Beiträge von Kimahri

    Hallo,


    ich hatte lange keine Zeit mehr mich um meine Vespa zu kümmern, da ich beruflich extrem im Stress bin momentan.


    Heute am Feiertag hab ich mir gedacht ich versuch mal folgendes Problem zu beheben:


    Blinke ich rechts, blinkt der rechte vordere Blinker, der Scheinwerfer und das Rücklicht :) der rechte Hintere Blinker, blinkt nicht. Die Blinkeranzeige am Tacho blinkt ebenfalls nicht.
    Links ist alles in Ordnung.


    Daraufhin habe ich die hintere Seitenbacke abgebaut und mir das Kabel mal angeschaut. Da wurde schonmal etwas gelötet. Also hab ich es abgezwickt und wollte es nochmal ordentlich befestigen. Da die defekte Lötstelle nah an dem "Zapfen" war der bei Anbau der Seitenbacke mit dem Rahmen kontakt bekommt, habe ich versucht ihn "aufzumachen" und das Kabel komplett da durchzuziehen. Dabei ist mir jedoch diese kleine Metallhülse, die in der weissen etwas größeren Plastikhülse steckt kaputtgegangen.
    Da ich so ein Teil nicht hatte hab ich versucht das Kabel einfach auf die Plasikhülle zu löten (Nein, nicht das Plastik mit dem Kabel zu verbinden, sondern eifnach eine Art Kopf auf das Kabel gelötet, wordurch es nicht mehr durch die weisse Plastikhülse durchrutschen kann). Den Rest habich sauber mit dem alten Kabel verlötet.
    "Schaut gut aus" hab ich mir gedacht und die Seitenhaube wieder angebaut. Jetzt blinkt wenigstens das Rücklicht und der Scheinwerfer nicht mehr, oder ich kann es einfach nicht erkennen bei Tageslicht. Der rechte hintere Blinker geht trotzdem nicht :)



    Meine eigentliche Frage:
    Wo bekomme ich so eine Metallhülse, eventuell noch diese weisse Plastikhülse her? Ich hoffe ihr wisst, welche Teile ich meine, auch wenn sich das ganze etwas wirr anhört ;) Es Lässt sich einfach nicht besser beschreiben, fragt ruhig nach, wenn ihrs nicht versteht.
    Bei Sip und konsorten hab ich schonmal gesucht, wusste jedoch nicht genau wie das Teil heisst, deshalb blieb die Suche erfolglos.



    Vielen Dank für die Hilfe schonmal
    Kim

    Zitat

    Ähm warum PM?
    Dürfen die anderen davon nix wissen? :whistling:
    Also mich täts auch interessieren

    Nein des is geheim!


    :D Spaß, ich wollte den Thread hier nur nicht "übernehmen". Ursprünglich gings ja um Riffelblech.

    Des is doch mal ne gute Idee.


    Bei mir hatte es unter den Trittleisten angefangen zu Rosten, woraufhin ich das ganze Blech geschweisst, geschliffen, gespachtelt und lackiert habe.


    So nur was jetzt. Griptape hab ichmal probiert, is absolut sch*** Ausserdem muss ich den Dreck den ich mit den Fußsohlen aufs Trittblech bring, jedesmal rauspoliern, da hab ich auch keinen Bock drauf.


    Gernot, ich würde mich sehr über genauere Informationen zu diesem Granulat freuen.
    Wie hoch sind dabei die Materialkosten in etwa, wo kann man sich sowas besorgen und kann man das mit ein wenig Geschick selbst verarbeiten. Ist es anschließend einfach überlackierbar?


    Wenn du Lust und Zeit hast, kannst ja mal ne PM schreiben.
    Großes Danke schonmal

    ^^
    also obi verkauft zum Beispiel Öle von Liqui Moly...


    aber über gute und schlechte Öle zu diskutiern bringt auch nichts, da hat jeder seine eigenen Meinungen und Erfahrungen.


    Vespas gibts schon so lange, und früher war die Ölqualität bestimmt schlechter wie heute udn die sind trotzdem gfahren...

    Gute Eisntellung. Ist mir mittlerweile auch viel zu riskant. Ich fahr seit ein paar Wochen ne PX 200 und kann schon garnicht mehr zählen wie oft schon einer vor mir rausgezogen ist, weil er dachte da kommt ein 50er. Irgendwann schepperts da auch mal, da bin ich mir fast sicher.
    Ich will ja nichts verschreien, aber ich hab seit ich 16 bin, also ca. seit 6 Jahren mindestens ne 125er und hatte noch keienn Unfall. Mit der Vespa hat ich in den paar Wochen schon mehr brenzlige Situationen als in den Jahren davor mit nem Motorrad...

    Bevor hier wieder die altbekannte Diskussion startet: Halte dich an den Rat von Silvergroover.


    Im Obi SAE 30 MOTORÖL, das ist normal für Rasenmäher. Ist so ne grüne Flasche und davon kippst du ca. 250ml ins GETRIEBE.


    ganz easy

    Also des Griptape (Skaterschmirgel) hab ich gerade mal drauf, werds aber sobald mir was besseres einfällt wieder runtermachen. Ist gleich dreckig, und sauschwer anzubringen durch die ganzen Biegungen etc... des schaut nie wirklich gut aus.


    Riffelblech kommt mir trotzdem nicht auf die Vespa. die Trittleisten jedoch auch nicht mehr, hab die Nietenlöcher eh schon zugeschweisst.


    Ideen erwünscht :)

    den öldeckel hatte ich garnicht abgebaut, war zu faul muss ich zugeben :D


    Voller Öl ist nichts, nee.


    Vielleicht muss ich mir mal nen neuen Deckel gönnen. Vielleicht ist diese Feder auch einfach nur ausgeleiert, naja wobei das ja garnicht geht^^


    Ist alles etwas mysteriös. Die Frage ist auch ob das Problem überhaupt daran liegen kann :D

    Hm das mit dem Benzin-Öl gemisch hat ich irgendwo hier oder in meinem Reparaturhandbuch mal gelesen damals. Angeblich bleibt der Schmutz dann am Öl im Luftfilter besser hängen. Hat mich auch ein bisschen gewundert, aber naja.
    Testen kann ich das nicht wirklich, da das Problem scheinbar willkürlich auftritt. Also es ging jetzt ein aar Wochen gut, danna uf einmal wieder, jetz wird sie wieder fahren ne Zeit lang^^


    Das mit der Hupe ist der Brüller :D


    Also den Choke-Zug abe ich gerade mal überprüft, der müsste eigentlich so passen. Dabei ist mir jedoch ws anderes aufgefallen:


    Der Gaszug geht nicht mehr von alleine in die Nullstellung zurück. Ich habe ihn mal etwas geschmiert, und hab geschaut obd ie Rückstellfeder noch in Takt ist. Das ist sie auch, ich habe sie ja auch vor kurzem erst getauscht. Es scheint mir irgendwie am Deckel der Ölpumpe zu liegen. Dieses Stück vom Deckel wo der Gaszug eingehängt wird, stellt sich nicht mehr ganz zurück, nur wenn ich etwas dagegen drücke. Es schleift aber auch nirgends, ist mir unerklärlich.


    Oder es liegt am Gasschieberdeckel, der Metallhaken, welcher durch dieses Loch im Gasschieberdeckel geht, schleift am Loch. Es schaut so aus, als hätte ich den vergaser leicht krumm eingebaut, geht aber nicht anders, aufgrund der Innensechskantschrauben.


    Ist das bei euch auch so?

    Bilder

    • Ölpumpendeckel.JPG
    • Gasschieberdeckel.JPG

    Also die Kerze ist braun und leicht feucht. Könnte vielleicht noch etwas magerer eingestellt werden, aber ich will da kein Risiko eingehen und sie fährt sich in dem Zustand auch ganz gut.


    Vergaser habe ich vor ein paar Wochen erst im Ultraschallbad gereinigt, den Luftfilter in nem Benzin-Öl gemisch und anschließend alles mit Druckluft ausgeblasen.


    Sie macht dabei keine ungewöhnlichen Geräusche.


    Das mit der Benzinzufuhr, kommt mir auch plausible vor, denn wenn ich in dem Stotterzustand am Gashahn dreh verändert sich auch die Drehzahl. Nur reicht sie eben nie ganz aus, um auch richtig Gas anzunehmen.



    Es ist für mich nur unerklärlich, dass die Vespa nach dem Anschieben 1A läuft. Ich bin damit ein gutes Stück gefahren anschließend. Hab sie auch wieder abgestellt gehabt, und mal wieder gestartet. Dann kam sie wieder auf den 1. Kick.


    Ich schätze mal, jetz geht sie wieder ne Zeitlang, nru hab ich keine Lust, dass mir das ständig passiert, des is extremst nerven aufreibend, wenn man mal schnell wohin will.

    So jetz ist der Dauerpatient eine Zeit lang halbwegs gut gelaufen, eigentlich immer beim 1. Kick angesprungen.


    Nur heute hab ich bei meiner Schnecke geparkt, 1-2 Stunden da verbracht (verkneifts euch :D) und als ich wieder weg wollte hat sie Zicken gemacht.
    Nein, ausnahmsweise nicht meine Freundin, sondern die Vespa:


    Ich konnte sie nur mit gezogenem Joke und Vollgas ankicken. Jedoch hat sie dann wieder kein Gas angenommen und sobald ich vom Gasgriff bin, ist sie ausgegangen. Das Ganze Prozedere habe ich dann einige Male wiederholt. Zündkerze sieht gut aus, es hat nciht geregnet, es ist nichts Nass gewesen.
    Mit Ankicken hatte ich überhaupt keine Chance. Nach dem 3. Anschiebversuch, ist sie dann GOTT SEI DANK angesprungen und ich konnte endlich abdüsen.


    Also diesmal wars nciht der Hochdruckreiniger, das muss einen anderen Grund gehabt haben. Als ich versucht habe unter Vollgas, im Stotterzustand die Leerlaufeinstellschraube zu drehen, hat sich auch nichts getan.


    Ideen?
    Danke
    Kim

    Also das Knarzen hab ich dank dir Holger im großen und ganzen beseitigt. es war tatsächlich die Zentralmutter, die war so locker, die konnt ich mit der Hand drehen^^
    Jetz hab ich sie angezogen, und schon hab ich nur noch minimal Spiel am Hinterrad. Also ich kann das Rad nur noch minimal seitlich bewegen. Ich weiss nicht ob das normal ist, aber im vergleich zu vorher, ein deutlicher Fortschritt.
    Alles was jetzt noch knarzt kommt denke ich von irgendeiner Feder oder der Motoraufhängung. Aber das war schon vorher so, denke ich


    Danke.

    der Reifen schleift nirgends, soweit ich das sehen kann.


    Leerlauf ist richtig drin, sie lässt sich ganz normal leicht schieben.


    Daher schließe ich die Bremse auch aus.


    Ich hab die Vespa auf die Seite gelegt und das Rad gedreht, ging leicht und da war auch kein knarzen zu hören.
    Aber dabei ist mir aufgefallen, dass ich das Rad seitlich bewegen konnte, und das sehr leicht.
    Wenn ich ein Foto gefunden habe auf dem ich das verdeutlichen kann, hänge ich es noch an.



    so im Anhang, das Bild, welches zeigt in welche Richtung ich den Reifen bewegen kann. Können das die Lager oder irgendwas in der Art sein?




    Achja, der Bremszug ist es leider nicht gewesen, und es hört sich auch ncht so an als würde die Bremse schleifen, es ist ein fieses knarzen, schwer zu beschreiben.