Kaufberatung bei Lackierwerkzeug!

Die diesjährige Wahl zum Foto des Jahres wir freundlich unterstützt von:
Michelin Reifen und TollerRoller - Euer Roller Spezialist

:tues(klick mich) Wähle jetzt oder Blech wird zu Plastik !
  • Hi


    Ich bräuchte mal euche Hilfe in sachen Lackieren.


    Nen guten Kompressor hab ich schon jetzt brauch ich nur noch ne gute Lackierpistole. Was könnt ihr mir da so raten. Muss man da Marken beachten oder tuts so "no Name" auch. Bin kein Profilackierer aber hab doch schon so machnes Teil "notdürftig" lackiert. Da ich bis jetzt noch keine Vespa lackiert hab, will ich die sache jetzt mal probieren.


    taucht sowas schon:


    oder muss ich besser gleich sowas kaufen:


    wobei mir das eh schon etwas zu teuer ist.


    Danke schonmal


    Mfg Wolfi

  • sewas wolfi


    also die kleine ist für ne lackierung wenig geeignet >> verwende die nur ganz selten >> (Kleinteile und zum Grundieren )


    Grundsätzlich rate ich zu den HVLP Pistolen >> zB die HIER


    und davon eventuell 2 stk weil du für Füller nen anderen DüsenDm brauchst als für Lack/Klarlack


    Füller darfs rühig ne 1,8mm sein oder gar 2mm ,wogegen die Lackpistole max ne 1,5er Düse haben soll


    willst ein Profigerät such in der Bucht nach Sata oder Devillbiss Top Geräte die ewig & 3 Tage halten


    Ich hab 6 Lackierpistolen mit unterschiedlichen Düsensätzen zuhause ( für jede Lackart eine )


    oder du kaufst dir eine Pistole bei der schon mehrere Düsensätze dabei sind >> ist halt umständlich jedesmal den Düsensatz zu wechseln :S

    Member of "Rogue Unit SC"


    Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?


    Der Teufel hört Techno

  • das heißt die "billigen" halten auch schon ne zeit lang wenn man sie nicht sooo oft benutzt!?!?!

  • für den gelegenheitslackierer reicht sowas vollkommen aus


    die teuerste Pistole garantiert dir keine Top Lackierung ;)

    Member of "Rogue Unit SC"


    Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?


    Der Teufel hört Techno

  • Hallo Wolfi,
    es kommt ganz drauf an wie oft du lackieren willst und mit was für einem Ergebnis du zufrieden bist.
    Wenn es nur eine einmalige Sache ist also quasi nur für eine Vespa dann kannst dir ruhig die günstigere Kaufen, denn sonst könntest ja fast schon die Vespa zum Lackierer bringen. Mit der günstigeren Pistole bekommst du sicherlich auch ein gutes bis sehr gutes Ergebnis hin, musst dir halt Mühe geben und vorher ein bisschen an z.b. Blechen üben. Wichtig für deine Kauf entscheidung sind so wie rally221 schon sagte die Düsen, wobei ich den Lack nicht mit ner 1,5 Düse sondern mit ner 0,8 Düse aufsprühe. Aber das entscheidet jeder selber mit welcher Düse er das beste Ergebnis erziehlt ;)


    Ich Persönlich habe mit so etwas ein sehr zufrieden stellendes Ergebnisse erziehlt


    Gruß


    Paolo

  • 0,5 und 0,8mm. das reicht mir vollkommen (werde keine Autos lackieren)... 14,90€ ist ein top preis. ich habe auch andere sachen von topcraft und die sind sehr gut! das ding hat mit 140 bar. ordentlich power,habe schon ausprobiert.... :)

  • kann ich mit dem Teil auch spritzspachtel auftragen? Bzw. was bräuchte ich da für ne Düse?

  • kann ich mit dem Teil auch spritzspachtel auftragen? Bzw. was bräuchte ich da für ne Düse?


    vergiss die elektrischen teile damit kann man nicht mal vernünftig lack auftragen , die dinger sind nur für dünnflüssige lasuren geeignet , sonst garnichts

    Member of "Rogue Unit SC"


    Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?


    Der Teufel hört Techno

  • High Volume Low Pressure (HVLP, deutsch: hohes Luft-Volumen, niedriger Druck) ist ein international anerkanntes Niederdruckverfahren in der Lackiertechnik.


    Beim Lackieren mit HVLP-Farbspritzpistolen (auch NR, nebelreduziert) wird das Spritzgut mit einem niedrigen Düseninnendruck von maximal 0,7 bar zerstäubt. Hierbei wird eine Material-Übertragungsrate von deutlich über 65% erzielt. Farbspritzpistolen mit HVLP-Technologie sind seit 1988 aus Gründen des Umweltschutzes Pflicht in Kalifornien (Rule 1151). Ziel dieses Gesetzes ist, VOC zu reduzieren, weil diese flüchtigen organischen Verbindungen die Ozonschicht schädigen. Die HVLP-Technologie ermöglicht eine hohe Materialübertragungsrate durch einen niedrigeren Düseninnendruck von max. 0,7 bar/ 10.15 psi.


    Um beim Lackieren mit HVLP-Lackierpistolen ein akzeptables Lackierergebnis zu erzeugen, bedarf es eines höheren Luftvolumens zur Zerstäubung des Spritzguts, als bei Hochdruck-Pistolen. Die benötigte Luftmenge von ca. 600 -2000 Nl/min kann entweder durch eine Turbine oder durch einen Kompressor erzeugt werden.


    Der Vorteil der HVLP-Technologie besteht in der hohen Materialübertragung. Der Lack wird konzentrierter auf das zu lackierende Werkstück aufgetragen, es entsteht weniger Overspray (Sprühnebel) und der Materialverlust wird daher reduziert. Besonders geeignet ist das HVLP-Lackieren bei dünnflüssigen Materialien mit geringer Viskosität. Auch wenn beim Lackieren mit HVLP-Lackierpistolen mehr Druckluft verbraucht wird, überwiegt die Einsparung des benötigten Lacks den Kosten für den höheren Luftverbrauch.


    Für Hobbylackierer oder kleinere Betriebe, die nur über einen kleinen Kompressor verfügen, sind so genannte Compliant-Pistolen meist besser geeignet.


    Bekannte Hersteller von Lackierpistolen mit HVLP Technologie sind z.B. SATA, ITW

  • Also ich bin selber Fahrzeuglackierer und stehe jeden Tag zum lackieren in der Kabiene !


    Wir haben natürlich nur die besten und teuersten Pistolen Sata Jet 3000 Digital usw.


    Braucht man auch um mit dem lackieren Geld zu verdienen.


    Aber ich denke das dir für den Hausgebrauch eine gebrauchte Sata Pistole völlig ausreicht.


    Wenn du einigermassen lackieren kannst und die Knarre nit um die ecke schiesst :) wirst du bestimmt ganz ordentliche Ergebnisse hin bekommen!