Erfahrung beim TÜV

  • Hallo


    habe heute meine PX 200 beim TÜV vorgefahren
    -> Plakette ohne Mängel


    war echt interessant:
    der Prüfer hat seinen Jungen Kollegen/Azubi die Prüfung machen lassen
    -> "such mal die Fahrgestellnummer" -> nur wo wenn man keinen Plan hat
    -> dann musste er im Hof eine Runde fahren, um die Bremsen zu testen. Er ist noch nie Vespa gefahren und deshalb entsprechend vorsichtig und langsam
    so wäre der Roller auch ohne Bremsen zum stehen gekommen
    -> dann noch Licht getestet
    Er wußte nicht, ob es normal ist,dass es kein Standlicht gibt und vorne am Bremshebel keinen Kontakt für das Bremslicht)


    dann kam noch ein etwas älterer Kollege dazu und plötzlich haben sich alle üver Vespas und APE`s unterhalten
    -> damit war der TÜV kein Problem (war ja auch alles ok)


    Abgasuntersuchung war sensationell gut
    -> CO (Vol-%):erlaubt 4,5 -> gemessener Wert 1,6


    Jetzt muß nur noch der Sommer kommen

  • Falls nicht auf direktem Weg zu Rita, die macht das dann für dich :)

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • ja ich weiß, das Rita das machen kann!
    War ja 2 Tage vorher bei ihr, weil bei der Kupplung der Sicherungsdraht gebrochen war.
    Ist alles gut gelaufen.
    Der Prüfer hatte auch mal eine PX und hat sich gewundert, das die Cosa paar andere Sachen hatte.
    Die Prüfung hat ja auch nur 5 Minuten gedauert und alles wunderbar gelaufen.


    Abgasuntersuchung war bei mir noch besser als bei derjan
    -> CO (Vol-%):erlaubt 4,5 -> gemessener Wert 0,4


    Bei der Sache hatte ich leichte Angst, da sich 30 Minuten vorher mein Auspuff ganz komisch angehört hatte.
    Dachte das ich ein Loch im Auspuff bekommen hatte.

  • Hallo zusammen,
    Ich hatte Heute auch das vergnügen ,da ich beim TÜV vor verschlossenen Toren stand bin ich weiter zur Dekra.
    Dort lief auch alles einwandfrei. Sofort ohne Mängel durch gekommen. Da mein Roller aber drei Jahre keinen TÜV gesehen hatte sollte ich die Plakette nur für einen Monat bekommen. Als ich nachfragte ob ich meine Vespa direkt den Monat bei ihnen stehen lassen könnte um dann nochmal TÜV zu machen, und das es ja wohl lächerlich wäre. Hat er mir Angeboten es direkt Heute zu machen dann müsste ich aber doppelt Zahlen. Jetzt habe ich zwei Gutachten. Einmal bis April 2009 und die andere bis März 2011. Und 112€ an der Backe.
    Aber ich bin trotzdem Glücklich.

  • da hat der dich aber schön abgezockt....


    ein anständiger prüfer hätte nur 6 Monate rückdatiert.... also 1 1/2 Jahre Tüv...... für einmal zahlen und net doppelt...


    Rita

  • Offenbar bin ich nicht der erste, dem mangels Standlicht die Plakette (zunächst) verweigert wurde.
    edit: In unserem Fall Smallframe, aber zu diesem Thread passt es einfach gut, auch wenn er hier in der Largeframe-Abteilung steht.


    Mit ein bisschen Recherche und im 2. Anlauf konnte ich den Inschenör davon überzeugen, dass unsere 83er PK wirklich keine Begrenzungsleuchte vorn hat und noch nie hatte und dennoch in den verg. 34 Jahren vollkommen legal ihre Plaketten bekommen hat.


    Als Argumentationshilfe für andere hier mein "Erfolgsrezept" als Nachweis.


    Im Schaltplan der Bedienungsanleitung sind für Beleuchtung vorn und hinten die jew. Klemmenbezeichnungen aufgeführt.
    Vorn: 56a und 56b, also Abblend- und Fernlicht. - Hinten: 58, also Standlicht / Begrenzungsleuchte.


    Hätte unsere PK80S elestart früher Standlicht gehabt, hätte es folgerichtig irgendwo in der Betriebsanleitung stehen sollen, z.B. mit Angabe der Kl.58 für vorn.
    Außerdem ist in der Betriebsanleitung nirgends eine entsprechende Lampe aufgeführt, weder in den Erläuterungen zum Schaltplan noch beim Thema Störungsbeistand / Wechsel von Glühlampen etc.


    Da in manchen Threads das Thema Standlicht im gleichen Atemzug mit dem "fehlenden" Bremslichtschalter am Bremsgriff genannt wird, hab ich beides mal auf einer Seite zusammengefasst.


    Wer's brauchen kann: Viel Erfolg!


    Viele gRüße
    Dirk