neue px200 aber kupplung defekt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • neue px200 aber kupplung defekt?

      servus.

      hab mir am vergangenen sonntag ne px200 bj. 84 gekauft.
      erstmal denk ich dass ich n gutes geschäft gemacht hab. weil sie neu restauriert war. und ich sie für 800 bekommen hab. konnte noch handeln weil sie nicht sauber angesprungen ist. aber nach einer 180km heimreise auf nem anhänger, war der alte ,1 jahr abgestandene sprit wohl doch mit dem neuen vermischt. und sie liefnach 4 mal kicken perfekt.

      war erst mega happy.

      aber nach ein paar spritztouren meine ich dass die gangschaltung etwas schwergängig ist. dh. ich komm nur mit mühen in den 4ten gang. aber auch vom 3ten oder 2ten in den 1. ist das alles andere als leicht. kuplungszug ist eingestellt und passt. jedoch muss ich eben in gang 1 und 4 immer mit 2 händen schalten, weil man es sonst fast nicht verzogen bekommt.

      kann es evt sein dass es am gedroppten lenker liegt. dass es da irgendwie "umwege" für den zug gibt?

      wobei wir auch bei dem 2ten problem wären. zu dem lenker gab es keine schweißgutachten oder sonstiges. und weil die px ohne tüv war, muss ich den ja jetzt eingetragen bekommen. ist das ein großes problem?

      habe noch weitere fragen, aber will nicht alles auf einmal posten. wär also nett wenn ihr euch meine folgenden beiträge auch mal anschaut und mir evt tips geben könnt.

      meine px200:
      Bilder
      • 22042007219.jpg

        838,94 kB, 2.048×1.536, 210 mal angesehen
      • 22042007221.jpg

        651,78 kB, 2.048×1.536, 210 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von k1510 ()

    • Esrtmal Glückwunsch! Scheint ein guter Kauf gewesen zu sein!

      Als Erstes würd ich mal die Schaltzüge kontrollieren: sind sie leichtgängig, und geht auch der Schaltgriff in alle Positionen? Am besten bei ausgehängten Zügen testen. Dann kannst du auch gleich mal bei freiem Hinterrad und Kickstarterantrieb die Raste überprüfen, ob sie alle Gänge schaltet.

      Hatte auch mal so ein Problem. Dabei waren die Schaltzüge zu stark gespannt (zu viel ist auch nicht gut...)

      Aber so kannst du das Prob auf jeden Fall eingrenzen: Züge oder Getriebe.....
    • also an den zügen wirds nicht liegen.die sind leichtgängig.
      aber sobald ich sie eingestellt hab, also zwischen "schleifen" und "gezogen haben".
      aber wie meinst das mit dem schalten?

      wenn der zug ausgehangen ist am griff drehen ob es immernoch schwer läuft?

      ist da im lenker auch ne art raste?

      und, wäre nett wenn mir einer noch n tip hat wie ich die züge alleine ohne fremde hilfe nachgezogen bekomm, gerade beim kupplungszug ist das sonst nur zu zweit möglich.
    • hierfür kannst du die einstellschrauben verwenden, durch die unterm motor die züge laufen. dreh die schraube erst ganz rein. dann drehst du den schraubnippel im falle der kupplung so nah wie möglich am hebel fest. dann kannst du dmit hilfe der einstellschraube den zug nach belieben spannen. es sollte so auch alleine zu schaffen sein. eine dritte hand ist aber manchmal nicht schlecht. gruß (so gehts zumindest bei den smallframes)
      gruß

      Vespaholiker

      Die Besten Vespaschutzdecken zum unschlagbaren Preis nur hier MINUS 10% unter Dienstleistungen !!!

      Detailvideo: [url]http://www.youtube.com/watch?v=CUNJUcwmP54[/url]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vespaholiker ()

    • aha, meinst du das könnte ne möglichkeit sein mit der verstärkten kupplung.
      aber woran erkenne ich die, wenn ich sie ausbaue?

      und was meinst du mit ne anderen "hebel"? am lenker, oder irgendwie am getriebe?

      danke mal.