Beiträge von Michiagi

    Wichtig ist, das man den Schlauch auch auf die entsprechenden Nippel bei Vergaser und Benzinhahn bringt! Bei manchen Schläuchen bin ich da schon fast verzweifelt.

    Hohle meistens bei uns im Industriebedarfsshop Schlüche für Hydraulik, sind aber fast etwas zu hart! Muss man vor dem Einbau etwas weicher biegen.

    Uiuiui... die Kurbelwelle ist vermutlich mal auf den Boden gefallen... ist mir leider auch mal passiert... danach hatte der Lüfterradkonus mehr als 0.1mm Rundlaufabweichung... würde höfflichst um eine neue Kurbelwelle bitten!

    Ich lege die Felgen immer auf den Boden auf ein Teppichflies und trample dann drauf rum.

    Das lösst den alten Reifen von den Felgen.

    Der Rest geht dann mit Schraubenzieher und fluchen ;-)

    Beim neu montieren mach ich immer dünn Fett zwischen die Felgenhälften und Spühli auf die Reifenflanken. Hab es mal getestet, die Spühli löst sich nach ein zwei Tagen komplett auf! Da bleibt wirklich nichts davon übrig.

    Hatte bei der Ape auch ein ähnliches Problem mit dem Blinker Relais. Bin dann mit dem kaputten Relais zum KFZ Elektriker, er hat in einer Kiste im Regal rumgewühlt und kam mit einem ganz anderen zurück mit der Bitte ich soll es mal versuchen. Hat alles geklappt und hat mich 20 gekostet. Wenn ein 40 Jahre altes Relais faxen macht, lohnt sich seltenst da rum zu basteln.

    Also aus erfahrung, wenn die Nieten lose sind, sind meistens manche der Federn (unter den Blechabdeckungsscheiben) gebrochen.

    Und ja, es ist durchaus möglich, dass die Nieten etwas gestreift haben. An der Kupplung denke ich zwar eher nicht (wenn sollten da Spuren zu sehen sein), sondern eher am Gehäuse selbst.

    Eventuell kannst du mal mit einem Zahnarztspiegel (ich habe so einen) und einem kleinen Taschenlämpchen um die Kurve schauen ob du da etwas erkennen kannst. prüf auch mal mit den Fingern ob die Blechabdeckungen des Primärritzels wirklich fest sind oder sich bereits etwas bewegen lassen.

    Das Problem ist, man kann das nur neu Nieten wenn die Vorgelegewelle ausgebaut ist... und dafür muss der Motor gespalten werden. Ich bin ja ein Gegner vom Motor spalten wenn es nicht unbedingt nötig ist! Aber anders kann man da nichts reparieren...

    Auf Youtube gibt es gute Videos wo man sieht wie das gehen würde und wie das alles aufgebaut ist.

    Dieses hier z.B.:

    //www.youtube.com/watch?v=mj2IMoeJYsc


    Man kann die Nieten aber auch per Hammer und Durchschlag auf dem Schraubstock vernieten, geht ganz gut, vorallem wennman zu zweit ist und einer die Welle festhält / schön plan aufliegen lässt.


    Aber zuerst alles nochmals genaustens prüfen bevor der Block gespalten wird! Weil dann werden in der Regel dutzende neue Teile verbaut und man ist ratzfatz 400 Euro los!

    1800-2000€ wird sie wohl wert sein

    Sehe ich auch in etwa so.

    Ist eine tolle Vespa! Aber eben optisch etwas "durch"... das Auge kauft nunmal mit... vorallem bei Leuten welche sich nicht so auskennen.

    Ich würde dir 2000 geben, aber bin vorerst gut versorgt ;-)

    Eventuell kann aber mit etwas Wasser, Autoshampoo und Politur durchaus der "Verkaufs" Wert gesteigert werden. Eine neue Lüfterradabdeckung würde durchaus auch etwas die Kohlen aus dem Feuer nehmen ;-)

    Manchmal gibt es auch, dass die Nieten des Primärrades (nicht sauber verklopft / verpresst) am Gehäuse etwas schleifen. Das könnte dann auch zu dem besagten Geräusch führen. Mit offenem Deckel mal durchdrehen, dann sollte man gleich besser bescheid wissen.


    Das wär dann aber keine Viatnamesische Krankheit... gibt es auch aus Erfahrung bei originalen italienischen Modellen!

    Als ich die Grosse Tour von Liechtenstein zur Nordschleife und weiter nach Amsterdam gemacht hatte, hatte ich nur eine Ersatzzündkerze dabei und eine Flasche Mischöl:-6


    Die Zündkerze musste ich dann irgendwo bei Pforzheim wechseln. Ansonsten ging alles tiptop!

    Irgendwann hatte ich dann aber einen Ausfall des Scheimwerfers zu beklagen... oder besser gesagt, immer wenn ich bremste ging die Lampe aus... hab dann einfach nur noch vorne gebremst ;-)


    Vespa war komplett original und musste Stundenlanges Vollgas ertragen. Machte ihr aber garnichts aus! Der Getriebeschaden kam dann erst viel später.


    Nach der Tour war aber meine linke Hand durchs schalten / Kuppeln und mein Hintern durch die Sitzbank sehr in Mitleidenschaft gezogen!

    Bei meiner Vespa hat es auchmal geklappert und gesurrt. Hatte dann alles geprüft und getestet und alles war gut aber das Surren war immer noch da... bis ich dann auf einmal gemerkt hatte, dass es am Nummernschild lag:wacko:


    Manchmal sucht man viel zu weit obwohl die Ursache direkt vor der Nase liegt.

    Das muss doch vorher schon immer schlechter gelaufen dein...

    Naja das weiss ich nicht... er meinte aber, dass er schonmal nur noch 30 fahren konnte, das Problem habe sich dann aber plötzlich in Luft aufgelöst...

    Aber das ein Auspuff so extrem zu gehen kann hab ich noch nie erlebt! Musste wirklich einige Kraft aufwenden um mit dem Schraubenzieher durch das Endröhrchen in den Topf zu gelangen! Danach rieselte es in grossen Mengen gelber Kiesel aus dem Topf! Hab im empfohlen einen neuen zu bestellen und garnicht lange mittels ausbrennen oder sonstigen Tricks rum zu doktern.

    Der Sito kostet glaub ich 60.- beim SIP, denke das ist die vernünftigste Lösung?

    War gestern bei einem Kollegen welcher hilferufend sich bei gemolden hatte, da seine Vespa (PK 125 E-Start)nach der Winterpause nicht mehr läuft.

    Naja, dann mal alles angesehen, Zündkerze ersetzt, Zündfunken geprüft, Spritfluss geprüft, usw. soweit eigentlich alles gut. Dann gestartet und gestartet und nochmals gestartet... alles ohne Erfolg... wollte zwar immer kommen, ging aber sofort wieder aus... Und dann sehe ich plötzlich wie es aus dem Luftfilter raucht!? Eigentlich sollte es ja aus dem Auspuff rauchen ;-)

    Also auf die Knie und den Auspuff angeschaut --> total zu das Teil! kam dann mit gehobenen Kraftaufwand irgendwann mal mit dem Schraubenzieher durch das Endröhrchen in den Topf und dann rieselte haufenweise gelber Kiesel raus... alles so gut wie möglich frei gekratzt und die Vespa lief wieder! Aber nicht grade gut... drosselt allgemein wie die Sau! Denke da brauchts entweder einen neuen Auspuff oder den alten mal ausbrennen.

    So etwas hab ich noch nicht erlebt! ich glaube der Auspuff ist von oben bis unten zu... Vespa hat etwas über 30000km.

    Dreht sie in allen Gängen mühsam?

    Kannst du in etwa lokalisieren von wo des scheppernde Geräusch herkommt?

    Ist das Geräusch erst nach einer weile hörbar?

    Ist es auch im Stand / Leergang Hörbar?

    Dreht auch im Leergang der Motor kaum hoch?


    Ich würde mal den Benzinfluss kontrollieren, Tank / Benzinhahn eventuell verdreckt.

    Luftfilter prüfen ob sauber.

    Auspuff ist freigängig? Nicht das dir da jemand was reingestopft hat...

    Räder drehen frei? Bremsen können nach längeren Standzeiten mal probleme verursachen.

    Zündkerze mal optisch kontrollieren und am besten ersetzen.

    Allgemein mal prüfen ob alles freigängig ist.

    Also nach meinem Wissensstand sind die Motoren der Sprint Modelle und den anderen älteren LF Modellen betreffend Kurbelwellenlagerungen und deren Einbau mehrheitlich identisch.


    Bin mir einfach nicht ganz sicher wie ich am besten / einfachsten vorgehen soll.


    Einzugswerkzeug welches auf beiden Seiten der Kurbelwelle passt habe ich.


    Habe eine Anleitung für die Montage eines VBB Motors gefunden. Da hat er die fertig mit Lagern bestückte Kurbelwelle zuerst in die grosse / Kupplungsseitige Gehäusehälfte gezogen und dann die etwas vorgewärmte kleine / Limahälfte mittels der Gehäuseschrauben aufgezogen und etwas mit dem Kunststoffhammer nachgeholfen... hat bei ihm gut funktioniert, ist aber vermutlich trotzdem nicht ganz die korrekte und schonende Variante.


    Bei so einem Youtube Video haben zwei Amerikanische Vespa Mechaniker die selbe Vorgehensweise verwendet, bei aber deutlich grösserem Kunststoffhammer Einsatz...