Schwere Frage: Wie stramm darf die Schaltung sein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwere Frage: Wie stramm darf die Schaltung sein?

      Hallo,

      ich habe eine wohl etwas schwer zu beantwortende Frage: Meine Freundin und ich haben eine PK 50 XL mit Handschaltung. Mit eben dieser komme ich zwar noch einigermaßen zurecht, meine Freundin jedoch überhaupt nicht. Ihr geht der gesamte Schaltvorgang, also das Ziehen der Kupplung und das Drehen des Griffs, viel zu schwer - so dass nun über einen Verkauf nachgedacht wird. Da ich bisher keine andere Vespa mit manueller Schaltung gefahren bin, wüsste ich gerne, wie straff die ganze Schaltgeschichte denn sein darf? Sollte es so sein, dass die Kupplung butterweich läuft und die Gänge fast von selbst reinfliegen? Davon sind wir meilenweit entfernt. Manchmal gehen besonders der 3. u. 4. Gang erst beim zweiten oder dritten Versuch rein, ganz als ob der ganze Mechanismus klemmt.

      An sich kam mir das auch schon immer spanisch vor - in der Inspektion wurde seitens der Werkstatt darüber aber kein Wort verloren, daher habe ich das in die Schublade "Vespa-Eigenheiten" gesteckt.

      Was meinen die Experten? Sollte da auf Fehlersuche gegangen oder doch gleich eine Automatik-Wespe gekauft werden? Ich für meinen Teil würde einiges an Zeit investieren, wenn die Chance besteht, dass sie danach auch für meine Freundin gut und stressfrei fahrbar ist.
    • Fehlersuche lohnt sich immer und sie sollte sich eigentlich auch von einer Frau ohne Probleme schalten lassen. Vielleicht mal, falls das noch nicht von euch gemacht wurde die Züge neu Ölen/Fetten oder direkt neue rein machen.
      Nur Hub, bringt Schub.





      Bevor hier Fragen aufkommen. Orginal 50ccm.


      Small Weiner Racing Team
    • Habt ihr schon den Schaltdrehgriff überprüft? Dazu das Lenkeroberteil entfernen und das Schaltrohr in seinen Führungen einsprühen, dabei kannste auch gleich die Züge mit einer Spritze etwas ölen. Könnte Wunder wirken. Zusätzlich vielleicht noch die beiden Schaltzüge unten am Motor etwas entspannen, auch dies sollte die gesamten Schaltvorgänge leichter machen.

      Viel Glück

      Volker
    • Vielen Dank für die Antworten! Das bestätigt mich darin, selber an der Vespa Hand anzulegen. Es besteht also Hoffnung... :) Bisher habe ich noch nichts daran gemacht, daher werde ich eure Tipps beherzigen und bin gespannt, ob sich eine Verbesserung feststellen lässt.
    • fang erstmal mit den einfachen sachen wie züge ölen usw an. wenn das nichts bringen sollte, findest du hier über die suchfunktion sicher eine anleitung zur einstellung des kupplungszuges.
      cheers!
    • Nein, das ist nicht normal. Die Schaltung sollte ziemlich leichtgängig sein, wenn:
      - Getriebeöl ok ist,
      - die Züge leichtgängig sind,
      - die Schaltraste/Schaltklaue leichtgängig und heil ist,
      - die Getriebeinnereien gesund sind,
      - die Kupplung und Schaltung sauber eingestellt ist und
      - die Kupplung gesund ist.

      Die Schaltzüge dürfen nicht zu stramm gespannt sein - ein paar mm Spiel sollten im Schaltgriff vorhanden sein.

      Grüße aus HH
      Hessisch by nature