Beiträge von snoogle

    Natürlich will ich das wissen. Sonst würde ich doch nicht fragen oder? Denn normalerweise sollte das Teil so montiert werden können, ohne daß man Löcher in die Karosserie bohren muss.


    Wenn man also tatsächlich bohren muss, dann frage ich mich wo? Denn die Bohrungen in der hinteren Sturzbügelhalterung sind viel zu weit auseinander.

    Weil ich keine Lust habe, jedes Mal die Seitendeckel neu zu lackieren und der Roller schon mehrfach im geparkten Zustand "umgefallen" ist, habe ich mir über Ebay ein paar Vigano-Sturzbügel gekauft (PK XL2). Es sind die spitz nach vorne zulaufenden


    Leider war keine Beschreibung dabei und ich habe nicht die geringste Ahnung, wie die hintere Halterung befestigt wird. Die Bohrungen passen nirgends. Demnach müßte ich Bohren, was ich aber nicht will.


    Kann mir jemand sagen, wie das montiert wird oder mir evtl. sogar ein Foto schicken?

    Welche Plastikteile? Du meinst die Lenkkopfabdeckung?


    Bei der PK XL2 kann man nur die obere Lenkkopfabdeckung demontieren. Mehr Plastik zum abschrauben gibt es nicht. Denn direkt darunter liegt ja auch schon der eigentliche Lenker. Aber durch die Einbuchtung kommt man da mit keinem Werkzeug wirklich gut rein...

    Ups. Bin schon völlig GAGA. Du hast natürlich recht. Mein Fehler. Dann hab ich leider auch keine Antwort.


    Tippe aber trotzdem auf ein Scheuerproblem. Bist Du denn sicher, daß Du auch das richtige Seil eingebaut hast?

    Zu Deinem Kupplungsseil: Wo reißt es denn ab? Oben an den Griffen, in der Mitte, oder hinten am Motor?


    Vielleicht ist die Hülle irgendwo beschädigt und scheuert das Seil immer wieder durch.


    Könnte aber auch sein, daß am Lengrohr der Kupplung (welches ja neu ist) ein Grat an der Führung ist. Kommt eigentlich öfter vor und bewirkt, daß die Seile oben, direkt am Lenker abreißen. In dem Fall kannst Du nur das Lenkrohr noch mal austauschen oder mit einer Feile die Führung entgraten. Auf jeden Fall scheint es sich irgendwo durchzuscheuern.

    Hallo zusammen,


    wenn jetzt bald die Tage wieder kürzwer werden, möchte ich meine PK XL2 überarbeiten und einiges reparieren. Unter anderem möchte ich die ganzen Bowdenzüge austauschen und den Lenkkopf (abgebrochener Spiegel) ersetzen.


    Das Problem ist nun, daß ich den Lenkkopf nicht abmontiert bekomme, weil er bei der XL2 durch diese übergroßen Messingmuttern(?) befefestigt ist, die leider viel zu weit unten sitzen.


    Nun habe ich schon alles mögliche Probiert. Ich hab' mir sogar das Spezialwerkzeug zugelegt, das aber leider nicht passt, weil die Muttern zu tief sitzen. Mit einer Rohrzange komme ich ebenfalls nicht gut genug ran um ordentlich Kraft ausüben zu können. Da ich die Muttern sowieso gegen neue ersetze, habe ich auch schon versucht, sie mit einem Hammer und einem Meißel zu lösen. Aber nichts rührt sich.


    Mittlerweile habe ich schon das gesamte Internet nach passenden Beiträgen durchforstet. Aber scheinbar hat niemiand eine Antwort.


    Weiß vielleicht jemand, ob es noch speziell für die XL2 ein andere Spezialwerkzeug gibt und wo man es kaufen kann? Bei den bekannten Scootershops habe ich noch nichts gefunden.


    Und noch was: Ich suche dringend eine gebrauchte Sitzbank ohne Risse und Schäden. Ob Mono oder Doppel ist egal. Hauptsache in Ordnung und Dicht...

    aber um eines beneide ich sie. um den völlig legalen abzug an der ampel. die neuen roller gehen einfach besser. und das ist in einer großen stadt ein deutlicher vorteil. die autofahrer reagieren nicht so aggressiv. wenn ich an der ampel stehe, wird IMMER gehupt...


    Aber das tolle ist, daß es mich irgendwie gar nicht stresst. ich finde es einfach nur super, daß ich an meinem roller alles selbst machen und einstellen kann und das Gefühl, ein Fahrzeug zu fahren, daß bereits eine Geschichte hat ist einfach sensationell...

    Ich hab meine PK 50 XL, weil sie so schön günstig war. ;0) Eigentlich wollte ich immer etwas älteres und fand die PK schon als jugendlicher in den Spät-80ern nicht besonders schön. War schon damals irgendwie kein "echter" Roller mehr.


    Vergleicht man dieses Fahrzeug aber mit den heutigen Rollern, denke ich, daß es der vielleicht letzt klassische Roller war, der noch so gebaut wurde.


    Aus diesem Grund habe ich mich mit meiner Vespa auch angefreundet und möchte sie nicht mehr hergeben. Vielmehr habe ich mir zum Ziel gesetzt, das Gefährt nach und nach zu restaurieren und es quasi in den Neuzustand zu versetzen.


    Denn ich bin absolut davon überzeugt, daß sich gerade die PKs im Laufe der nächsten Jahre zu gesuchten Klassikern entwickeln werden. Die Ersatzteillage ist größtenteils noch recht gut und gerade weil dieser Roller nicht so beliebt ist, wird er viel zu oft zusammengeschrubbt oder für Tuningzwecke umgebaut.


    Gut erhaltene Originale sieht man jedoch schon relativ selten. Und genau aus diesem Grund nutze ich die Gunst der Stunde und kaufe bei Ebay günstigst Teile auf, weil diese Teilweise schon für 1€ hergehen. Was will man mehr?

    Hatte genau die gleichen Probleme.


    Ich habe zunächst mal den Tank, Luftfilter und Vergaser gereinigt und frisches Benzin eingefüllt. Danach lief er Roller besser aber starb nach einer Weile immer noch ab.


    Bei mir war es so schlimm, dass ich keinen Bock mehr auf schieben hatte.


    Irgendwann habe ich dann mal etwas von Falschluft gelesen und in dem Zusammenhang, dass es wohl eine Filzdichtung zwischen Vergaser und Motor gibt, die aber angeblich bei den PKs nicht mehr nötig ist.


    Ich habe mit dann trotzdem eine dazwischen gesetzt und siehe da, der Roller lief ohne Probleme und sprang auch ohne Probleme an.
    Ich hatte dann das Problem später noch mal. Beim zweiten Mal war es dann aber etwas ganz banales. Der Benzinschlauch hatte einen minimalen Riss, der sich immer erst beim fahren bemerkbar machte. Stellte ich den Roller ab, war alles dicht. Fuhr ich los, verlor er soviel Sprit, dass es zum fahren nicht mehr reichte. Bis ich das merkte habe ich ewig georgelt und auch immer eine nasse Zündkerze gehabt.


    Seit dem aber auch dieses Problem behoben ist, läuft die Vespa wie eine 1.


    Allerdings habe ich nach wie vor das Problem, dass der Roller im kalten Zustand nach dem ersten oder zweiten Kick anspringt. Ist er aber erstmal warmgefahren, bekomme ich ihn nur mit viel Mühe wieder an. Anschieben lässt er sich dann allerdings völlig problemlos.


    Jemand einen Tipp?

    Ganz kurz zur Vorgeschichte:


    Vespa PK 80 S wurde ohne TÜV über Ebay gekauft. Fahrzeug ist seit 1997 abgemeldet. Der Vorbesitzer hatte den Roller damals für seine Mutter gekauft und nie selbst angemeldet. Im Laufe der Jahre gingen Abmeldebescheinigung, Brief und Betriebserlaubnis verloren.


    Roller wurde von mir abgeholt. Es wurde ein Kaufvertrag gemacht. Ich habe gestern beim TÜV ein §21 Gutachten machen lassen und ohne Probleme bestanden. Der TüV hat mir einen Wisch für die Ausstellung einer neuen Betriebserlaubnis und eines neuen Fahrzeugbriefs gegeben.


    Danach war ich noch wegen dieser Unbedenklichkeitsbescheinigung bei der Polizei. Die stellt die Bescheinigung aber gar nicht aus und meinte, daß müsse per Eidesstattlicher Erklärung gemacht werden.


    Soweit so gut.


    Nun bin ich heute morgen also mit folgenden Unterlagen zur Zulassungsstelle:
    + Kaufvertrag
    + Ausdruck der Ebay-Auktion
    + Original Datenblatt von Piaggio
    + ABE für Anbauteile
    + Tüv-Bescheinigung
    + Bescheinigung für die Ausstellung eines neuen Briefs und einer Betreibserlaubnis
    + Doppelkarte


    Bei der Zulassungsstelle verweigerte man mir aber die Zulassung mit der Begründung, daß die original Betriebserlaubnis fehlt. Auf den Hinweis auf den Schein vom Tüv kam nur "...der Tüv ist privat. Dessen Bescheinigung interessiert nicht bei der Zulassung..."


    Desweiteren wollte der Beamte eine Abmeldebescheinigung sehen sowie eine Bescheinigung des Vorbesitzers, der den Roller zuletzt angemeldet hatte, daß der Roller verkauft wurde. Problem ist nämlich, daß der letzte Vorbesitzer das Teil nie selbst angemeldet hatte.


    Dann wollte der Beamte alternativ noch eine Versicherungsnachweis des letzten Versicherers.


    Auf die Frage, ob er das nicht beim Kraftfahrtbundesamt erfragen könne, entgegnete er "...die haben nur Daten von Fahrzeugen, die weniger als 5 Jahre abgemeldet waren..."


    Ergebnis: keine Zulassung


    Nun Frage ich mich, was ich machen soll, den der vorletzte Besitzer ist wahrscheinlich schwer auszumachen (ist schließlich schon 8 Jahre her). Eine Betriebserlaubnis oder sonstige Dokumente existieren nicht. Muss ich den Roller jetzt verschrotten, oder was?


    Eigentlich müßte es doch möglich sein, an einen neuen Brief zu kommen? Schließlich geht das ja auch mit importierten Fahrzeugen oder mit Oldies, die schon Jahre nicht mehr zugelassen waren.

    ...und noch eine Frage...


    Bei dem von mir gekauften Roller ist eine Vollabnahme fällig. Weil er bereits 1998 abgemeldet wurde, existiert auch kein Brief mehr. Dafür habe ich folgendes erhalten:


    - Original Garantieheft (ausgestellt in Deutschland)
    - Schreiben von Piaggio Deutschland vom 7.11.2002 in dem die ursprünglichen Fahrzeugdaten des Rollers genannt werden (Datenblatt)
    - ABE für Anbauteile
    - diverse Rechnungen


    reicht das für die Ausstellung eines neuen Briefs?

    Hallo zusammen,


    ich habe für meine Freundin eine PK 80 S automatica elestart erstanden.


    Das Fahrzteug steht 1A da, ist aber bereits seit 1998 abgemeldet. 2002 wurde der Motor nochmal von einer Fachwerkstatt überholt. Bei der Abholung gestern sprang die Vespa sofort an und lief tadellos.


    Die Vespa wurde im Juni 1986 gekauft und hat als Fahrgestellnr.-Vorzeichen VA81T.


    Meine Frage ist nun, ob ich bei der Automatika außer den üblichen Dingen wie neue Zündkerze, Vergaser reinigen usw. (was man eben so macht) noch andere Dinge erledigen muss, bevor ich sie nach der Vollabnahme wieder auf die Straße lasse? Muss z. B. irgendein Antriebsriemen o. ä. gewechselt werden? Wenn ja, wo finde ich eine Anleitung dazu?


    Vielen Dank schon mal im Voraus...

    Weil bei mir der Spiegel abgebrochen ist und sich auch nicht mehr ausbohren läßt, möchte ich den Lenker meiner PK XL2 tauschen.


    Leider ist aber weder in irgendeinem Forum noch in der Vespa Schrauberbibel dokumentiert, wie man speziell den Lenkerkopf bei der XL2 abbaut.



    KAnn mir jemand sagen, wie ich den runter bekomme? Denn mit dem Nutmutternschlüssel komme ich nicht mal in die Mulde...

    Nachdem ja die PK XL2 mit jeder Menge Plastik ausgestattet ist, die Ersatzteillage aber schon jetzt eher dürftig aussieht, möchte ich ein paar Arbeiten selbst erledigen.


    Im Augenblick habe ich einen minimalen Riss im Kotflügel, einen Riss in der Gepäckfachklappe und eine links und rechts durchgebrochene Sitzbank. Alle Teile sind im Augenblick gebraucht nicht zu bekommen. Aus diesem Grund möchte ich die Teile selbst aufarbeiten und reparieren.


    Kann mir evtl. jemand Tipps geben, wie ich die Schäden so reparieren kann, daß sie hinterher optisch ansprechend sind und auch wieder halten. Größtes Problem ist vor allem diese spachtelähnliche Schicht für den Lackuntergrund.


    Weiß evtl. jemand, woher ich einer intakte, originale XL2 Sitzbank oder zumindest einen Rahmen bekommen kann?

    Hallo zusammen,


    mit mittlerweile 33 Jahren habe ich mir nach fast 15 Jahren Abstinenz eine originale PK XL2 Bj. 91. zugelegt. Warum eine PK XL2? Weil sie günstig für 150 € her ging.


    Auch wenn hier viele der Meinung sind, daß diese Teile Schrott sind... ich bin mir sicher, daß dieses Modell gerade wegen seine Unbeliebtheit noch zu einem gesuchten Klassiker entwickeln wird.


    Und genau aus diesem Grund wird das Schätzchen von mir gehegt und gepflegt und wird im kommenden Herbst komplett zerlegt, neu lackiert und generalüberholt.


    Mit Ihren knapp 7000 km läuft die junge Vespe immerhin ihre 60 km/h. Aber leider ist sie im Antritt dermaßen schwach, daß ich mich manchmal fast schämen möchte. Jeder noch so billige Baumarktroller fährt mir davon. Mir fällt aber auf, das der Roller morgends mit kaltem Motor deutliich besser am Gas hängt. Mir fällt auch auf, daß manchmal die Kupplung ein wenig schwachbrüstig ist und nach dem einkuppeln nicht sofort richtig greift. Auch der Sprit spielt eine Rolle. Eigenartigerweise läuft der Roller am besten, wenn der Tank ziemlich genau halb voll mit Benzin von ARAL und Castrol-Öl gefüllt ist.


    Da ich mich jedoch täglich im Großstadtverkehr bewege, wäre ein ein besserer Abzug echt von Vorteil. Vorgabe ist allerdings, daß das ganze legal ist, weil ich 1. zu alt für Ausreden bei der Polizei bin und 2. meinen Versicherungsschutz nicht verlieren möchte.


    Deshalb meine konkrete Frage: Was kann ich legales machen, damit der Roller bei gleichbleibender Leistung besser von der Ampel weg zieht?


    Ich hab' schon etwas von einem HP4-Polrad gelesen und von stärkeren Kupplungsfedern. Auch der Auspuff soll mit verantwortlich sein...


    Wer hat dazu Tipps???


    Außerdem wäre ich ebenfalls für die Beantwortung meiner anderen Threads äußerst verbunden, weil ich zu diesen Themen noch nichts gefunden habe.