Beiträge von jack o'neill

    Das war dein letztes statement:

    Zitat

    Der Motor läuft bei entferntem Filtereinsatz sauber bis zum Ausdrehen. Also genau das Gegenteil, was die Aussage bzgl. Ansaugwiderstand angeht.


    Deine vorherige Info war:

    Zitat

    Problem: Sie zieht unten rum richtig schön raus, allerdings stottert sie bei hoher Drehzahl in den Gängen 2, 3 und 4. Ich hoffe, dass es stottern ist - gefühlt ein "rrrrrrrrrr". Ich hab das Gefühl, dass der Motor nicht richtig ausdreht. Wenn ich den Choke dazu ziehe, dann stottert sie noch mehr.


    Zwischen deinen Postings fehlt die Info, was du getan hast, damit das Ding auf einmal einwandfrei läuft.

    Zitat

    as genau meinst Du mit Gebastel? Abgesehen vom Luftfilter (laut SIP ist dieser btw für den 16.16er homologiert).

    "homologiert" lmao
    Sorry für die direkten Worte; aber ich denke du hast Nachholbedarf und solltest mal eruieren, was das überhaupt für ein Begriff ist.


    Die Angabe bei SIP bezieht sich darauf, daß er rein mechanisch auf den Vergaser SHB16/16 passt. So ein Filter ohne E-Zeichen, Prüfnummer etc. ist für Tuningzwecke und ohne Zulassung. Die Verwendung obliegt deiner Verantwortung. SIP bietet ihn in der Artikelbeschreibung lediglich zum Kauf an (die ist als reine werbliche Anpreisung zu verstehen), sie garantieren aber nicht, ob es Sinn macht, ihn zu verwenden.


    Ich persönlich finde diese Billigfilter unpraktisch - die Befestigung ist dürftig und ausserdem sabbern sie den Rahmen innen voll, da sie anders als die originalen Filter weder über ein Auffangwännchen (Blechfilter) oder eine Sprayback-Rückführung (PK-Plastikfilter) verfügen.


    Diese Filter können bei umfassend umgebauten Motoren mit hohem Treibstoffumsatz Sinn machen (darum mein Vergleich mit Herz-Lunge etc..), aber nicht mit deinem profanen nur gesteckten Polini 75 ohne Bearbeitung und Rennauspuff. Da verursacht er nur Probleme, da der Motor damit in bestimmten Lastbereichen zu wenig Ansaugwiderstand vorfindet und sich verschluckt.

    Ich würde vorschlagen, den PK Vergaser mit passenden PK-Luftfilter draufzumachen + weiterzusehen, ob irgend eines der Probleme mit dem Rumstottern dann überhaupt noch relevant sind.


    Übrigens, mal derHinweis, daß ein 2T- Motor eine offenen Motorsteuerung hat...wenn man am Ansaugtrakt mit Vergasern und Luftfiltern herumexperimentiert, dann muß man auch den Auslaßtrakt betrachten und auch das, was zwischen Einlaß und Auslass liegt.
    Im übertragenen Sinne: Das ganze funktioniert wie Nase (Luftfilter), Luftröhre (Ansaugstutzen), Lunge (Vergaser), Herz (Kurbelwelle+Zylinder) und Mund (Auspuff). Wenn du an einer Komponente was änderst, hat das Auswirkungen auf alle anderen. Ist alles nicht aufeinander abgestimmt, führt das zu Effekten wie Hyperventilation oder Luftnot.


    Also: an deiner Stelle würde ich, um die Probleme zu beseitigen, erst mal:

    -> Gebastel rückgängig machen
    -> Der Luftfilter gehört auf das von dir beschriebene Motorsetup nicht drauf.

    -> Zündung abblitzen + prüfen, ob der ZZP stimmt.


    Zitat

    Die Vmax ist laut GPS irgendwo bei 55kmh mit Original Übersetzung, was mir für das Setup etwas langsam vorkommt.

    Mehr ist nicht zu erwarten. Du hast den Originalzylinder ausgetauscht durch einen etwas kräftigeren, jedoch nichts an der Getriebeübersetzung geändert. Dein Roller ist mit 40 km/h original eingetragen (und fährt real auch so wenig). Nun hast du mit einem schneller drehenden Zylinder 15 km/h mehr rausbekommen - na schön, aber dir ist schon klar, daß, wenn du so schnell fährst, der Motor ständig im roten Drehzahlbereich herumkreischt? Auf die Dauer trägt das nicht zur Haltbarkeit eines Graugußpolini bei.

    Zitat

    Welle, weil offenbar noch ok, alt.

    "Offenbar" heißt dann genau? Nur in Augenschein genommen (angeguckt)?
    Oder ist der kompetente Forumskollege so ausgerüstet (solche gibt es), daß er die Welle zumindest auf Rundlauf hat prüfen können? Dazu reichen zwei Prismenblöcke und eine Meßuhr.


    Aber nochmal zurück zum Polrad, da du es explizit erwähnt hast...das interessiert mich.
    Hat das noch alle Flügel? Oder ist es mal runtergefallen? Oder hat ein "Tuner" es vielleicht auch abgedreht um es leichter zu machen?

    Zitat

    Die Kurbelwelle würde ich jetzt eher nicht verdächtigen, d

    Da irrst du leider.
    Nicht nur daß Kurbelwellen eine Unwucht haben können, sie können auch unrund laufen.

    Ebenfalls kann es passieren, daß nach einem Kolbenfresser oder -Klemmer die beiden Kurbelwangen sich gegeneinander verdreht haben und das Ding dann eiert.

    Auch kann man eine nagelneue Kurbelwelle in dieser Art ruinieren, wenn man sie falsch montiert.



    Hier kommen nun "X" Fragen, um Licht ins Dunkel deiner spärlichen Infos zu bringen:

    Warum verdächtigst du das Polrad? Hast du denn eine neues montiert?

    - Hattest du den Motor offen? Wenn ja, neue Kurbelwelle verbaut?

    - Hast du in dem Fall dann auch die Kurbelwellenlager getauscht...oder sind noch alte verschlissene drin...wieviel km hat der Motor auf dem Buckel?

    - Wie siehst mit den Motorlagern aus (gummiblöcke in der Traverse und im Stoßdämpferauge) sind sie alt, herausgequollen oder gerissen?

    - Neuen "Renn" auspuff drauf??

    Zitat

    Bring den Motor mit den vorhandenen Komponenten sauber zum Laufen. Da bleibt so oder so noch ausreichend Luft für weitere Baustellen.

    Lach: Ich bevorzuge da eine klassische Abdüsungsprozedur und nicht russisch Roulette.


    Erst ZZP korrekt einstellen.
    Dann Nebendüse ermitteln.
    Dann durch Abdüsungsfahrt mittels Düsenset und Kerzenbild korrekte Hauptdüse ermitteln.

    Zitat

    Interessant, dass hier ein französisches Lager verbaut wurde !?

    Nicht wirklich.. Piaggio ist ein großer Konzern und hier ist es üblich, auf verschiedene Lieferanten zurückzugreifen, hier Nadella.
    Zum Ausbau des Lagers brauchst du einen Lagerinnenauszieher, das ist die übliche und dringend anzuratende Methode.


    Zitat

    Dahinter hab ich einen winzigen Durchlass entdeckt

    Ja, der gehört dahin. Das ist die Schmierbohrung für das LiMa-seitige Kurbelwellenlager und den LiMa-seitigen Simmerring. Sprüh mal Bremsenreiniger rein und kuck nach, wo die Öffnung herkommt...du wirst das andere Ende der Bohrung von der Zylinderflanschseite aus entdecken.


    Was mich hier wundert ist der in der LiMaseitigen Motorhälfte sitzende Laufring. Da war ein Zylinderrollenlager NU204 verbaut und kein Rillenkugellager 6204 wie anzunehmen.
    Den Laufring zu entfernen ist etwas tricky. Ich nehme da eine Korundschleifstift und einen besseren Feinbohrschleifer und fräse einen Spalt rein, dann kann man den Ring gut entfernen.


    Mach doch mal nen Photoshot von der Motoridentnummer bitte, rein interessehalber.

    Zitat

    Nein nicht mal 80er tauglich.

    Sie weisen explizit darauf hin das sie sportlich unterwegs sind und Minimum 125er.

    Hab leider keine Zeit sonnst wäre ich dabei.

    Seb D.; der M0ritz fragte aber, ob die ANFAHRT fuffitauglich ist, nicht nach der Rollerausfahrt.


    Hm, da rechne mit einer originalen Fuffi mal mit 3 Stunden für die 90 km von Hanau nach Braunfels.

    Das ist ein ziemliches geeiere über kleine Ortschaften.
    Du solltest dich aber nicht nur fragen, ob dein Roller das mitmacht... wie sieht's denn mit dem Sitzfleisch des Fahrers aus? ;):)


    Ich würde aber sagen: ADAC-Mitgliederkarte eingesteckt und einfach losgefahren. Irgendwann mußt du es ja mal tun. 8)

    Oui...

    Samstag mit den Ascheberjern auf die Vespatour,


    ...und am Sonntag Braunfels...
    Cool da...das Treffen ist auf dem Marktplatz, umsäumt von Eiscafes und Restaurants, und über dem ganzen thront direkt die Burg (für die, die noch nicht dort waren). Hinfahrt von Frankfurt aus über Bad Homburg und die Saalburg...

    Möglich...


    Die höhere Oktanzahl von Super Plus (ROZ 98) und noch teureren Sorten mit >100 ROZ bietet zwar eine höhere Klopffestigkeit, das interessiert aber nur hochgezüchtete Motoren und nicht die Alltagsvespa mit 75 ccm Zylinder. Früher war zur Erhöhung der Kloppfestigkeit eine giftige Bleiverbindung im Spiel ..äh.. Sprit...heute sind das andere Chemikalien...und die können prinzipiell auf Dauer lebensdauervermindernd auf Vespa-Simmerringe wirken.



    Die Vespa tankt am besten Super E5 mit 95 Oktan...

    Du meinst, die Bohrungen in den neuen Gummieinsätzen für die Traverse rechts und links haben einen kleineren Innendurchmesser als der Aussendurchmesser des Rohres?


    Das muß so sein, denn das Innenrohr muß man in die Motorgummis reingepressen.

    Das ganze hat den Sinn, daß das Innenrohr bombenfest da drin sitzen soll - das darf ja im Betrieb nicht wandern.


    Du wirst auch feststellen, daß die Länge der Gummis geringer ist als die Tiefe der vorgesehenen Sitzes in der Traverse.

    Beim Einpressen des Innerohrs drücken sich die Gummis ebenfalls in die Länge und füllen den vermeintlichen Leerraum in der Travese aus.


    So ist die Situation beim und nach dem Einbau. Bitte hier mal kucken :):



    Zitat


    hat von Euch schon jemand etwas vergleichbares gesehen

    top-)yess! Öfters.
    Das synthetische Gummimaterial der Simmerringe altert... u.U. quillt es auf und dann schrabbelt der Simmerring an der Kurbelwelle.
    Das Aufquellen kann vom erhöhten Ethanolanteil im Benzin stammen...oder falls der Motor öfters E-10 abbekommen haben sollte...
    Kann auch passieren, daß ein Simmerring leicht durchpfeift und das Gummi dann zu heiß wird (und in den Temperaturbereich seiner thermischen Zersetzung schrammt)


    Wenn das Ding so alt ist...da frage ich mich nicht mehr, ob ich 30 Jahre alte Lager drinlasse. In solchen Fällen lieber auf Nummer sicher gehen und Lager tauschen. Kugellager erleiden neben Korrosion auch Standschäden...die meisten kennen ja kaputtgestandene Lenkrohrlager...das kann mit allen anderen Wälzlagern auch passieren, wenn sie lange unter Belastung untätig "stehen"...


    Mach dir keine Sorgen, auf deinen Bildern sind bis jetzt keine Katastrophen zu sehen...alles im normalen Rahmen.. .und 80er wurden ja eh immer geheizt...

    Ich kann da nur für mich selbst sprechen: ich amputiere gerne den kompletten Pumpenkram...

    Das heißt:

    - Pumpe raus
    - Öltank raus
    - Zapfwelle raus, Loch mit Stopfen verschlossen
    - Kupplung raus und Pumpenzahnrad gegen normale Andruckscheibe ersetzt, ebenso alle Zahnräder raus.

    - Im Vergaserfuß Ölbohrung mit Madenschraube M4 verschlossen.


    Zum Thema Haltbarkeit kann ich berichten: hatte noch nie Probleme mit dem Selbstmischen mittels Meßbecher.
    Ein Beispiel ist einer meiner Roller, der mit dem von der Ölpumpe befreiten Motor 60.000 km ungeöffnet lief ohne jegliches unangenehmes Ereignis.
    Dabei absolvierte er Autobahnfahrten z.B. nach Holland, Schweiz, Frankreich, aber auch heizen durch den Taunus klaglos.
    Nach dem Zerlegen 2017 zeigten sich Zylinder und Brennraum in überraschend gering mit Ablagerungen zugesetzten Zustand.

    Eine Bedüsung ist immer individuell durchzuführen ("Klassische Abdüsungsfahrt").

    "Hätte-könnte-müsste-sollte" gültet hier nicht. Üblich ist: Man fängt mit einem etwas höheren Wert (106-108) an und tastet sich runter (sollte jedoch nicht unter 102 landen).


    Zylinderkopf...hier würde rein physisch der 125er unverändert draufpassen (wenn man Ratschläge gerne ignoriert)...

    ...man sollte jedoch lieber so vernünftig sein und ihn etwas aufdrehen oder mit dem Handfräser erweitern, wenn man das Geld für den 150er Kopf sparen möchte. Der Unterschied zwischen dem 125er und dem 150er beträgt im Durchmesser etwa 4 mm (also 2 mm umlaufend). Ist machbar mit einer Proxxon und ruhiger Hand.


    Wie's mit der Kerze aussieht?

    - Den selben Wärmewert wie beim 125er einbauen, nach gelungener Abdüsung Kerzenbild ansehen und ggf. eine andere einbauen. Man dürfte jedoch bei der selben landen wie beim 125er.

    ...dir ist schon bewußt, daß dieser Zylinder für 78,- Euro eine grottenschlechte Qualitätslage aufweist...?

    Sowas kann man nur einbauen, wenn man nichts davon erwartet, weder Performance noch Haltbarkeit.


    Laß mich raten: An dem Scheusal liegen die Überströmer schief, die Kanten sind grausam schartig und der Zylinder schrammt gerade noch an den Toleranzgrenzen vorbei, ist aber ständig feucht und willig, einem zum unmöglichsten Zeitpunkt mit einem Klemmer zu beglücken?


    Versteh mich nicht falsch.. ich möchte nur dein Bestes... aber ein DR 177 wäre hier die absolute Mindestanforderung was die Fertigungsqualität betrifft.

    Und jetzt komm mir nicht damit, daß dein Spezi mit der Cosa ja eh nur zum Brötchenholen fährt (Scherzmodus aus).



    Á propos...Ölpumpen klemmt man nicht einfach ab und läßt sie dann trocken mitlaufen (grusel!")...

    Wenn die Kurbelwelle die Drehschieberfläche im Kurbelgehäuse zerschreddert hat, braucht man erstmal kein SIP Gehäuse und 1000 Euro auszugeben.

    Ich will nichts vorwegnehmen, da ich keine Details sehen kann, aber du hast jetzt einen Ratgeber, der an dir verdienen möchte (was sein gutes Recht ist und nicht ausdiskutiert werden muß).
    Nun erwartest du eine 2. Meinung von uns, beschreibst dein Problem aber nur nebulös (so gut wie du eben kannst -das ist ja okay!). Aber meinst du nicht, (wie Volker PKXL2 schon sprach) ein paar Fotos von den genauen Schäden würden kolossal weiterhelfen, daß wir hier nicht im Dunkeln tappen?


    Entweder der Motor ist tatsächlich Kernschrott (und es kostet richtig Geld), oder aber er läßt sich mit einer neuen Kurbelwelle, Lagern und einem Membranansaugstutzen retten.


    Zitat

    Am günstigsten wird wohl der Kauf von nem kompletten Motor

    Oh je...ne Katze im Sack kaufen... da steckt meist ein halb krepierter einäugiger armer alter Kater drin.

    Haber Commander Data gefragt...öh, er meint du meinst vielleicht ein lastunabhängiges vollelektronischen Blinkrelais...

    Tante Gugel sagt aber, das Hellading das er da hat ist ja schon so eins...

    Du hast aber keine LED-Birnen drin? Solche Blinkrelais brauchen ein Mindestlast, um anzuspringen...



    Ich selbst baue die mit Erfolg ein:

    https://www.louis.de/artikel/e…ersal-blinkgeber/10033806


    Dazu sollte man diese Anleitung beachten (besonders Hinwies auf Tod des Relais durch Vertauschen der Anschlüsse):
    https://cdn2.louis.de/content/…466-1847984027.1528632466


    Dies Vespakabel werden hier wie folgt angeschlossen:

    C: weiß-rot
    31: Massekabel (braunes beigefügt, man kann aber auch längeres selbst bauen)
    49: grau-weiß
    49a: grün


    Wenn das damit immer noch nicht funzt, gibts irgendwo ein Problem mit der Verkabelung.
    Ein Bekannter hatte das selbe Problem, hier war der Kontaktstift in der rechten Seitenbacke so verknorzt, daß es einen Kurzschluß gab.
    Voraussetzung ist immer ne ausreichend geladene Batterie

    Zitat

    1.) Kann es am brüchigen Massekabel der Zündbox liegen, dass ich keinen Ladestrom bekomme?

    Nein. Auf der ZGP gibt es 2 voneinander unabhängige Stromkreise, den für die Zündung (Pickup+Speisespule+ externe Zündbox) sowie die Spulenphalanx für den Bordstrom (PX Lusso = 4 in Reihe geschaltete Spulen und PX alt = je 2 Spulen Licht, 2 Spulen Ladestrom Batterie).


    Das separate Kabel an der Zündbox ist kein Massekabel, das zur Funktion der Zündung nötig ist (Das reguläre Zündbox-Massekabel ist das weiße).

    Das separate Kabel (egal welche Farbe es hat) ist ein Schutzableiter, der nur im Fall eines bestimmten Defektereignisses Überspannung auf Masse umleitet.


    Zitat

    Es gibt in der Bucht mehrere Anbieter, die Zündboxen verkaufen. Sind alle blau und sehen gleich aus, haben aber erhebliche Preisunterschiede. Ist davon eine besonders empfehlenswert oder soll ich die Günstigste kaufen? Gibt es vielleicht eine, die etwas mehr Leistung bringt?

    Die Boxen sind blau, weil ein Zulieferer die Gehäuse fertigt und an verschiendene Konfektionierer vertreibt. Piaggio selbst steckt Boxen verschiedener Zulieferer in seine Tüten, z.B. Ducati Elettronica, Langfang usw. Die Zündbox bringt nicht die Leistung - die wird von der Speisespule auf der ZGP erzeugt. Um die Zündung zu optimieren, lohnt es sich eher zu prüfen, ob Speisespule und Pickup innerhalb der Toleranz liegen (Widerstandsmessung mit Multimeter) und eine Zündbox von guter Qualität (z.B. Ducati) zu verwenden.

    Ich persönlich bevorzuge Zündung nach dem Prinzip KISS. Eine Originalzündung mit geprüften Bauteilen und Zündbox guter Qualität (bloß keine billige!) reicht dicke auch bei einem mäßig getunten Roller...


    Ceterum censeo: Fotos bitte!