In-Ear Kopfhörer reinigen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In-Ear Kopfhörer reinigen?

      Meine Kopfhörer sind vom Schmalz befallen.
      Ich will die Kopfhörer nun am liebsten mal mit Aceton-freien Bremsenreiniger spülen.
      Gute Idee?
      Oder gibts bessere Alternativen?
      Roller-aus-Blech
    • Geht mir genauso. Ganzschön wääh was sich da ansammelt :thumbdown:
      Ich mach die abnehmbaren Aufsatzgummis immer (im abgenommenen Zustand :D ) mit Wasser und Seife sauber, von den Hörerchen wird der grobe Dreck mit ner Nadel oder Zahnstocher abgekratzt.
      Das mit dem Bremsenreiniger würd ich sein lassen, die Membran vom Treiber wirds dir danken ;)

      Gruß Matze
    • ich lass mir beim arzt so alle ein zwei jahre die ohren durchspülen.

      man glaubt gar nicht was da alles rauskommt, speziell wenn man die nicht dafür gemachten wattestäbchen doch benutzt, da kommen immer so richtige pfropfen aus watte und schmalz raus.
      Ziel ist es Unfälle zu vermeiden
    • also alles mit Feuchtigkeit würd ich an der Membran lassen.

      die Gummis abnehmen und dann die Gummis waschen..
      Des Gitter vor der Membran einfach trocken abbürsten mit Zahnstocher oder trockener Zahnbüsrte (am besten eine, die nicht mehr benutzt wird ;))

      Was auch hilft, wenn man mit der klebenden Seite vom Tesafilm den Schmodder einfach aufsammelt, da ziehts die groben Stückchen auch gerne mal aus dem Gitter raus
      I Get My Kicks With 2-Takt-Mix
    • Ich weiß nicht wie es sich mit der Membran verhält, aber sämtliche Elektronik kannst du normal ohne weiteres in Isopropylalkohol einlegen, das macht richtig gut sauber.
      Musst mal nen Boxentypen fragen, ob die Membran das verträgt wenn mans danahc vernünftig zum trocknen legt.
    • Wie wärs wenn ihr die doofen in-ear teile wegwerft?
      Ich hatte sie auch ne längere zeit und bin dann zum entschluss gekommen, dass man mit denen mehr arbeit als genuss hat und bin so auf die richtigen kopfhöhrer (mickymäuse) umgestiegen. sie sind zwar nicht so klein und ultra praktisch..haben aber die besten eigenschaften in der klangwiedergabe. Als handliche alternative gäbs noch die ganz normalen kopfhörer oder jene normal mit kleinen bügeln
      Gruß Mo
    • ich hab von Boxen und so 'nem Krams schon Ahnung, auch berufsbedingt aber vorsichtig wär ich schon. Wie sich die Membran genau verhät kann ich 100%ig auch nicht sagen. Kommt halt auch auf des Material an. Bei großen Membranen ist des ganze ja eher eine Pappe und da mit Feuchtgkeit dranzugehen führt dazu dass sie das Material verzieht bzw Wellen o.Ä. werfen kann.
      Bei den kleinen Ohrstöpslen weiss ich, dass oft eine Art Aluminium also eine Art Metall verwendet wurde. Weiss nicht ob die des imm er noch benutzen. Da besteht die Gefahr das des ganze zum rosten anfängt.
      Naja beides würde halt einfach zu schlechtem Sound führen.
      Wie sich des mit dem genannten Alkohol verhät weiss ich nicht.

      Sag mal ist des Problem mit der Veschmutzung bei euch echt so krass?
      Ich hab auch seit nem halben Jahr In Ears und mach die einfach regelmässig sauber, so kam des Schmalz erst gar nicht soweit, dass des Gitter verklebt oder so. Bei mir hängst wenn im Gummi, aber des säubern is ja kein Stress
      I Get My Kicks With 2-Takt-Mix
    • Vespa Fahrer Avatar

      kasonova schrieb:

      Hallo, wie währe es, wenn Ihr mal einen Hörgeräteakustiker fragen würdet. Der kennt das Problem und die Lösung.

      klaus


      Hallo Klaus,
      ich dachte ich hätte mich an die Hörgeräteakustiker und Gehörgangsvirtuositäten des Forums gewandt.
      Wusste gar nicht dass auch dieses dein Fachgebiet ist :thumbup:
      Ein positiv überraschter Gruß aus dem rutschigen Braunschweig, shova

      @Hörgeräteakustiker und Gehörgangsvirtuositäten des Forums
      Die Gumis bekommt man ja easy sauber.
      Dises Gitter ist aber so fein, da war mal ein Plock Schmalz drauf. Beim Abmachen ist da bestimmt ordentlich was durchs Gitter gegangen und sitzt drunter.
      Mit dem Alkohol hab ich gelesen dass der wohl die Weichgummiteile angreift. Andererseits hab ich ihn nicht da, sonst hätt ich ihn wohl schon verwendet :whistling:

      ciao ihr Gehörgangsakrobatren und andere Boxenluder
      Roller-aus-Blech
    • Vespa Fahrer Avatar

      Dackeldog schrieb:

      Wie wärs wenn ihr die doofen in-ear teile wegwerft?


      Is nicht.
      Meinst wenn ich auf dem Weg zur Schule im Bus oder ähnlichem mal Mukke hören will renn ich mit den riesen Teilen an den Ohren durch die Gegend ?
      Hab das gerade mal ausprobiert, Ergebnis siehe unten :D

      Zu Hause, klar, da sind die richtigen Kopfhörer sicher die bessere Lösung.

      Gruß Matze

    • Ich hab so welche zum zusammenfalten zugelegt..extrem praktisch..hab sowieso immer nen rucksack dabei und von daher auch genug platz..obwohl sie eh sehr sparsam sind..sind so phillips dinger.
      Gruß Mo
    • Versuch leiber die Gitter irgendwie abzubauen. Normalerweise sind die irgendwie verklemmt, evtl. verklebt! Membrane sind recht empfindliches Zeug, und die Sicken sind noch schlimmer! Ohne zu wissen welches Material verbaut ist würd' ich nicht einfach zu irgendwelchen Mitteln greifen!
      this message has been typed on mechanical Cherry MX Black Keys