Brauche Hilfe bei Vespa Restauration

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brauche Hilfe bei Vespa Restauration

      Hallo erstmal,

      ich habe dieses Wochenende damit angefangen die Vespa meines Vaters zu restaurieren. Als erstes habe ich den lack so gut es ging abgebeizt und die fußleisten abgeflext. Darunter sind aber leider diese hässlichen Roststellen aufgetaucht. Also 1. Frage ist wie ich diese Stellen am besten bearbeite, so dass ich ohne bedenken neue Fußleisten anbringen kann.
      Das nächste Ding ist, das ich mir volgenden Plan gemacht habe wie ich vorgehen möchte:

      1. Die ganze Karosse nochmal ordentlich abschleifen
      2. Fußraum spachteln und die etlichen Beulen rausbekommen
      3. danach nochmal schleifen und meine 2. eigentliche Frage ist ob Grundierung wirklich so wichtig ist. (Ich werde warscheinlich alles mit der Sprühdose lackieren, ganz einfach aus dem Grund, dass ich als 16 jähriger Schüler nicht mal eben 500€ für den Lackierer übrig hab; ganz abgesehen von den anderen Kosten)

      Und joa daher ich sowas noch die gemacht habe möchte ich auch nochmal ganz allgemein fragen ob ihr irgendwas anders oder besser machen würdet. (und kommt mir nicht mit dem Lackierer :P)

      Naja Vielen Dank schonmal an alle die mir helfen möchten MfG Niklas

    • Hi, die Grundierung ist wichtiger als der Lack. Der Lack bildet keine Sauerstoffsperre und blankes Blech mit nur Farblack, rostet schneller als Du glaust. Rost abschleifen, (nicht mit der Drahtbürste) blanke Stellen mit einer guten Grundierung grundieren, dann spachteln und Füller auftragen. Dann erst der Lack und ggf noch Klarlack.

      klaus
    • 1. Kauf dir auf nem Schrottplatz ne alte autotür und fang erstmal an zu üben.(Lackierer ist ein Beruf der Jahrelange Ausbildung vorraussetzt) Eine schlechte Lackierung sieht immer scheiße aus :D
      Erst wenn du es dann einigermaßen beherschst kannst du dir überlegen wie du vorgehst.
      Ein Kolbenfresser ist kein Tier!
    • Vespa Fahrer Avatar

      Labelsucker schrieb:

      Also ich wär die Sache mal ander von Anfang an angegangen: 1. Alles raus ( Blinker, Bremse, Lenker runter uvm.) 2. ab zum Sandstrahler.
      Bei durchrostungen neue Bleche einschweissen, spachteln, schleifen.
      das würde ich auch so bestätigen. Nur wenn das Sandstrahlen zu teuer ist, kannste auch mit einem dremel-multi(stahlbürste) den rost gu entfernen.....
      Wenn es zu stark gerostet ist, musst du wohl bleche einsezten....

      Das wichtigste beim lackieren sind die vorarbeiten, d.h.1. rost komplett weg,2. schleifen erst trocken dann mit feinem naßschleifpapier, 3. Dann blech reinigen ( von staub und fingerabdrücken), 4. gute Grundierung drauf ( ist sehr wichtig, damit der lack gut haften kann und das dein lack eine einheitliche farbe bekommt, ohne grundierung hast du helle und dunkle stellen...) 5. Lackieren ( erst die ecken und kanten, dann die flächen... )!!

      mit der dose würde ich mattfarbe nehmen.....

      jetzt hat gerade kasanova auch was gutes geschrieben.....

      mit meiner Gallerie hab ich ne Blaube pk50xl2, die hab ich auch im schuppen mit der dose lackiert.....

      viel spass
    • Motor und Blinker würde ich also im Minimum noch entfernen.
      Grundieren kannst Du ja auch mit ner Dose, lackieren auch.
      Einfach darauf achten, dass Du keine "Nasen" bekommst. Soll heissen, lieber dreimal ein wenig Farbe aufsprühen als fünf Sekunden an der gleichen Stelle bleiben bis Dir das ganzer runter läuft.
      Und bevor die auf die Idee kommst gleich alles rausreissen: Kabelbaum und Züge drinnen lassen!
      Uf dä Hobel hocke und dävo brause, das isch s erklärte Ziel... ;-)
    • @ Gianluca weniger produktiv

      und an alle anderen Vielen Dank schonmal und ja den Motor werd ich noch ausbauen aber vor dem Lenker hab ich ein bisschen Respekt. Aber ich werde versuchen möglichst viele eurer Tips anzunehmen.. Also ich werde mich jetzt demnächst damit beschäftigen die Karosse ordentlich hinzubekommen und dann sehen wir weiter. Und ich hab auch schon überlegt ob es sich nicht lohnt so einen Baumarktkompressor für den Lack zuzulegen.

      ps: die Vespa hat mein Vater mal vor zich Jahren in Pink angepinselt und war schon an etlichen Stellen runter also schlechter kanns garnicht werden und ich will ja schließlich keine Schönheitspreise mit der vespa gewinnen.

      Niklas
    • Vespa Fahrer Avatar

      NikiY schrieb:

      ich will ja schließlich keine Schönheitspreise mit der vespa gewinnen.


      warum eigentlich nicht?
      geh an sowas immer ran wie wenn es das beste wär was du jemals tust /getan hast / tun wirst!
      alles andere ist nur mit halbem arsch und die arbeit nicht wert...
      INN-TEAM Rosenheim
      #1 Kill the Hill 2011
      #1 Rollercross 2012


      RUSTY, die etwas andere Spezial
      ERNIE, Crosser der Herzen
    • Hab beim ersten mal lackieren auch die Vespa mit der Sprühdose grundiert, vorher den Lack nur angeschliffen. Aber hatte schon ein wenig Erfahrung mit Dosenlackieren. Also wenn man Übung hat kann man schon durchaus gute Ergebnisse erzielen. Aber mit der Dose würd ich es nie mehr machen ;) Danach kam dann eh damals der Olivmatte Lack drauf.
      Bilder
      • 1.jpg

        49,3 kB, 676×507, 70 mal angesehen
      • 2.jpg

        45,34 kB, 676×507, 71 mal angesehen
      • 3.jpg

        52,11 kB, 676×507, 73 mal angesehen
      • 4.jpg

        55,59 kB, 676×507, 84 mal angesehen