Vespa geht nach 100m aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa geht nach 100m aus

      Guten Morgen!

      Nun da meine Vespa bei Vollgas bzw. nach einigen 100 m immer abstirbt habe ich am Wochenende dern Vergaser ausgebaut und geputzt bzw. auch den Benzinschlauch erneuert. Nun ja die Vespa funktioniert immer noch nicht. Bei zu schnellem Vollgas stirbt diese gleich bzw. nach einigen 100 m ab. Ich habe den Vergaser beim Gasgeben beobachtet. Nach einger Zeit kommt plötzlich bei zu hoher Drehzahl kein Bezin mehr nach. Ich muss auch sagen, dass noch kein Luftfilter oben ist, da ich diesen erst besorgen muss. Kann es daran vielleicht liegen?

      Ich habe eine Vespa 150 Super, Bj. 1976, und es ist eine 98er Hauptdüse im Vergase. Ev. zu klein?

      Die Vespa springt super an läuft Top auf Standgase und sobald ich gas gebe vor allem beim fahren stirbt diese ab.

      Vielleicht habt ihr noch einige Tipps.

      mfg
      Eric
    • Moin Eric

      Luftfilter ist sicher nicht die Ursache solltest aber trotzdem besser mit fahren .
      Da sonst das Gemisch mit der bedüsung nicht optimal passt.
      Kann defenitiv genug Benzin nachströmen?
      Tankdeckelentlüftung frei ,Benzinschlauch nicht zu lang oder geknickt usw ?
      Hast du beim reinigen das Loch unten in der Schwimmerkammer welches unter der HD und Düsenstock mündet mit nem Draht gängig gemacht?
      Schwimmer klemmt auch nicht?
      Wenn sie dir ausgeht sofort schaun ob der Schieber vom Vergaser naß ist ,damit man das Problem auf den Sprit einkreisen kann.

      Cheers
      Weapons of Mass Destruction
    • Hallo!

      Zur folgenden Frage:

      Hast du beim reinigen das Loch unten in der Schwimmerkammer welches unter der HD und Düsenstock mündet mit nem Draht gängig gemacht?

      Welches Loch ist gemeint? Was heißt gängig machen?

      Also Benzinschlauch ist frei und nicht geknickt und auch nicht zu lang.
      Kann es ev. auch der Auspuff sein?

      Danke für die Info!

      mfg
      Eric
    • Ein zugesottert Puff kann den Motor auch prima abwürgen.
      Da bei Massenanfall von Abgasen (hohe drehzahl) diese nicht schnell genug abgeleitet werden.

      Das Loch = Verbindung Schwimmkammer > Düsenstockraum kann man ganz gut mit nem Stück auseinandergezwirbelten Bowdenzug freipoppeln.
      Dort lagern sich gerne die additive im Sprit ( nach längerer Standzeit) ab.
      Weapons of Mass Destruction
    • ähnliches Problem mit PX

      Hallo Fettkimme,

      prima, dass Du hier auf ein ähnliches Problem geantwortet hast.
      Bei mir sieht´s momentan folgendermassen aus: PX mit 135er DR "aus dem Winterschlaf" erweckt, fuhr ´ne Zeit lang ganz ordentlich, fing dann aber an so ab ca. 70 Km/h Fehlzündungen in den Vergaser zu knallen. An der Ampel starb dann der Motor ab, ließ sich aber wieder starten. Habe dann das Standgas hochgedreht - alles bingo-bongo für 2 Stunden; dann drehte er viel zu hoch. Also Standgas wieder runter, Problematik aber nach 30 Km Fahrt wieder wie gehabt. Habe daraufhin die Keze gesäubert und nachgeschaut ob die Düse versifft ist. Bingo; war der Fall! Also Düse (102er) mit Zahnstocher vorsichtig gereiningt (weisser, wachsartiger Sabber). Düse wieder rein - und: Dreht unter Last nicht mehr hoch; mit gezogener Choke geht´s einigermassen aber nicht wirklich - weiterhin knallt´s in den Vergaser. Was kann das sein? Vergaser raus und reinigen, oder hast Du einen anderen heissen Tipp?


      Danke schonmal im Voraus,
      Gruss,
      Christian
    • Moin Ruhr Roller

      Könnte es sein das beim Winterschlaf der Tank nicht 100 % gefüllt war ?
      Dadurch konnte sich Kondenswasser bilden und sich jetzt unten im Tank gesammelt hat?
      Tank leeren,Gaser säubern neuer Sprit rein.

      Cheers Ante
      Weapons of Mass Destruction
    • Dreckiger Tank?

      Tach Fettkimme,

      Du bis ja ma ne echt sichere Bank hier wenn man Fragen hat, muss mal lobend erwähnt werden.
      Was mein Problem angeht, kann´s in die beschriebene Richtung gehen, was mich allerdings stutzig macht, ist die Tatsache, dass der Roller gute 150 Km echt ordentlich gefahren ist, wobei ich ihn nach den ersten 2 Km direkt betankt hatte (Stichwort: Aufwirbelung von Partikeln).

      Normalerweise hätte ja bei Kondenswasser das Problem schon eher auftreten müssen, oder? Wie auch immer - ich schau mal die Tage nach weiterem Dreck im Gaser und montier bei der Gelegenheit meine ScootRS Rennbirne (versehen mit Scorpion e4 Prüfnorm *grins*). Dabei ist ja so oder so eine neu Düse fällig (reicht 112? - kein Plan!) Wenn ich den Deckel eh einmal runter habe, kann ich ja auch mal zünftig Staub wischen)

      Besten Dank nochmal,
      Gruss aus dem Süden,
      Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ruhr-Roller ()