespa Fahrer Avatar

      Diabolo schrieb:

      Der Herr Pornstar schwört grundsätzlich auch originale Piaggio Getriebe, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die nicht auch inzwischen bei LML gefertigt werden.


      Noch sind es originale Getriebe. Man mag spekulieren, ob es wirklich notwendig ist O-Getriebe zu verwenden. Wenn jedoch im Motorblock allein schon 20 Arbeitsstunden stecken und das Mistding gepulvert ist, gebe ich lieber 100 Euro mehr aus um Getriebekaries und den oft einhergehenden Gehäuseplatzer zu vermeiden. Es liegen einfach zu viele Gehäuseleichen unter meiner Werkbank...

      Letztendlich gibt mir der Erfolg Recht: 33 PS die schon seit 18 Monaten an der Trommel zerren ohne das mir was um die Ohren geflogen ist.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • "Fakt ist aber dass ein 166iger Malossi Stecktuning ohne Reso-Puff und ohne dickeren Vergaser für das Getriebe mit Sicherheit keinen Unterschied macht.
      Ist meiner Meinug nach nur etwas vergeudetes Potential, aber die Sucht beginnt ja damit erst
      " (Zitat: Diabolo)

      Sorry, wenn ich bissl blöd fragen muss, aber was genau is'n ein "Reso-Puff"? Und wieviel Unterschied in etwa (in PS) würde ein anderer Auspuff und ein größerer Vergaser noch ausmachen? Wenn der Zylinder allein "vergeudetes Potential" ist, dann kann ich ja immer noch irgenwann, wenn's mich dann juckt, einen größeren Vergaser ranschrauben und somit nochmal mehr rausholen. Also schlecht is des ja dann nicht, den 166er zu verwenden, oder?!
    • Ein Reso-Puff hat jedenfalls nichts mit Prostitution zu tun...;)

      Unsere 2-Takter verbrennen nie das komplette Gemisch im Brennraum, sondern spucken immer noch ein wenig davon zusammen mit dem Abgas durch den Auslass und damit in und durch den Auspuff. Ein Resonanz-Auspuff wirft nun, ab einer bestimmten Drehzahl (die du mit normalen Zylindern nicht erreichst und beim Malossi durch Bearbeitung noch stärker forcieren kannst) die Abgase und damit auch das noch nicht verbrannte Gemisch zurück durch den Auslass in den Brennraum. Dort treffen dann frisches Gemisch und das Reso-Gemisch zusammen, verbrennen und bescheren dir den gewünschten Reso-Kick.
      Dieser Effekt wird durch die spezielle Bauform des Reso-Puffs ermöglicht: erst wird er innen konisch weiter (Diffusor), dann wieder enger (Gegenkonus).

      Reso-Puffs rauben in der Regel Drehmoment, setzen aber dann in den hohen Drehzahlen wieder Leistung drauf. Daher machen die Dinger auch nur auf drehzahlorientierten Zylindern Sinn. Man kann sich nun leicht vorstellen, dass so ein Set-Up nun überhaupt erst durch den Auspuff entscheidend vervollständigt wird.

      Natürlich ist so ein Set-Up aber auch schrittweise erweiter-, bzw. modifizierbar...
      Verschenkt ist das Potential des Malossis ohne Reso-Puff und dickeren Gaser, weil der Zylinder eben durch eine bestimmte Bearbeitung Drehzahlen ermöglicht, die einen Reso-Puff sinnvoll machen. Ein größerer Gaser sorgt für mehr Gemisch, damit höherer Füllgrad, damit mehr Leistung.
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 2phace ()