vermeidbare Anfängerfehler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • vermeidbare Anfängerfehler

      Hallo liebe Vespa-Fangemeinde.
      Ich bin schon eine halbe Ewigkeit stille Mitleserin in diesem Forum und nun endlich seit gut zwei Wochen furchtbar stolze Besitzerin meiner ersten Vespa - einer PK 50 XL2 von 1991. Ich war vorher noch nie motorisiert auf zwei Rädern unterwegs, deshalb frage ich mich ob es viel gibt, das ich falsch machen und damit meiner Vespa ernsthaft schaden kann. Es geht mir ersteinmal weniger um Schrauberfehler (da kenn ich jemanden, der gerne mit Rat und Tat zur Seite steht), sondern eher um Fahr- und Pflegefehler. Verstanden hab ich z.B. schon mal soviel:
      - Es reicht nicht das Öl beim Tanken grob abzuschätzen, da sollte man lieber pingelig sein.
      - Bei langen Bergabfahrten zwischendurch nicht vergessen Gas zu geben, da der Motor sonst kein Öl kriegt (Klingt logisch, hätte ich trotzdem nie drüber nachgedacht, wenn ich hier nicht zufällig mal auf ein entsprechendes Thema gestoßen wäre...).
      - Die weißen Fahrbahnmarkierungen und Straßenbahnschienen können ganz schön rutschig sein (Das ist einem als Autofahrer auch nicht wirklich bewusst.).
      - ...
      Fällt euch sonst vielleicht noch etwas ein, worauf ich unbedingt achten sollte? Beim Schalten vielleicht? Oder sollte ich aufhören mir den Kopf zu zerbrechen und einfach losdüsen und Erfahrungen sammeln? Ich komm mir so unvorbereitet vor. ?(
    • Erstmal Herzlichen Glückwunsch zu deiner Vespe!

      Das mit dem Öl ist so ne sache eigentlich müsstest du ne getrennt schmierung haben, das heist ein extra öl tank der sitzt unter der
      sitzbank beim normalen tank! Ansonnsten gilt 5 Liter benzin 100ml öl!

      Behandel die vespe liebevoll dann klappt das schon!

      Und immer ein bisschen werkzeug mitnehmenn und ersatz Kerze ist auch nicht verkehrt!

      Gruß Sascha
    • Hi Gratulation zur Vespa, Anfängerfehler , ja was soll man da schreiben, zunächst das Zweitaktöl, es gibt billiges und teures, wie immer reicht das billige zum Betrieb, lanfristig ist es aber vernünftiger Teures (vollsynthetisches) zu verwenden. Die Schmiereigenschaften sind besser und das Beste ist, es verbrennt ohne die blaue Wolke zu produzieren (oder weniger) und der Auspuff wird nicht mit Oelkohle zugesetzt. Zum Fahren, Rollerfahren ist was eigenes und lässt sich nicht mit dem Fahrrad oder Motorrad vergleichen, aber das musst Du selber "erfahren". Ganz wichtig ist, bei jedem Unfall bist DU der Dumme, weil keine Knautschzone und kein Sicherheitsgurt. Die Bremsen sind sicher nicht schlecht, aber zu stark gebremst und Du liegtst auf der Straße, also Abstand und denk immer, "alle ausser mir sind Idioten und können nicht fahren". So fang langsam an und ich wünsche Dir viel Spaß mit der Vespa.
      1. Nachtrag Ach ja, nochmal zum Oel, Deine Vespa hat eine Tankanzeige und eine Reservelampe. Wenn diese Lampe dauerhaft leuchtet, sind noch ca. 1 Liter Benzin im Tank. Da der Tank aber 6,4 Liter fasst, kannst Du dann 5 Liter nachtanken. Wenn Du dir ein Platikfläschchen mit 100 ml Fassungsvermögen besorgst, kannst Du immer das notwendige Oel dabei haben. Vorm Tanken in den Tank kippen 5 l Benzin dazu und fertig.

      2. Nachtrag, Beim Bremsen IMMER beide Bremsen benutzen, denn nur die Fußbremse bringt das Bremslicht zum leuchten.

      klaus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kasonova ()

    • Hallo,
      auch ich bin blutiger Vespa Anfänger und habe nur eine Fahrerfahrnung von nunmehr 500km. Davor bin ich eine Garelli Bonanza gefahren.
      Vespafahren war für mich am Anfang recht ungewöhnlich. Man sitzt auf dem Teil "wie auf dem Klo" und weniger wie auf einem Motorrad. Daran gewöhnt man sich schnell und lernt es zu schätzen ... Da hilft nur die Fahrerfahrung.
      Ich würde an Deiner Stelle zuerst einmal auf einem Parkplatz üben. Das mit der Schaltung und den Bremsen sollte schon alles klappen, bevor man sich ins Verkehrsgetümmel stürzt.
      Und vor der allerersten Fahr ganz wichtig: Wie schaut die Technik deiner Vespa aus? Wie gut sind die Bremsen, stimmt alles mit dem Motor und was hast Du Dir alles angesehen? Mein Vater ist einfach losgefahren und wir hatten dadurch einen Motorschaden, da Heu den Zylinder Isoliert hat und dieser überhitzt ist. Bei so alten Fahrzeugen sollte man lieber nochmal selber alles nachgucken. Du weiß ja: Vertrauen ist gut, Kontorolle ist besser ;)
      Ansonsten viel Spaß mit Deiner PK. Am Anfang fällt das Fahren vielleicht etwas schwer, aber nach 50km willst Du sie nicht mehr hergeben :)
      Gruß
      Dirk
    • Vespa Fahrer Avatar

      Captgieskanne schrieb:

      Erstmal Herzlichen Glückwunsch zu deiner Vespe!

      Das mit dem Öl ist so ne sache eigentlich müsstest du ne getrennt schmierung haben, das heist ein extra öl tank der sitzt unter der
      sitzbank beim normalen tank! Ansonnsten gilt 5 Liter benzin 100ml öl!

      Behandel die vespe liebevoll dann klappt das schon!

      Und immer ein bisschen werkzeug mitnehmenn und ersatz Kerze ist auch nicht verkehrt!

      Gruß Sascha


      Getrenntschmierung gibt es bei der PK 50 XL 2 nur bei den Automatikmodellen, wenn es ein Modell mit 4-Gang Handschaltung ist, dann muss zusätzlich zum Benzin noch Öl in den Tank geschüttet werden. Mischungsverhältnis 1:50, also wie oben geschrieben 20 ml Öl auf 1 l Benzin. Es gibt auch extra Messbecher für diesen Zweck.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Vespa Fahrer Avatar

      pkracer schrieb:

      Getrenntschmierung gibt es bei der PK 50 XL 2 nur bei den Automatikmodellen, wenn es ein Modell mit 4-Gang Handschaltung ist, dann muss zusätzlich zum Benzin noch Öl in den Tank geschüttet werden. Mischungsverhältnis 1:50, also wie oben geschrieben 20 ml Öl auf 1 l Benzin. Es gibt auch extra Messbecher für diesen Zweck.


      korrekt!! jubel

      brannte mir auf der zunge, doch zum schluss stands schon da

      Herzlichen Glückwunsch.
      Tipp: draufsetzen, langsam fahren üben auf nem parkplatz, mit schaltung und bremsen vertraut machen - und feddisch :love: und dann liebst du sie :love:
      Wer diskutiert wird intubiert, wer randaliert wird relaxiert!
    • Hallo CKBjana,
      erstmal Glückwunsch zu Deiner Kleinen.
      Mir fällt noch eines ein. Schau Dir mal das Alter der Reifen an.
      Meine waren so alt wie die Vespa, nämlich 17 Jahre.
      Steht an der Flanke DOTxxxx. die ersten 2 Zahlen für die Woche.
      die zweiten 2 Zahlen für´s Jahr. Ist´s dreistellig, dann runter damit,
      gibt´s schon ewig nicht mehr. Meine erste kurze Fahrt vom Freundlichen
      war sehr gewagt, hatte das Gefühl auf Glatteis unterwegs zu sein.

      Gruß Olaf
      Seit ich Vespa fahr, weiß ich wozu ein Schraubendreher gut ist
    • Ups, schon so schnell so viele Antworten! Danke erstmal dafür.
      Das mit dem Öl krieg ich hin denk ich. Ich hab das Glück es zum Einkaufspreis zu bekommen und spar deshalb bestimmt nicht an der Qualität. Diesen kleinen Messbecher mit einer extra Skala für 1:50-Gemische (Modell mit 4-Gang-Handschaltung) hab ich auch schon. Davor hab ich mir mit einer Babynuckelflasche beholfen - die haben ja auch ml-Angaben.
      Meine ersten paar Meter zum Üben hab ich im Industriegebiet gemacht. Sooo schwer ist das wirklich alles nicht. Vieles automatisiert sich zum Glück recht schnell. Aber mein Kopf denkt trotzdem vor jeder Fahrt: "Was wäre, wenn...?", "Was tue ich in folgender Situation...?" Ich sollte dem Kopf wohl beibringen ab und zu mal auf den Bauch zu hören, was?! ;) Hab´s mittlerweile auch schon bis zur Uni und zurück geschaft - beides ohne größere Probleme.
      Was als Rollerneuling aber noch sehr gewöhnungsbedürftig ist ist, dass man schon beim Anfahren an der Ampel prinzipiell oft zweimal überholt wird. So langsam starte ich denk ich auch nicht, das heißt ich muss fast damit rechnen beim Einscheren der Autos ausgebremst zu werden...
      Zum Bremsen: Ich benutze bis jetzt nur die Fußbremse. Bin mal beim Benutzen der vorderen Fahrradbremse kopfüber den Berg runtergepurzelt, seitdem meide ich Bremshebel. Nutze ich die Hinterradbremse zu sehr ab, wenn ich mich nur auf diese beschränke, oder kann ich das weiterhin so handhaben?
      Mit den Reifen, Motor usw sollte zumindest oberflächlich alles ok sein. Zum Kauf hab ich nen echten Profi mitgenommen, der mir gleich eine Mängelliste genannt hat. Waren aber nur Kleinigkeiten: Hupe hupt nicht, vom Kupplungshebel fehlt der letzte Zentimeter, Sitzbankbezug eingerissen (das scheint ein bekanntes Problem zu sein - hab in der Stadt schon dutzende Vespen mit den gleichen Rissstellen gesehen),... das wars glaub ich. Aber ich geh gleich trotzdem nochmal nach dieser DOTxxxx-Nummer schauen.
    • Das die Vorderrad Bremse zu stark bremst kann daran liegen, dass sie falsch eingestellt ist, oder das die Bremsbeläge veraltet sind. Du solltest auf jedenfall beide Bremsen benutzen, da es sonst passieren kann, dass das Hinterrad wegrutscht. Mit Hinterrad bremse anfangen zu Bremsen und dann die Vorderrad Bremse zum Ausgleich auch noch benutzen.
      Noch ein Tipp: Wenn du aus irgendeinem Grund eine Vollbremsung hinlegen musst, musst du schnell die Kupplung ziehen, weil sonst das Hinterrad blockiert wenn ein Gang eingelegt ist. Kann böse Folgen haben.
    • Normalerweise sollte man nur oder hauptsächlich die Vorderradbremse nutzen. Das Du das Hinterrad in die Luft bekommst ist bei einer Vespa mit orginalbremsen eher schwierig. Dabei ergänzend die Hinterradbremse nutzen.
      In Kurven solltest Du das bremsen vermeiden da es sonst sein kann das sich deine kleine wieder aufstellt und du gradeaus weiter fährst. Also vor der Kurve bremsen.
      Und da hinschauen wo du hinfahren willst ansonsten kann es Dir passieren das Du nicht da ankommst wo Du hin willst.
      Nur Hub, bringt Schub.





      Bevor hier Fragen aufkommen. Orginal 50ccm.


      Small Weiner Racing Team
    • Also beim Bremsen auf jeden Fall beide Bremsen nutzen !!!

      fahrtipps.de/motorrad/hinterradbremse-vorderradbremse.php

      Falls Du Dir da unsicher bist, einfach mal bei Deiner Fahrschule fragen,
      ob Du mal 1-2 Stunden mit Fahrlehrer die Grundfahrübungen machen kannst.
      Ist sicherlich sinnvoll investiertes Geld.
      Klick Dich mal durch die Seite, dort sind auch Videos
      von den Grundfahrübungen zu sehen.

      Gruß Olaf
      Seit ich Vespa fahr, weiß ich wozu ein Schraubendreher gut ist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vilbelvespa ()

    • Hallo,

      ich gratuliere dir auch noch zu deiner Vespa! Ich besitze das gleiche Modell nun seit einem halben Jahr ungefähr, und bei mir war es so, dass ich sie 80 km von meinem Wohnort entfernt gekauft und abgeholt habe. Ich war vorher noch nie Roller oder Motorrad gefahren und wollte damit dann aber sofort nach hause fahren. Die ersten drei Meter haben mir durch einen heftigen Satz der Vespa einen tierischen Schrecken eingejagt, aber nach dem zweiten ANlauf hat es dann geklappt und ich bin die ganze Strecke gefahren und wollte nicht mehr runter von der Sitzbank. Ich erzähl das nur, um dich darin zu bestärken, mehr auf den Bauch zu hören. Das wichtigste, was mir direkt mehrmals passiert ist, ist es, den Benzinhahn immer schön zu zu drehen wenn du die Vespa abstellst und wieder auf, wenn du losfahren willst. Klingt auch so logisch, muss sich aber erst in die Routine mit eingliedern. Und dann hatte ich öfter Startprobleme, weil die Batterie sehr schnell leer geht. Wenn du viel mit Licht fährst und, wie ich, oft vergisst den Blinker wieder auszumachen, bleibt nicht genug Strom zum Laden übrig. Ich habe mir ein Batterieladegerät besorgt. Mein Freund musste mir nämlich vorher manchmal Starthilfe geben. Wenn du einen Kickstarter hast, ist das natürlich hinfällig.
      So das war viel auf einmal, denk ich, aber meld dich einfach wenn du Fragen hast. Ich bin zwar auch noch ein Frischling, aber zum Austausch steh ich gern zur Verfügung!
      LG, Louisa
    • Danke für den Link mit den Fahrtipps und Videos, Olaf. Die stillt meinen Wissenshunger wohl erst einmal. Seit heute morgen ist die Vorderradbremse auch wieder mein Freund: Ich musste am Ende eines Berges auf nasser Fahrbahn plötzlich bremsen, weil mein Vordermann nicht besonders entscheidungsfreudig war. Ich war nicht mehr schnell, aber trotzdem hat´s mich ganz schön hin und her geschaukelt als mein Hinterrad von rechts nach links rutschte. War aber alles schnell wieder unter Kontrolle und ich um eine Erfahrung reicher - Danke, Bremer Regenwetter ;)
      An Louise: Meine Vespa stand nur ca. 10 km am anderen Ende der Stadt - hab mich mit ihr trotzdem von einem Freund nach Hause bringen lassen, weil ich bei meiner ersten Fahrt nicht durch den riiiesen Kreisverkehr wollte, an dem Straßenbahn, Bus, Autos, Fahrradfahrer und der Rest hupend um die Vorfahrt kämpfen... Zuhause angekommen hab ich mir das gute Stück noch mal ganz genau angeguckt und gleich gefragt, was das da für ein komischer Drehknopf unter der Sitzbank ist und nachgelesen -> der Benzinhahn natürlich! Wäre der bei unserem Startversuch zu gewesen, hätte ich bestimmt verzweifelt nach Hause geschoben. Seit dem vergess´ich den nicht mehr. Mit der Batterie hab ich zum Glück auch keine Probleme. Ich hab nen Kickstarter, weil ich so wenig wie möglich Elekrik haben wollte.
      Also: Danke euch allen für die Starttipps. Meine ersten 50km sind geschafft und ich fahr selbst bei Regen los, weil ich meine neue Vespa nach unserer ersten Eingewöhnungsphase soooo lieb hab!
    • straßenbahnschienen immer möglichst rechtwinklig überfahren, wenn du mit den kleinen reifen da längs rein kommst, wird das SEHR unangenehm. das selbe bei boardsteinkantne, längsrillen in der fahrbahn, schlaglöchern...

      ist eigentlich wie fahrrad fahren :)
      Aufbau eines Rennrollers für die European Scooter Challenge

      ESC 2013+2014: K5
      ESC 2015+16: K5 + K1
      BaB-Race-Meister 2015+2016

      Die, die die, die die Plastikroller erfunden haben, verdammen, vergessen, dass Plastik für Piaggio Leben bedeutet.
      - frei nach Konrad Duden
    • Und Plastiktüten solte man auch meiden, und was sonst noch so fürn Zeug auf der Strasse liegt.
      ..., eine möglichst grosse Leistung zu erhalten und nahm zwei seiner stärksten Pferde, die tüchtig mit der Peitsche angetrieben (also "mit Vorzündung") einen Tag über das Pumpwerk treiben mussten.
      Das Motorrad Nr.1. - 1903
    • Ich hätte da aus aktuellem Anlass och mal eine Frage zu meinem Tank: Ich bin jetzt am Ende des roten Bereichs angelang, aber noch hat die Reservelampe nicht geleuchtet. Da ich nicht weiß, ob die Lampe vielleicht defekt ist frage ich mich, wann genau mein Reserveliter angebrochen wird. Noch im roten Bereich, oder erst wenn der Zeiger wirklich nix mehr anzeigt?