Beiträge von wolf181

    Danke, das wünsche ich euch ebenfalls!

    Bin dieses Jahr, wie die Jahre zuvor, ohne Bollerwagen, Bierkiste und besoffenen Bekannten gemütlich mit der Familie zu Hause - so sind halt die Traditionen ;)

    Ich habe mit meinem Bruder ne Mopped-Tour gemacht. Da ich es ja auch nicht zum Vater gebracht habe, brauchte ich auch nicht zu saufen lmao

    Du spielst hier sicher auf die Datenverarbeitung während der Corona Krise an, siehe Papierzettel etc.


    Sicher hat uns da der Wille zur Umsetzung der DSGVO stark daran gehindert alle technischen Möglichkeiten zur Datenerfassung einzusetzen respektive Tracking Apps etc. Manche würden das sogar als fortschrittlich bezeichnen, weil wir das Thema Datenschutz noch ernst nehmen im Vergleich zu anderen Ländern. Andererseits hätte man in dieser Ausnahmesituation ggf. mehr wagen müssen und Einschränkungen im Datenschutz ins Verhältnis setzen können ggü. Sterbefällen, die beim Einsatz von Tracking Apps ggf. verhindert worden wären. Ein kniffliges Thema und ich hätte mit den Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft nicht tauschen wollen und darum kümmere ich mich lieber um weltlichere Dinge wie dem tunen von Motoren und dem Erhalt von altem Blech :)

    Jein. Ich meine nicht nur "Lücken", die sich in der Corona-Krise gezeigt haben, sondern auch ganz normale Dinge des täglichen Lebens, für die man in Dland immer noch "zum Amt rennen muss".

    Z.B. habe ich vor Jahren mein Visum für Australien online beantragen können/müssen.

    Natürlich meine nicht, dass dafür der Datenschutz über Bord geworfen werden soll. Aber ich sehe den Unterschied nicht, ob ich oder ein Verwaltungsangestellter der Stadt die Daten zur Beantragung meines neuen Reisepass eingibt und online weitersendet. In beiden Fällen sind Datensicherheit und Datenschutz gleichermaßen notwendig.


    Und mir geht es wie Dir. Bin froh, dass ich kein Entscheidungsträger bin. Denn Jedem recht machen kann man es nicht, wie die Diskussion hier deutlich zeigt. Was der Grund ist, wieso ich pauschale Verunglimpfungen ablehne.

    So viel Wertschätzung wird heutzutage den „Alten“, von denen der Großteil ihr Leben lang gebuckelt haben und an unserem jetzigen Wohlstand nicht ganz unbeteiligt sind, entgegengebracht; das mit der Zulassungsstelle ist ja nur ein Beispiel von vielen!!

    Denke nur an Banken und Sparkassen, bei denen auch „ die Alten“ von heute auf morgen Onlinebanking machen sollen, weil ihnen die Filliale zugesperrt wird und statt dessen ein Automat vor die Nase gesetzt wird.

    Oje - jetzt sehe ich nicht, was das mit Wertschätzung zu tun hat. Ich halte es aber für eine Frage, wie sich unsere Gesellschaft entwickeln soll. Und grade in den letzten Monaten hat sich mE. gezeigt, dass Dland einen ziemlichen Nachholbedarf hat in der Digitalisierung von Alltagsangelegenheiten,


    Und - diejenigen, die heute richtig alt sind, waren in der Kinderzeit des Internet so alt wie als ich jetzt oder jünger.

    Meine Großmutter ist vor 10 Jahren im zarten Alter von 101 gestorben. Ihre letzten 20 Jahre war sie fast blind. Sie konnte tatsächlich keinen EC-Automaten bedienen und hatte kein Internet.

    Aber wenn Menschen, die heute in einem Alter sind, in dem sie noch Auto fahren wollen, lamentieren, dass sie sich im Inet nicht auskennen, zweifel ich schon ein wenig an deren geistiger Beweglichkeit bzw. ich frage mich, was die in den letzten 25 Jahren gemacht haben.