PX fährt von alleine mit gezogener Kupplung + dreht hoch (keine Falschluft)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PX fährt von alleine mit gezogener Kupplung + dreht hoch (keine Falschluft)

      HAllo Leute,

      ich hab versucht mein Winterprojekt in den letzten Tagen endlich fertigzustellen. Also hab ich meine PX 200 Lusso wieder zusammengebastelt.

      Angelassen, siehe da: nach dem 3. Sapper gleich angepsrungen. Nur ist sie übelst hoch gedreht von alleine.
      Dann hab ich erstmal kurz Panik geschoben, auf Falschluft getippt, aber das Poblem liegt woanders:

      In der Normalstellung, wenn ich den Gashebel nicht drehe befindet sich der Gasschieber in der Stellung siehe Gasschieber.jpg.
      Der ist viel zuw eit offen, drück ich ihn manuell weiter zu, dreht sie nicht mehr hoch und läuft normal.

      Deshalb hab ich zuerst an die Rückstellfeder gedacht, aber die ist relativ neu, sieht noch gut aus und hat auch noch ordentlich zug, siehe Feder.jpg.

      Ich vermute es liegt an dem Teil, das den Haken aus dem Gaser mit dem Gaszug verbindet. Es stellt einfahc nciht weit genug zurück, so dass der Gasschieber ganz geschlossen werden kann.
      Liegt es vielleicht an der Feder siehe Feder2.jpg? Die macht für mich überhaupt keinen Sinn, udn wirkt dem Rückstellen nur entgegen, meiner Meinung nach.
      An der Leerlaufregulierschruabe hab ich schon wie wild gedreht, die hat aber kaum effekt.
      Gebt mir tipps, was da schiefläuft, ich blick nicht mehr durch.


      Naja soweit so gut, ich hab die Vespa mal wieder angelassen, udn den Schieber mit etwas kraft zurückgedrückt, sie hat gleich runtergeregelt udn ist auch dabei geblieben. Wunderbar, dacht ich mir.

      Dann wollt ich ne Runde drehen, dabei ist mir auf gefallen, dass ich mit gezogener Kupplung, ohne Gaszugeben, schon recht flott unterwegs bin. Woran kann das nun wieder liegen?


      nochmal die Probleme zusammengefasst:

      1. Hochdrehen, da Gasschieber nicht ganz schließt

      2. Fahren mit gezogener Kupplung (Kupplung trennt nicht?)



      Helft mir bitte weiter, damit ich das Projekt endlich zu Ende bringen kann, bevor ich im August 1 Jahr nach Spanien geh.

      Danke Kim
    • Vespa Fahrer Avatar

      Kimahri schrieb:

      1. Hochdrehen, da Gasschieber nicht ganz schließt

      Feder kann es sein, vermute aber eher mal, dass die Züge vergammelt sind und der Zug selber nicht zurück geht.
      Kannst ja testen, wenn Du den Zug im Gaser aushängst und manuell ziehst.
      Ansonsten kann es eben sein, dass der Schieber nicht ganz sauber läuft und sich vergeilz.

      Gaser raus, auseinander und auf Gängigkeit prüfen.


      2. Fahren mit gezogener Kupplung (Kupplung trennt nicht?)

      Kupplung nicht richtig eingestellt - nachstellen
      Getriebeöl vergessen? :whistling:
    • danke dia

      wie ist der Zug denn in der Endstellung? Schaut er unten am Gaser aus dem SChlauch raus, oder ist ehr drin. Ich versteh irgendwie ned, was du damit meinst, dass er nicht zurückgeht.

      Wenn ich den Haken ausgehängt hab, ist der gaser ganz zu, wenn ich am Haken zieh krieg ich ihn auf, udn er fällt danach wieder zurück und der Gasschierber ist wieder zu. Des ist für mich alles absolut gängig.
      Sobald ich es allerdings eingehängt habe, geht er nicht mehr ganz zu. Mir kommts so vor, als wäre der Gaszug zu kurz, ich hab aber nichts gekürzt :D
      Die letzten millimeter kann ich dann nur noch mit Hilfe schließen, indem ich etwas nachschiebe.


      Ok, dachte ich hab die gut eingestellt, aber hab das auch noch nie gemacht. Also ist das mehr als gut möglich, dass ich da was vermasselt hab.
      Getriebeöl ist drin, randvoll, ichhoff nich zu viel.
    • würde auch erstmal die Züge kontrollieren,
      wenn der Gaszug ausgehangen ist mal am Gasgriff drehen, der Widerstand sollte sehr gering sein.

      Die Kupplung gehört einfach nur Nachgestellt denke ich, natürlich ist frisches Getriebeöl (250ml) auch nicht verkehrt.

      Die Bilder sind übrigens nicht zu sehen ...
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • Achja, du kannst an der Vergaserwanne auch die Mutter (Einstellmutter) wo der Gaszug durch geht mal weiter rein drehen. ist das gleiche Prinzip wie bei der Kupplung. Drehst du die Mutter weiter raus verlängerst du den Zug und spannst das Drahtseil so mehr (zieht den Gasschieber noch weiter auf). Also ganzreindrehen und schauen ob es dann besser geht. Dann soweit rausdrehen bis das Spiel am Gasgriff nur noch minimal ist.
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • zu den Bildern: man bin ich hohl^^ dafür gibts die jetz im Anhang

      Das mit dem Gaszug klär ich morgen. Dumeisnt ich sollden Haken aushängen udn dann testen, oder soll ich den Zug aus diesem Drehschieber raushängen?

      zum Kupplungseinstelln schua ich mal in die Bibel morgen, vielleicht ifn dich was hilfreiches.

      An der Eisntellmutter hab ich schon gedreht, bis sie dann heud gleich mal abgerissen ist. Jetz muss ich morgen erstmal, das eine Stück aus dem Loch holen und mir eine neue bestellen. Aber ohne müsste es ja auch gehn kurz.
      Bilder
      • Feder2.JPG

        289,56 kB, 1.632×1.224, 113 mal angesehen
      • Feder.JPG

        246,44 kB, 1.632×1.224, 102 mal angesehen
      • Gasschieber.JPG

        230,29 kB, 1.632×1.224, 124 mal angesehen
      • Gaszug.JPG

        321,84 kB, 1.632×1.224, 137 mal angesehen
    • Hab mir fast gedacht das du noch mit der ollen Ölpumpe fährst.

      Also, den Drahtzug aushängen, dann sollte dieser sehr leicht mit dem Gasgriff hin und her bewegt werden können.
      Eigendlich sollte der Zug jetzt schon viel zu labbrig sein da die Einstellmutter fehlt, also wird es nicht daran liegen.
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • "An der Eisntellmutter hab ich schon gedreht, bis sie dann heud gleich mal abgerissen ist. Jetz muss ich morgen erstmal, das eine Stück aus dem Loch holen und mir eine neue bestellen. Aber ohne müsste es ja auch gehn kurz."


      gut erkannt diablo :P

      die is mir gefreggt, als ich des problem beseitigen wollte
    • Also so schmuddelig, wie das da drin ausieht, würd ich das erstmal komplett mit Wanne abmontieren und ordentlich sauber machen.
      Neuer Bowdenzug für Gas würd auch nicht schaden... Also den kompletten Zug mit Hülle und Seele... Ich würd dann wirklich die Mechanik ausgehend vom Gasschieber über die Feder, den Arm der Ölpumpe und den Gaszug checken...

      Was ist mir der Kupplung? Lags am Öl? Auch hier kann ein neuer - aber vor allem korrekt eingestellter - Zug Wunder wirken...
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • Die Vespa steht in der Werkstatt bei nem Kollegen, des konnte ich gestern nicht testen.

      Der Zug funktioniert einwandfrei, ist meiner Meinung nach gängig, und lässt sich ganz leicht aus der Hülle ziehen.
      Im Lenkkopf ist er richtig drin, nicht ausgehängt, oder sonstiges. Das habe ich zuerst gecheckt.

      Ich glaube der Arm der Ölpumpe macht Probleme, aber ich werd das alles heute mal testen wenn ich dazukomme.
    • das problem kenn ich!

      liegt zu 98% an der zu stark angezogenen vergaserschraube; die äußere der beiden schrauben, die den vergaser befestigen.

      1% an der dem hebel der ölpumpe, wenn der bei ganz auf hängen bleibt.

      mach die eine schraube lockerer und bewege mit schraubenzieher den schieber zu und mit gashahn auf, ein paar mal.
      dann starten und warm werden lassen und immer wieder die gaserschraube wieder fester ziehen, bis zu dem punkt, bevor sie wie ganz fest is.

      1% siehe nachbrenner

      das klappt sicher
    • das Ding nennt sich einfach nur Einstellschraube.
      Hab die Gewindegröße der Vergaserwanne gerade nicht parat sollte aber entweder M5 oder M6 sein...
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • einfache erklärung warum die schraube wichtig is:

      die schraube drückt auf das ende des schiebers, wobei sich das material an der stelle verengt, was dazu führen kann, das der schieber an der stelle hängen bleibt. wirst sehn!

      um zu testen was es mich dem gaszug zu tun hat, hängt den zug an der ölpumpe aus und hälst den nippel mit ner spitzzange fest. dann ziehst am gashebel und abwechselnd am nippel. so findest du gleich raus, ob dort irgendwo eine ,,hängstelle'' ist.
      dazu kannst auch gleich die ölpumpe testen in dem du den hebel (mit der feder) hin und her bewegts in die stellungen, wo er sich auch mit gashebel bewegt.

      ist schnellst gelöst (wenn man weiß wo) yohman-)