Motorgehäuse reinigen, aber wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorgehäuse reinigen, aber wie?

      Tja...nun isses soweit, der Motor SOLLTE gespalten werden. Also komplettamente ausbauen und sich wundern warum die Bowdenzüge soooo schwer raus gehen...

      nach ewigem Gepfrimel dann endlich der Motot vor mir...und was sehe ich? Nix sehe ich ausser nen Klumpen Dreck...keine Schrauben, keine Kupplungsentlüftung, da wo sie sein sollte nur eine kleine "Erhöhung" im Dreckberg. Mit nem Liter benzin und einem Pinsel war dann nach einer Stunde schon mal der Kupplungsdeckel zu sehen...

      ABER...wie macht Ihr denn eure Motoren von aussen sauber? So sitze ich ja noch 2 Wochen dran und pinsel mir die Finger wund...


      Danke für Tips, Andi
    • RE: Motorgehäuse reinigen, aber wie?

      Versuchs doch erstmal mit Backofenreiniger, schön aggressiv und wenn du glück hast kannse den sogar aus der küche stibizen. gruß
      gruß

      Vespaholiker

      Die Besten Vespaschutzdecken zum unschlagbaren Preis nur hier MINUS 10% unter Dienstleistungen !!!

      Detailvideo: [url]http://www.youtube.com/watch?v=CUNJUcwmP54[/url]
    • Also sowas hab ich echt noch nie gesehen...ist wie eine Schicht aus weichem Teer, mit Sand und lauter Löwenzahnsamen...oder Staubflusen und pappt wie Hölle.

      Ich denke die Idee mit Hochdruck als Vorreinigung is nich schlecht, dazu muß eben nur der Zyli wieder druff und der ASS (wo komischerweise am Flansch auch ein teil abgebrochen ist) wieder druff...