RMS 150 Zylinder auf 125er Cosa

  • Hallo an alle,

    ich habe meinem Schwager vor zwei Jahren eine Vespa Cosa 125 besorgt und für den TÜV fertig gemacht.

    Er hat jetzt den Wunsch geäußert einen 150er RMS Zylinder zu verbauen. Ich habe dann mal bei so einem Zylinder-Set geschaut und festgestellt

    das der ohne Zündkerze und ohne Zylinderkopf verkauft wird.

    Kann ich den 125er Zylinderkopf darauf verwenden oder muss ich einen 150er Kopf besorgen und wie sieht es mit der Kerze aus?

    Dann müsste ich noch wissen wie es mit der 2T-Ölpumpe aussieht, belassen oder abklemmen?

    Bedüsung müsste so 10-15 Prozent grösser sein als Original!?

    Ich bedanke mich schonmal für die Antworten!

    Grüsse aus dem Siegerland:+2

  • ...dir ist schon bewußt, daß dieser Zylinder für 78,- Euro eine grottenschlechte Qualitätslage aufweist...?

    Sowas kann man nur einbauen, wenn man nichts davon erwartet, weder Performance noch Haltbarkeit.


    Laß mich raten: An dem Scheusal liegen die Überströmer schief, die Kanten sind grausam schartig und der Zylinder schrammt gerade noch an den Toleranzgrenzen vorbei, ist aber ständig feucht und willig, einem zum unmöglichsten Zeitpunkt mit einem Klemmer zu beglücken?


    Versteh mich nicht falsch.. ich möchte nur dein Bestes... aber ein DR 177 wäre hier die absolute Mindestanforderung was die Fertigungsqualität betrifft.

    Und jetzt komm mir nicht damit, daß dein Spezi mit der Cosa ja eh nur zum Brötchenholen fährt (Scherzmodus aus).



    Á propos...Ölpumpen klemmt man nicht einfach ab und läßt sie dann trocken mitlaufen (grusel!")...

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    Einmal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Eine Bedüsung ist immer individuell durchzuführen ("Klassische Abdüsungsfahrt").

    "Hätte-könnte-müsste-sollte" gültet hier nicht. Üblich ist: Man fängt mit einem etwas höheren Wert (106-108) an und tastet sich runter (sollte jedoch nicht unter 102 landen).


    Zylinderkopf...hier würde rein physisch der 125er unverändert draufpassen (wenn man Ratschläge gerne ignoriert)...

    ...man sollte jedoch lieber so vernünftig sein und ihn etwas aufdrehen oder mit dem Handfräser erweitern, wenn man das Geld für den 150er Kopf sparen möchte. Der Unterschied zwischen dem 125er und dem 150er beträgt im Durchmesser etwa 4 mm (also 2 mm umlaufend). Ist machbar mit einer Proxxon und ruhiger Hand.


    Wie's mit der Kerze aussieht?

    - Den selben Wärmewert wie beim 125er einbauen, nach gelungener Abdüsung Kerzenbild ansehen und ggf. eine andere einbauen. Man dürfte jedoch bei der selben landen wie beim 125er.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    4 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Danke, das ist doch schonmal was!

    Am 150er Kopf soll nicht unbedingt gespart werden, es wird wohl besser sein einen anderen zu nehmen,

    wobei das Abändern des 125er Kopf kein Problem für mich darstellen sollte da ich das des Berufes wegen schon vernünftiges Werkzeug dafür hätte!

    Es muss ja auch nicht bei dem RMS Zylinder bleiben, das war jetzt erst mal so der erste Gedanke!

    Was letztendlich daraus wird werden wir mal schauen!


    Wie sieht es denn mit der Pumpe aus, kann man die so belassen oder sollte man besser selber mischen?

  • Ich kann da nur für mich selbst sprechen: ich amputiere gerne den kompletten Pumpenkram...

    Das heißt:

    - Pumpe raus
    - Öltank raus
    - Zapfwelle raus, Loch mit Stopfen verschlossen
    - Kupplung raus und Pumpenzahnrad gegen normale Andruckscheibe ersetzt, ebenso alle Zahnräder raus.

    - Im Vergaserfuß Ölbohrung mit Madenschraube M4 verschlossen.


    Zum Thema Haltbarkeit kann ich berichten: hatte noch nie Probleme mit dem Selbstmischen mittels Meßbecher.
    Ein Beispiel ist einer meiner Roller, der mit dem von der Ölpumpe befreiten Motor 60.000 km ungeöffnet lief ohne jegliches unangenehmes Ereignis.
    Dabei absolvierte er Autobahnfahrten z.B. nach Holland, Schweiz, Frankreich, aber auch heizen durch den Taunus klaglos.
    Nach dem Zerlegen 2017 zeigten sich Zylinder und Brennraum in überraschend gering mit Ablagerungen zugesetzten Zustand.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970