Auf der Vespa durch Island

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rezession des Buches "Auf der Vespa durch Island"

    Beschreibung des Verlages



    Die Vulkaninsel Island liegt im Schatten aller Aufmerksamkeit, zählt weder zu Amerika noch so richtig zu Europa, wird von Trollen und Elfen bewohnt und kennt Vespas nur aus dem Internet. Letzteres liegt wohl auch daran, dass Islands Klima und seine Straßen eher was für 4x4-Fans sind – ein Fakt, der eine Tour mit der Vespa natürlich noch interessanter macht.

    Ihre Vespa-Rundreise über die Insel beschreiben die Autoren, die sich unter dem Namen „Motorliebe“ zusammengeschlossen haben, mit viel Witz und Charme und einer Menge Fotos von Vespas in isländischen Landschaften. Neben Land kommen aber auch Leute nicht zu kurz: In Interviews werden einzelne Bewohner Islands porträtiert.

    Für alle, die sich schließlich auch auf die Reise machen wollen, bietet „Auf der Vespa durch Island“ Routen- und Reisebeschreibungen zur kompletten Tour. In sieben Kapiteln wird die Rundreise beschrieben, keine der Reparaturen verheimlicht, die Koordinaten, Höhenmeter, Steigungen, Benzin- und Ölverbrauch für Nachahmer exakt angegeben.

    5 gute Gründe, „Auf der Vespa durch Island“ zu lesen

    • einzigartige Roadstory durch Island mit witzigen Begegnungen
    • charmantes Reisebuch für Vespa-Fahrer
    • anekdotenreicher Foto-Bildband für Island-Freunde
    • einmalige Locations von Reykjavík bis in die Westfjords
    • Vespa – ein Lebensgefühl ohne Einschränkung. Ohne Neid. Ohne Grenzen

    Rezension


    bingele28


    Die wollen doch allen Ernstes in mehreren Etappen um die Welt. Die Lackierung der Vespas, mit denen durch die USA gefahren wurde, hätte drei Etappen nahegelegt: USA, Italien und Japan. Nachdem die Isländer bei der EM für gute Stimmung sorgten - HU - passt ein Roadbook zu Island aber ganz gut.

    "Auf der Vespa durch die USA" hat echt Wünsche offen gelassen. "Auf der Vespa durch Island" schließt die Lücke. Da wird über die Landschaft geschrieben, über die Straßenverhältnisse und über das Wetter. Das Thema Wetter zieht sich durchs komplette Buch. Auch in den Interviews taucht das Wetter immer wieder auf. Apropos Interviews - das Layout ist auch besser. Die meisten Interviews werden am Ende einer Seite angekündigt und folgen dann auf der nächsten Doppelseite.

    Beim Durchlesen drängt sich mir der Eindruck auf, dass nicht einfach drauf los gefahren wird. Ein paar Anlaufstellen scheinen im Vorfeld klargemacht worden zu sein. Ein paar ergeben sich dennoch ganz spontan.

    Letztendlich ist festzustellen, dass es auch auf Island Vespafahrer gibt ... allerdings nicht viele.

    Thómásór GnÞerson

    Wie bereits "Auf der Vespa durch die USA", so habe ich auch dieses Buch auf die Reise gesandt. Reisestationen:
    Habe erst Mal alle angeschrieben, die bereits beim ersten Buch mitgemacht hatten. Schreibt mir bitte eine Nachricht, wenn ihr mitmachen wollt. Ich erweitere dann meine Warteliste ^^
    Zusatzinformationen
    Trifft auf folgende Vespa Modelle zu:
    PX 200
    Quellenangabe:
    http://www.motorliebe.com/
    Quellenangabe 2:
    http://www.delius-klasing.de
    Quellenangabe 3:
    http://d-nb.info/1099968011

    2.661 mal gelesen

Kommentare 1

  • Vespa Fahrer Avatar

    djbase -

    Ich finde es eine recht passende Fortsetzung der Weltreise. Ich schließe mich an und empfinde auch, das das Buch sich gebessert hat. Es liest sich weiterhin alles sehr gut und kommt authentisch rüber. Man bekommt dabei sogar richtig Lust, selbst so eine Reise zu unternehmen, wenn auch mir persönlich vielleicht mehr in wärmeren Gegenden lieber wäre.

    Bei schlechtem Wetter bei einer guten Tasse Kaffee ein interessanter und gelungener Lesestoff.