Beiträge von snoogle

    poste doch mal ein bild von der guten. vielleicht kann dir dann schneller geholfen werden.


    ohne es böse zu meinen:


    Joker = Choke = hilft ungemein beim starten und wir bei kaltem Motor meistens gebraucht. Wenn der defekt, ausgeleiert oder fest ist, klappts meistens auch nicht so gut mit dem Start oder mit dem ruhigen Lauf.


    Vergaser reinigen = komplett zerlegen und komplett reinigen. Auch innen und in den Löchern und das alles ohne sie größer zu machen (die Löche), also behutsam


    Gemisch: Benzin plus Öl (ohne Öl geht gar nix, außer Du hast eine Getrenntschmierung = 2 Tanks) Verhältnis hängt davon ab, welche Vespa es ist.


    TIPP: Schon mal versucht die Vespa anzuschieben? ==> Kjupplung ziehen, schieben ==> 2. Gang einlegen ==> Kupplung kommen lassen ==> Roller sollte dann irgenwann laufen

    Zum Anspringen: Filzring wieder eingesetzt? Sicher dass die Vespa keine Falschluft zieht? Was ist mit den Simmerringen? Evtl. doch fälsche Bedüsung? Bei einem original Set-Up kommen mir 60 km/h sehr viel vor. Was hast du für einen Vergaser und was für eine Düse?


    Springt die Vespa an, wenn Sie warm ist? Zündzeitpunkt mal überprüft? Evtl. ist auch der Vergaser ausgelutscht.


    Zum Kerzenbild: Hört sich für mich normal an. Die Kerze steckt ja direkt im Brennraum. Nach Deiner Beschreibung müßte es dann ja so sein, dass das Gemisch in einem Teil verbrannt wird und in einem anderen nicht. Vielleicht nur Zufall...

    Nummer müßte einmal auf dem Rahmen unter der Seitenbacke/ Seitenhaupe eingeschlagen sein. Außerdem gibt es ein Typenschild auf der rechten Seite des Trittblechs...


    Blöde Frage: Hast Du einen Choke? Wenn ja - benutzt Du den auch?


    Zündung bzw. Zündkerze schon mal überprüft?

    Ich hab die PK80 automatice elestart. Seltenes Teil... Aber: Wenn Du bei einer normalen Vespa an die Grenzen Deiner Belastbarkeit gelangst, würde ich die Finger von der Automatik lassen. Da ist alles anders und vor allem deutlich aufwendiger zu zerlegen... Außerdem sieht's mit Ersatzteilen eher dünn aus und man braucht tatsächlich ganz andere Spezialwerkzeuge.


    Aber ich mußte meine einfach haben und habe sie auch gern hergerichtet. Aber jetzt bin ich auch froh dass es vorbei ist und habe währendessen geflucht ohne Ende. Nun läuft sie aber schon seit 3 Jahren völlig problemlos.


    Zunächst würde ich mal nach den üblichen Stellen wie bei jeder anderen Vespa auch sehen.


    Dann: Elektrik. Wenn die verschlissen ist, d. h. irgendwelche Kabel marode sind, wird's ziemlich aufwendig. Gleiches gilt für die Grundplatte. Die Automatik sollte vor allem komplett sein. Alles was hinter dem Polrad liegt, ist extrem aufwändig auszubauen (ohne passendes Werkzeug)


    Tank würde ich ebenfalls nachsehen.


    Aufwendig zu zerlegen bzw. auszubauen:


    - Vergaser (weil den bei der Montage ein Zwerg eingebaut haben muss)
    - Riemen-Antrieb ohne passendes Spezialwerkzeug (weil das ganze gespannt werden muss, was ohne Werkzeug fast unmöglch ist)
    - Grundplatte (weil die hinter dem Polrad liegt.


    Nach meiner Kenntnis (je nach Modell) schwer zu bekommen:
    - Vergaser
    - Tank
    - Grundplatte
    - Auspuff
    - neuer Zylinder
    - Antriebseinheit
    - Kabelbaum


    Bei meiner habe ich viel selbst repariert, selbst hergestellt oder gebraucht gekauft. Einen passenden Kabelbaum nebst Grundplatte suche ich bis heute.


    Bei mir lief sie am Anfang überhaupt nicht. Es war eine Kombi aus Vergaser, Rost im Tank, Benzinschlauch und Zündkerze. Hat ca. 1 Woche gedauert, bis ich am Ende gemerkt habe, dass die Grundplatte und damit die Zündung kaputt ist. Mußte ich am Ende selber löten. Nun läuft sie... allerdings ohne dass die Batterie geladen wird

    Ich lese immer wieder Threads zum Thema Auspuff, Zylinder, Tuning usw. und darin auch immer wieder die Ermahnungen bezüglich der Legalität.


    Deshalb würde ich das hier mal gerne offen am Beispiel einer 50er Vespa mit einem 50er Führerschein diskutieren.


    1. Nach meiner Auffassung erlischt die allg. Betriebserlaubnis in dem Moment, in dem ich keine Original-Teile mehr verwende oder solche, die für das Fahrzeug zugelassen sind. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um einen anderen Auspuff, weiße Blinker, einen größeren Zylinder usw. handelt.


    ==> In diesem Fall würde dann auch der Vericherungsschutz erlöschen; auch wenn die Vespa nach wie vor nur 50 fährt.
    ==> Im Falle eines Falles wäre das fahren mit Führerschein aber ohne Versicherungsschutz
    ==> bei einem Unfall würde die Versicherung nicht zahlen
    ==> bei einer Verkehrskontrolle kann das Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen werden oder muss zurückgebaut werden.



    2. Wenn ich die Vespa tune, d. h. den Hubraum vergrößere, einen anderen Vergaser oder einen Asupuff zur Leistungssteigerung oder was ähnliches einbaue...


    ==> ...erlischt nicht nur die Betreibserlaubnis und der Versicherungsschutz sondern das Fahrzeug würde auch Tüv-Pflichtig. Gleichzeitig würde man sich ohne Führerschein mit dem Fahrzeug bewegen.
    ==> Im Falle eines falles wäre das fahren ohne Betriebserlaubnis, ohne Tüv, ohne Versicherungsschutz, ohne Fahrerlaubnis
    ==> würde bei einem Unfall oder einer Verkehrskontrolle auf jeden Fall eine Strafanzeige nach sich ziehen.


    Wie seht ihr das?

    bei 8.000 würde ich erstmal eine große Inspektion machen, d. h. unter anderem auch den Zylinderkopf runter und von Verbrennungsrücksttänden befreien. Dann evtl. neue Kolbenringe = ca. 1 Stunde


    Danach würde ich den Vergaser gründlich reinigen und ordentlich einstellen. Evtl. eine andere Düse rein und vielleicht noch einen Sito plus-Auspuff. Und schon sollte die Vespa eigentlich ca. 50-55 fahren. Mehr wird aber mit Original nicht drin sein.


    Ach ja... und die Zündkerze auch mal wechseln

    Ich würde sagen, es kommt immer darauf an, wie die PK mal ausgeliefert wurde. Es gab' tatsächlich auch eine PK ohne Blinker (Italien). Soweit ich weiß, sind bei den alten 50ern Blinker von Haus aus nicht vorgeschrieben, was aber nur bedeutet, dass man sie nicht nachrüsten muss. Einen Rückbau würde ich aber eher ausschließen.


    Wenn dein Kumpel aber eine original PK ohne Blinker hat, ist das in unseren Breiten eher etwas selteneres - würde ich sagen...

    Zu Deiner Frage: Ich habe hier ein Buch über die Vespa-Geschichte. Nach dem wird die 50er seit 1963 gebaut. Und da hatte sie noch den geschwungenen Schriftzug. Gerade 1967 hat Vespa aber die geraden Schriftzüge und neue Logos eingeführt. Ich würde also sagen, es kommt auf die Seriennummer an, ob DEINE Vespa einen geraden oder einen geschwungenen Schriftzug hat.


    Vesbar: Händler würde ich jetzt weniger sagen. Sie sind auf Vespa-Oldies spezialisiert und ich finde, sie machen auch richtig gute Restaurationen. Außerdem haben ´die wirklich Ahnung. Wenn ich eine alte Vespa zu restaurieren hätte, würde ich dahin gehen. Aber Teile bekommst Du dort nur begrenzt und ofmals nur auf Bestellung. Außerdem ist die Vesbar ziemlich teuer.


    Aber: Der Unterschied macht es aus. Man hat einfach das Gefühl unter Gleichgesinnten ist.

    ...scheinbar hast du dann falsch zurückgestellt.


    Dreh mal die Gemischeinstellschraube VORSICHTIG ganz rein und dann 1,5 Umdrehungen wieder raus. Dann mit der anderen Schraube das Standgas regulieren. Ist zwar nur eine Grundeinstellung; danach sollte die Vespa aber laufen... wenn Du alles andere so gelassen hast, wie es war bzw. richtig zusammengesetzt hast.

    Nein. Kann ich leider nicht. ich habe eine 1977er und da ist der Schriftzug gerade... Vermute aber, dass es bei Dir anders ist. Am besten mal bei der Vesbar vorbeifahren. Die Restaurieren ja auch genau diese Teile

    Puh... das kann vieles sein...


    Wahrscheinlich auszuschließen: falsche Bedüsung


    Eher wahrscheinlich: Mangelhafte Spritversorgung, Vergaser falsch eingestellt, falsches Gemisch, Choke geht nicht ganz zurück, zu lange Beninschlauch, geknickter Benzinschlauch, gequetschter Benzinschlauch, falscher Wärmewert der Zündkerze, Zündung falsch eingestellt, usw. usw.