Beiträge von Christian97

    Hallo Diabolo,


    danke für die schnelle Antwort; habe leider nicht die Möglichkeit an eine alte PX80 zu kommen, bei der ich einfach so mal ein Teil rausschneide. 8|


    Sollte jemand im Forum dieses Teil übrig haben bitte bei mir melden. :love::love::love::love::love::love::love::love:


    Welche Blechdicke soll ich verwenden? Hab noch Karosserieblech von meinem VW T4 (Fenstereinbau) übrig (ca.1,5mm)



    Servus
    Christian

    Hallo,


    bin gerade dabei nach der Motorrevision mich an den Rahmen meiner alten Dame (PX80/Baujahr 1981) zu machen :D .
    Dabei habe ich festgestellt, dass nach dem Entfernen des Rostes nicht mehr viel blieb 8| . Abgebildet ist der innere, hintere Radkasten bei der Stoßdämpferaufnahme.



    Ich möchte diesen Bereich mit einem Blech verschweissen (Punkte schweißen, den Rest verzinnen--> dadurch weniger Verzug!) und so die Lücke schließen bzw. dafür sorgen, dass mir der Stoßdämpfer nicht durch die Sitzbank rauscht. Dachte an ein geknicktes Blech über das Loch; in dem Blech wäre dann noch ein Loch für die Stoßdämpferaufnahme. Welche Blechstärke würdet ihr verwenden? 2mm Blech? ?(?(


    Andere Möglichkeit, wäre dieses Stützblech herauszutrennen und durch ein neues ersetzen; habe aber leider keine Reparaturbleche für diesen Bereich gefunden.


    Achtung: Bitte keine Ratschläge wie "lass es bleiben", "lohnt sich nicht", "schmeiss sie weg" etc.


    Die Dame wird zum Laufen gebracht und wenn ich eine ganze Woche für dieses Stützblech brauche; der Rest der Karosserie ist nämlich noch gut in Schuss!
    2-)2-)2-)


    Servus
    Christian

    Hallo Tom,


    freut mich, wenn ich dir helfen konnte. Du könntest auch noch durch den Vergasereinlass einen Art Staubsaugerschlauch (in kleinerer Ausführung :D ) einführen und den Dreck etc. absaugen 8o .
    Vielleicht sind wir damit schon bei 98% Sicherheit :D:D:D


    Bin ja gespannt ob die Madenschraube sich im Motor befindet!! :?::?:


    Servus
    Christian
    2-)2-)

    Hallo Tom,


    würde es nicht reichen den Zylinderkopf herunterzuschrauben und den Kolben von der Pleuelstange abzubauen; hast dann einen direkten Blick auf die Kurbelwelle.


    Das würde dir die Motorspalterei sparen?!


    Korrigiert mich wenn ich falsch liege :+3 !


    Servus
    Christian

    Hallo,


    danke für die vielen Antworten 2-)2-)2-) .
    Die 104 Hauptdüse war verbaut, werde es mal mit ihr versuchen; Gaser einstellen steht ja im Forum wie es geht :sleeping:
    Die Abgaswerte sind für mich egal, solange der Motor rund und sauber läuft (Baujahr 1981 :D:D:D )
    Erst ab Baujahr 1989 oder so wirds interessant mit den Abgasen. :P


    Servus
    Christian

    Hallo,


    habe einen gebrauchten Roller PX80 (VX8T1/Bj.1981) mit einem eingetragenen DR135 zerlegt gekauft. Nachdem ich nun die Motorrevision inklusive Lagerwechsel etc. fast hinter mir habe ist nun der Vergaser dran. Habe die Düsen ausgebaut und gesäubert; dabei war in der Hauptkorrekturdüse ein weißes Pulver; keine Ahnung was das war, lies sich leicht entfernen; der Motor stand drei Jahre lang ohne Benzin und Öl herum.


    Folgende Düsen wurden eingebaut:


    Hauptluftkorrekturdüse: 60
    Mischrohr und Hauptdüse: 160/BE3/104
    Nebendüse: 52/104


    Diese Fragen sind nach Verwendung der Suchfunktion noch übrig geblieben: 8|


    a) Ist dieses Setup sinnvoll? weiß nicht wie der Motor vorher lief; die Kerze sieht in Ordnung aus-->PDF im Forum als Referenz für Zündkerzenbild


    b) Der Motor hat keine Getrenntschmierung; hätte vor für einen Probelauf 1:50 (Super E5/welches Öl ?( -->Empfehlungen) zu verwenden; ist dies in Ordnung?


    c) Soll der Motor erst ein paar mal mit dem Kickstarter bewegt werden, damit sich das Öl ein wenig im Motor verteilt oder ist dies unnötig?


    d) Bei dem Testlauf kann ich den Motor stoppen indem ich den Zündkerzenstecker ziehe! Allerdings finde ich das sehr gefährlich :!::!:
    Welches Kabel an der CDI muss ich unterbrechen, damit ich den Motor ohne ziehen des Zündkerzensteckers ausmachen kann?


    Servus
    Christian
    ;)

    Hallo Ulf,


    danke für deine Hilfestellungen; habe gerade im Keller den Motor zusammengesteckt und weiß nun was du mit "Kickstarter anschauen" gemeint hast 2-) ; ich habe den O-Ring des Kickstarters gewechselt, die Kickerwelle eingeführt, die Feder eingehängt und anschließend die Feder des Kickstarterritzels zwischen Motorhälfte und Kickstarterritzel eingeklemmt. Die Feder drückte nun gegen das Kickstarterritzel und das Ritzel gegen den Zahnbereich der Kickstarterwelle. Anschließend gingen die beiden Motorhälften ganz leicht zusammen ohne Spalt. D.h. man kann auch ohne Fett die Feder des Kickstarterritzels leicht einbauen.


    Servus
    Christian
    :D:D:D

    Hallo kalboflu,


    danke für die Antwort; allerdings fehlen mir noch Antworten auf folgende Punkte:


    Was ich leider nicht ganz verstehe ist, dass die Feder doch das Ritzel an den Tannenbaum drückt oder nicht? Ist da noch ein letztes Wegstück, das man mit der Betätigung des Kickstarters überbrückt wird, bevor ein Kraftschluss zwischen dem Kickstarterritzel und der Nebenwelle eintritt?


    Die SIP Bilder geben darüber leider wenig Auskunft.


    Außerdem weiß ich nicht, was du mit "und die Gehäusehälften gehen leicht zusammen." meinst; da doch eher eine "Spreizung" der Gehäusehälften durch die Anpresskraft des Kickers auf das Kickstarterritzel erfolgen sollte, da die wirkenden Kräfte irgendwo abgestützt werden müssen?!


    Servus
    Christian

    Hallo kalboflu,


    danke für die schnelle Antwort. Was ich leider nicht ganz verstehe ist, dass die Feder doch das Ritzel an den Tannenbaum drückt oder nicht? Ist da noch ein letztes Wegstück, das man mit der Betätigung des Kickstarters überbrückt wird, bevor ein Kraftschluss zwischen dem Kickstarterritzel und der Nebenwelle eintritt? :?:


    Die SIP Bilder geben darüber leider wenig Auskunft. :pinch:


    Außerdem weiß ich nicht, was du mit "und die Gehäusehälften gehen leicht zusammen." meinst; da doch eher eine "Spreizung" der Gehäusehälften durch die Anpresskraft des Kickers auf das Kickstarterritzel erfolgen sollte, da die wirkenden Kräfte irgendwo abgestützt werden müssen?! 8|


    Wie kann ich überprüfen, ob die Antriebswelle, die Nebenwelle und die Kurbelwelle weit genug in die Lager eingezogen sind? ?(


    Servus
    Christian
    8)

    Hallo,


    hab gerade eine Motorrevision meines PX80/DR135 Motors (Baujahr 1981/VX8T1). Nachdem ich nun die Nebenwelle und die Antriebswelle eingezogen habe, erscheint mir das Spiel zwischen dem Kickstarterritzel und dem ersten Gang Zahnrad der Antriebswelle etwas gering (siehe Foto). Mache ich mir da zu viele Sorgen?



    Habe beim Einbau der Antriebswelle, wie bei px-performance beschrieben, mit einem alten Kugellager und der Bremstrommel mit einem Drehmomentschlüssel (110Nm) eingezogen; habe es heute noch einmal mit 126Nm versucht, außer das nun die Mutter der Antriebswelle keine Gewindegänge mehr hat ist aber glücklicherweise nichts passiert! Die Antriebswelle hat keinen Schaden am Gewinde genommen.


    Wenn der Motor zusammengebaut ist und ich den Kickstarter drücke greift dadurch der Kickstarter in das Kickstarterritzel ein, dass durch die Feder auf die Nebenwelle gedrückt wird. Nach dem Anlassen läuft dann das Kickstarterritzel dauernd mit? Habe ich einen Denkfehler?



    Servus
    Christian

    Hallo,


    mache gerade die Motor-Revision eines zerlegt gekauften gebrauchten PX80/DR135 Rollers.
    Habe das Sorglos-Paket erstanden und weiß gerade nicht, ob ich das Kickstarterritzel ebenfalls wechseln soll.


    Bitte beurteilt meine Bilder.



    Der Motor hat 38000 km runter. Außerdem hat schon einmal an dem Motor rumgepfuscht (falscher Kurbelwellendichtring-->Metall trotz zweiter Nut, die in Ordnung ist; Stift bei dem durch die Traverse Wasser eintritt ausgebohrt etc).


    Weiß jemand wo solche Kratzer im Kurbelwellenbereich entstehen können!?


    Werde diese nun mit sehr feiner Stahlwolle "entgraten"; dies sollte reichen?

    Hallo,


    habe gerade versucht das Gewinde der Kurbelwelle auf der Kupplungsseite herauszubekommen; gemessen müsste es ein M12x1,50 sein.
    Leider kriege ich die Gewindeschneider nicht in die Kronenmutter bzw. den Außengewindeschneider auf die Kurbelwelle. Klemmt nach einer Umdrehung; natürlich nur leicht mit der Hand angezogen.
    Ist das Gewinde auf der Kupplungsseite ein Kegelgewinde?
    Brauche das Gewinde für einen Adapter, um die Kurbelwelle mit dem Adapter in das Kugellager im gespaltenen Motor einzuziehen.


    Servus
    Christian

    Hallo,


    die vermaledeiten Nieten sind endlich draussen!! 2-):thumbsup::thumbsup:


    Hab die Nieten aufgebohrt 5mm Bohrer, bis Bleche sich gelockert haben; Bleche abgezogen; das Primärzahnrad auf dem Teilapparat in der Fräse eingespannt und Nieten plan gefräst; nun mit einem Zentrierbohrer möglichst mittig in die Nieten vorgebohrt; anschließend mit einem 3mm Bohrer durchgebohrt; beim Herausziehen des Bohrers sind die Nieten um den 3mm Bohrer gewickelt gewesen. Vier Federn waren zweimal und eine Feder dreimal gebrochen 8|8|


    Viel Spass mit den Bildern.


    Servus und danke für die Ratschläge
    Christian