Breitreifen kit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Breitreifen kit

      Hallo!
      Habe ein Breitreifen Set bekommen mit 5 langen Schrauben, 5 kürzere Schrauben, 5 Abstandshülsen und der Abstandsscheibe für die Traverse/Motoraufhängung. Leider gabs keine Anleitung o. Ä. dazu.

      Brauche ich nun ausserdem eine breitere Felge/ Distanzring? Und weiss jemand wie ich es verbaue?

      Ist es möglich, einen breiteren Reifen ohne Umbau zu montieren z.B. auf eine Cosa-Felge, oder kommt mir da der Motor in die Quere?

      Und kann man auf die Vorderfelge andere Grössen ziehen ohne Umbaumaßnahmen? Weil die Gabel ja ganz schön dicht sitzt...

      mfg

      SEK
    • Moin Moin Sek

      Du hast ungefähr einen solchen Breitreifenkit korrekt.
      Ich empfehle dir den Klassikkatalog des SCK zu saugen
      Dort geht es auf 2 Seiten tief in die Materie des Breitreifenumbaus und dem damit verbundenen Spurversatz.
      Grob umrissen mußt du dir vorstellen das dein PX Vorder und Hinterreifen mit O-Felge plus O-Bereifung eine Linie in Fahrtrichtung bilden = Spur.
      Je nachdem welche Felge und Bereifung du wählst verschiebt sich diese Spur.
      Bei extremen Bereifungen wie in deinem Fall muß sogar ein Stück der Traverse weggesägt werden
      Das fehlende Stück wird durch eine entsprechen dicke Unterlegscheibe auf der anderen Seite kompensiert damit das Gesamtmaß passt
      Außerdem würde in deinem Fall der Reifen an dem Kuludeckel schleifen.
      Deshalb rückst du mit den längeren Schrauben und Distanzscheiben die Felge wieder vom Kulludeckel ab.
      Um genau diese Maß muß der gesamte Motorblock via obigem Traversenversatz wieder in die ander Richtung gebracht werden damit du in der Spur bleibst.

      Falls du anstatt der 2,10 Zol PX Felge die 2,50 Cosafelge verbaust hast du -1mm Spurversatz.
      Aber gerade die Cosafelge schleift bedingt durch ihre unterschiedlich breiten Felgenhälften schnell am Kulludeckel.
      Kommt ganz auf den montierten Reifen an.
      Da bietet sich am besten die GS4 Felge an wenn du den einfachen Weg gehen willst.

      Ansonsten siehe diesen kleinen Auszug aus dem besagten SCK katalog:
      Breitreifen! Aber wie?
      Zum Umbau auf einen Breitreifen benötigt man außer Zeit und handwerkliches Geschick auch passendes Werkzeug: Außer
      einer Metallbügelsäge sollte man das übliches Werkzeug wie Maulschlüssel und einen Ratschekasten zur Hand haben. Nach
      dem der Motor ausgebaut wurde (und dabei evtl. direkt gereinigt wurde), sollten die originalen Silentblöcke der Traverse
      entfernt werden. Diese stecken nicht wirklich fest im Motorgehäuse, so daß sie mit einem Schraubendreher und ein wenig
      Sprühöl recht schnell entfernt sind. Dann kann die Motortraverse auf der Zylinderseite um 10mm gekürzt werden. Dafür
      zeichnet man sich dieses Maß mittels Edding und einem Lineal auf das Gehäuse und sägt dann dieses markierte Stück ab.
      Wer im gerade Absägen kein Weltmeister ist, sollte am besten nur 8mm absägen und den Rest mittels einer Schruppfeile
      beifeilen. Jetzt kann der mitgelieferte gekürzte Silentblock auf dieser Seite eingesetzt werden. Am einfachsten geschieht
      dies, wenn er mit etwas Talkum (gibt’s im Baumarkt) eingeschmiert wird. Jetzt nur noch die mitgelieferte Hülse für die
      andere Seite aufsetzen und schon kann der Motor wieder eingehangen werden.
      Die Bremstrommel benötigt natürlich auch noch eine Modifikation, da der große Distanzring, der unter die Felge
      kommt, die benötigte Gesamtlänge der Bremstrommelstehbolzen vergrößert. Daher müssen die originalen Bolzen aus
      der Trommel entfernt werden. Dabei muß zwischen zwei verschiedenen Techniken bzw. Bremstrommeltypen
      unterschieden werden. Die originalen Piaggio Trommeln haben den sogenannten verpreßten, die meisten
      Nachbaubremstrommeln den sogenannten vergossenen Stehbolzentyp. Die originalen Trommeln eignen sich daher
      wesentlich besser zum Umbau da hier die Stehbolzen mittels einfachem Konterns von zwei M8 Muttern
      herausgedreht werden können (dabei immer drauf achten, daß der Bolzen in Richtung Motor herausgedreht wird, da
      sonst die aufgepilzte Seite des Bolzen das Gewinde ruiniert!). Die eingeossenen Stehbolzen können nur mittig
      aufgebohrt werden und dann mittels eines Gewindeschneiders passend für die längeren Bolzen gemacht werden.
      Das beinhaltet natürlich, daß die Trommel handwerklich professionell umgearbeitet wird da sonst die Bolzen
      evtl. schief stehen können...
      Nachdem die Stehbolzen entfernt/neue Gewinde geschnitten sind, können die mitgelieferten Schrauben
      eingesetzt werden. Dies geschieht am besten mit einem Tropfen Schraubensicherung (wie z.B. Loctite
      270 Schraubensicherung (10ml ) 3600008 9,71Euro).
      Jetzt kann der Ring aufgelegt werden und alles wieder zusammengebaut werden. Im übrigen
      sollte das Anzugsdrehmoment für die Radmuttern ( M 8 ) 27 Nm betragen.


      Viel Spaß Cheers Ante
      Weapons of Mass Destruction